Wir wissen, worauf es im Geschäftsleben ankommt: Know-how und ein verlässliches Netzwerk. Wir bringen beides mit – plus eine Menge an Gründungserfahrung, die wir Ihnen hier im StarterCenter zur Verfügung stellen.

Geld 

Gemeinsam finden wir die perfekte Lösung für die finanziellen Bedürfnisse Ihres Unternehmens.

Beratung 

Wir beraten Sie vom Businessplan bis zum Markteintritt – und helfen Ihnen dabei, Stolpersteine zu vermeiden.

Netzwerk 

Wir verfügen über ein starkes globales Netzwerk, von dem auch Sie und Ihr Unternehmen profitieren.

Wir begleiten Sie in jeder Phase 

Der Weg in die Selbstständigkeit besteht aus mehreren Phasen. Wir geben Ihnen hier einen Überblick zu jeder einzelnen und gehen Schritt für Schritt durch, was zu welchem Zeitpunkt  zu tun ist – und wie wir und andere Expertinnen und Experten Sie dabei unterstützen können.

Vor der Gründung

Hier entwickeln Sie Ihre Idee zur Vision, hinterfragen Ihre Motivation und Ihr Unternehmenskonzept. Es muss nicht immer eine neue Geschäftsidee sein. Franchise oder eine Betriebsübernahme (Nachfolgebörse) sind ebenfalls mögliche Wege in die Selbstständigkeit. Unser Starter-Package hilft Ihnen bei der Entwicklung Ihrer Geschäftsidee.

Sind Sie bereit für die Selbstständigkeit?
Sie wollen Ihren Traum von der Selbstständigkeit Realität werden lassen? Großartig! Haben Sie sich auch gut darauf vorbereitet? Lassen Ihre Lebensumstände diese Herausforderung zu und verfügen Sie über den notwendigen Rückhalt? Erfahren Sie durch unseren Unternehmertest, ob Sie bereit für die Selbstständigkeit sind.

Businessplan
Ein Unternehmen zu starten bedeutet, einen soliden Plan zu formulieren, der durch klare Ziele überzeugt. Ein Businessplan ist die schriftliche Zusammenfassung Ihrer Planungsaktivitäten. Wie so ein Plan aussehen soll, finden Sie unter „Tools & Infos“. Wir haben eine Vorlage für Sie vorbereitet. Mit unserem Smartplanner haben Sie ein Planungstool, das Sie von der Erstellung Ihres Konzepts bis hin zum Kosten- und Kapitalbedarfsplan unterstützt.

Hilfreiche Tools für diese Phase finden Sie hier.

Gründung

In der Gründungsphase geht es um viele Dinge, vor allem um die Wahl der richtigen Rechtsform, um steuerliche Aspekte, die Standortwahl, die Einrichtung eines Zahlungsverkehrskontos sowie um den Finanzierungsmix.

Rechtsform
Die Wahl der Rechtsform Ihres Unternehmens hat u. a. Auswirkungen auf Ihre Haftung. Beachten Sie gewerberechtliche Vorschriften, steuerliche Bedingungen und die Handhabung der Sozialversicherung für die jeweilige Rechtsform. In diesen Fragen ist es ratsam, eine Steuer- bzw. Rechtsberatung in Anspruch zu nehmen.

Weitere Infos:

Steuern
Sie müssen die Aufnahme einer selbstständigen Tätigkeit, eine Unternehmensgründung oder den Kauf eines Betriebes beim zuständigen Finanzamt melden. Dieses teilt Ihnen eine Steuernummer zu.

Weitere Infos:

Gewerbeanmeldung

Je nach Tätigkeit gibt es gesetzliche Auflagen für eine Gewerbeanmeldung.

Weitere Infos:

Betriebsanlagengenehmigung
Für die Ausübung einer gewerblichen Tätigkeit an einem bestimmten Standort benötigen Sie unter Umständen eine Betriebsanlagengenehmigung.

Weitere Infos:

Anmeldung zur Sozialversicherung
Die Pflichtanmeldung zur Sozialversicherung wird in den meisten Fällen automatisch von der Bezirksverwaltungsbehörde bzw. der zuständigen Kammer gemacht, trotzdem müssen Sie sich selbst auch bei der SVA melden.

Weitere Infos:

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter
Wenn Sie Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter einstellen, müssen Sie einige gesetzliche Vorgaben beachten. Diese finden Sie u. a. im jeweiligen Kollektivvertrag. Was die Errechnung der Lohnkosten betrifft, so gilt die Faustregel: Bruttomonatslohn x 14 (Zahlungen im Jahr) x 1,345 (durchschnittliche Abgaben für die Arbeitgeberin bzw. den Arbeitgeber) = Jahreslohnkosten für das Unternehmen.

Weitere Infos:

Hilfreiche Tools für diese Phase finden Sie hier.

Nach der Gründung
Wie erfolgreich ein Unternehmen ist, zeigt sich spätestens nach den ersten drei Jahren ab der Gründung. Nicht umsonst spricht man bei Neugründungen und Unternehmensstarts von den ersten „verflixten drei Jahren“.

In diesen 36 Monaten sollten Sie zumindest 30 bis 50 Prozent des Umsatzes für Einkommensteuerzahlungen sowie etwaige Kreditrückzahlungen zur Seite legen.

Bei uns werden Sie in dieser Zeit von unserem Expertenteam im StarterCenter betreut. Unsere Expertinnen und Experten führen regelmäßig Gespräche mit Ihnen und unterstützen Sie in der Nachgründungsphase – möglicherweise auch schon bei der Erweiterung Ihres Unternehmens.

Sobald Ihr Unternehmen schwarze Zahlen schreibt, können Sie sogar den Gewinnfreibetrag nutzen. Damit reduzieren Sie die steuerliche Bemessungsgrundlage – und somit Ihre Einkommensteuer.

Weitere Infos:

Hilfreiche Tools für diese Phase finden Sie hier.

Was brauchen Sie?

Wie geht‘s jetzt weiter?

Sie haben noch Detailfragen oder einen konkreten Produktwunsch? Dann klicken Sie jetzt auf „So geht‘s weiter“. Bei Finanzierungsanfragen erhalten Sie besonders schnell Feedback, wenn Sie Ihre Unterlagen (siehe Starter-Checkliste unter „Tools“) gleich hochladen.