Der Bankweg nach dem Verlust eines Angehörigen: Ein sensibles Thema, mit dem man sich aber bereits rechtzeitig beschäftigen sollte. Unter die meisten Nachlässe fällt auch ein Bankkonto. Was es hier zu beachten gibt, haben wir kurz zusammengefasst. Als erbberechtige Person können Sie außerdem die Schließung und Gutschrift oder Weiterführung der betroffenen Konten über unser Online-Formular beantragen.

Eine Familie bei einer Wanderung

Der Ablauf

Im Todesfall einer Person wird vom zuständigen Gericht das Verlassenschaftsverfahren eingeleitet. In diesem Zusammenhang wird ein:e Notar:in aus dem Wohnsitzbezirk des:der Verstorbenen zum:zur Gerichtskommissär:in bestellt, der für die Hinterbliebenen in weiterer Folge als Ansprechpartner:in zur Verfügung steht.

Vom Bankinstitut werden, im Zuge einer Barwertanfrage durch den:die Gerichtskommissär:in, sämtliche Werte und Barwerte der verstorbenen Person mit Todestag bekanntgegeben. Generell gilt: Bankkonten zählen zur Erbschaft und gehen somit auf den:die Erb:in bzw. die Erbengemeinschaft über. War die verstorbene Person alleinige:r Kontoinhaber:in, werden Werte bzw. Konten und Depots vom Bankinstitut gesperrt, bis die Erbschaft eindeutig geklärt ist.

Wurde zu Lebzeiten eine Bankvollmacht vereinbart, können Sie die Bankgeschäfte, im Rahmen der Vollmacht, fortführen. Sie können dann in der Regel Überweisungen tätigen, Rechnungen begleichen und Bargeld beheben. Etwaige Erb:innen können gegen diese Vollmacht Wiederspruch einlegen – dann kann die Vollmacht nur noch gemeinsam in Anspruch genommen werden.

Bei Gemeinschaftskonten bzw. Gemeinschaftsdepots kann der bzw. die andere Mitinhaber:in weiter über das Konto verfügen. Der Todesfall führt dann also zu keiner Sperrung. Bitte beachten Sie: sind Sie als Mitinhaber:in allerdings nicht Alleinerbe:Alleinerbin, treten die Erb:innen gemeinschaftlich an die Stelle der verstorbenen Person. Als Mitinhaber:in steht Ihnen dann also nicht das gesamte Kontoguthaben zu, da dieses Teil der Erbschaft wird.

Ein versiegeltes Testament liegt auf einem Tisch

Der letzte Wille

Die genaue Abwicklung wird mit dem:der Notar:in besprochen. Wurde ein Testament registriert, wird der:die verwahrende Notar:in automatisch verständigt. Diese:r übersendet das Testament an den:die Gerichtskommissär:in. Hat die verstorbene Person kein, ein ungültiges oder ein Testament hinterlassen, welches sich nur auf einen Teil des Nachlasses bezieht, tritt die gesetzliche Erbfolge ein.
 

NEU
Sie sind erbberechtigt und möchten die Verfügung Ihres Erbes beantragen?

Die Bank Austria steht Ihnen als erbberechtigter Person gerne zur Seite und unterstützt Sie dabei, über Ihren Erbteil zu verfügen. Sie können die Schließung und Gutschrift oder Weiterführung der betroffenen Konten einfach online mittels Formular beantragen. Den entsprechenden Link zum Aufruf des Formulars finden Sie weiter unten auf dieser Seite. Sollten die in Folge angeführten Voraussetzungen für Ihren Erbfall nicht zutreffen, kommen Sie bitte in eine unserer Filialen und ein:e Berater:in wird Ihnen gerne weiterhelfen.

Online-Beantragung über Formular

Voraussetzung

  • Die zu realisierenden, erblichen Werte der Verlassenschaft dürfen ein Gesamtguthaben von insgesamt 75.000 Euro bei der UniCredit Bank Austria nicht übersteigen
  • Die zu realisierenden, erblichen Werte müssen sich auf Girokonten und/oder Sparkonten beschränken
  • Die betroffenen Girokonten und/oder Sparkonten dürfen keinen negativen Kontostand aufweisen

Was wird benötigt

  • Einantwortungsbeschluss: Die Einantwortung ist ein gerichtlicher Beschluss der dem:der Erb:in die Befugnis gibt, über den Nachlass zu Verfügen. Der Beschluss wird vom Verlassenschaftsgericht an die Erb:innen gesendet und enthält alle Details zur Erbquote der Erbberechtigten.
  • Amtlicher Lichtbildausweis
  • Qualifizierte Elektronische Unterschrift (z.B. Handy-Signatur)

So beantragen Sie die Verfügung online

  1. Befüllen Sie bitte das PDF Formular und speichern es im Anschluss auf Ihrem Computer ab
  2. Unterschreiben Sie das PDF mittels Qualifizierter Elektronischer Unterschrift (z.B. durch Nutzung der Handy-Signatur)
  3. Laden Sie das befüllte und digital signierte Formular im Upload-Bereich hoch
  4. Zusätzlich ist auch noch der Upload einer Kopie des Einantwortungsbeschlusses sowie eines amtlichen Lichtbildausweises erforderlich

Angaben zur erbberechtigten Person

Bitte beachten Sie folgendes

  1. Wir bearbeiten Ihr Anliegen schnellstmöglich (in der Regel dauert die Bearbeitung max. 10 Werktage).
  2. Im Falle mehrerer erbberechtigter Personen kann Ihr Antrag erst dann bearbeitet werden, wenn zu sämtlichen erbberechtigten Personen ein entsprechender Antrag vorliegt.
  3. Ist für Sie die Einreichung des Formulars online nicht möglich, können Sie dieses auch gerne in Ihrer Wunschfiliale abgeben. Bitte denken Sie daran, dass es erforderlich ist, hierbei auch den Einantwortungsbeschluss vorzulegen. 

Das könnte Sie auch interessieren: