24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

Internetbanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Mehr erfahren
Climate Action-Fonds. Veranlagen in Unternehmen, die ihre CO2-Emissionen reduzieren. Mehr erfahren ›
16.09.2019

Der Bank Austria Sozialpreis 2019 in Wien wurde im Rahmen des Social Impact Banking Empfangs am Austria Campus verliehen

  • Zum bereits zehnten Mal wird das soziale Engagement in Österreich prämiert – die Bank Austria fördert heimische gemeinnützige Initiativen mit insgesamt 81.000 Euro 
  • Seit 2013 werden beim Bank Austria Sozialpreis jeweils die drei Sozialprojekte mit den meisten Voting-Stimmen in jedem Bundesland ausgezeichnet
  • 15.000 Menschen haben in diesem Jahr beim Online-Voting ihre Stimme abgegeben
  • Via Online-Voting wurde in Wien das Sozialprojekt „Rainbows für Kinder in stürmischen Zeiten“  zum Sieger gekürt. Platz zwei und drei gehen an die Projekte „FREI.Spiel“ und „Caritas – Josefbus“
  • Das Siegerprojekt „Rainbows“ bietet Unterstützung für Kinder, die von einer Scheidung ihrer Eltern betroffen sind, bei der Bewältigung und Annahme der neuen Familiensituation 
  • Pro Bundesland wird ein Preisgeld von 9.000 Euro auf die drei Finalisten aufgeteilt: Das Projekt mit den meisten Stimmen im Online-Voting erhält 6.000 Euro, das zweitplatzierte Projekt 2.000 Euro und das drittplatzierte 1.000 Euro

Der Bank Austria Sozialpreis zeichnet bereits zum zehnten Mal in Folge soziale Initiativen in Österreich aus. Zum siebenten Mail wird dieser Preis nun für jedes Bundeland individuell vergeben: Der Sieger des Bank Austria Sozialpreises 2019 in Wien ist das Projekt „Rainbows für Kinder in stürmischen Zeiten“, das Unterstützung für Kinder nach einer Scheidung ihrer Eltern bietet.

Bank Austria Sozialpreis 2019 zum siebten Mal auf regionaler Ebene
Bereits im Juni traf eine regional besetzte Jury die Vorauswahl und schickte drei Projekte in das finale Online-Voting. Die breite Öffentlichkeit konnte im Zeitraum von Juli bis September auf der Plattform des Sozialpreises ihre Stimmen vergeben und damit über die Sieger entscheiden. Das Preisgeld in der Höhe von 6.000 Euro erhält das Siegerprojekt „Rainbows für Kinder in stürmischen Zeiten“, „FREI.Spiel“ wird mit 2.000 Euro und „Caritas – Josefbus“ mit 1.000 Euro unterstützt. 

Robert Zadrazil, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria, betont: „Das soziale Engagement ist in Österreich sehr stark ausgeprägt. Es gibt eine Vielzahl an gemeinnützigen Projekten, Vereinen und Initiativen, die zu einem positiven gesellschaftlichen Klima einen wichtigen Beitrag leisten. Wir möchten diesen Einsatz wertschätzen und mit dem Bank Austria Sozialpreis finanziell unterstützen. Die Anzahl und Qualität der Einreichungen war in diesem Jahr wieder sehr überzeugend und zeigte uns erneut deutlich den Wert dieses Preises auf. In Wien haben wir den Bank Austria Sozialpreis bereits zum siebten Mal auf regionaler Ebene vergeben und konnten damit wichtige Initiativen in der Bundeshauptstadt bei ihrer sozialen Tätigkeit unterstützen.“

Der Preis wurde am 12. September im Rahmen eines exklusiven Empfangs am Austria Campus in Anwesenheit von Bundeskanzlerin Brigitte Bierlein durch Robert Zadrazil, dem Vorstandsvorsitzenden der UniCredit Bank Austria, verliehen. Die Laudatio hielt Christian Moser, Geschäftsführer von SOS-Kinderdorf Österreich, gehalten.

Über das Siegerprojekt „Rainbows für Kinder in stürmischen Zeiten“  
In 12 wöchentlichen Gruppentreffen werden bei dem Projekt „Rainbows für Kinder in stürmischen Zeiten“ in Wien wichtige Themen in Zusammenhang mit Trennung und Scheidung altersgerecht und kreativ bearbeitet. Die Kinder erhalten Anregungen, ihre Gefühle auf verschiedene Arten zum Ausdruck zu bringen und lernen, mit der neuen Familiensituation besser zurecht zu kommen. Gemeinsam mit den Kindern werden Bewältigungsstrategien entworfen und Kommunikationsfähigkeiten entwickelt, die dabei helfen, eine bessere Problemlösung im Umgang mit den Eltern zu finden. Ein wesentliches Ziel in der Arbeit ist es auch, die Ressourcen der Kinder aufzuspüren und diese auszubauen. Drei begleitende Gespräche mit den Eltern/-teilen runden das gruppenpädagogische Angebot ab. 

Bildbeschreibung:

  • Bild01:  Reza Mahmoudzadeh Anvar, Josefbus; Christian Moser, SOS-Kinderdorf; Bettina Wagner, Josefbus; Robert Zadrazil, UniCredit Bank Austria; Brigitte Bierlein, Bundeskanzlerin; Dorith Salvarani-Drill, FREI.Spiel; Clara Gomes-Koban, FREI.Spiel; Gregor Demblin, myAbility; Romi Leonhardt, RAINBOWS Wien; Roman Jost, UniCredit Bank Austria
  • Bild02: Roman Jost, UniCredit Bank Austria; Christian Moser, SOS-Kinderdorf; Romi Leonhardt, RAINBOWS Wien; Robert Zadrazil, UniCredit Bank Austria
  • Bild03: Roman Jost, UniCredit Bank Austria; Clara Gomes-Koban, FREI.Spiel; Dorith Salvarani-Drill, FREI.Spiel; Christian Moser, SOS-Kinderdorf
  • Bild04: Roman Jost, UniCredit Bank Austria; Reza Mahmoudzadeh Anvar, Josefbus; Bettina Wagner, Josefbus; Christian Moser, SOS-Kinderdorf

Druckfähige Fotos stehen auch auf unserer Webseite presse.bankaustria.at zum Download bereit. Der Abdruck ist kostenfrei. Copyright: UniCredit Bank Austria.


Rückfragen:    
UniCredit Bank Austria Pressestelle
Volker Moser, Tel.: +43 (0) 5 05 05-52854;
E-Mail: volker.moser@unicreditgroup.at