Achtung: neue Falle

Internetbetrügerinnen und -betrüger geben sich als Mitarbeiterin oder Mitarbeiter von Microsoft aus und versuchen, Kontodaten zu erschleichen.

Derzeit werden Internetuserinnen und -user telefonisch von angeblichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von Microsoft kontaktiert. Am Telefon wird erklärt, dass der Computer angeblich mit Schadsoftware infiziert ist und Hilfe bei der Säuberung angeboten.

Bank Austria Hotline: 050505-26100
Dann erklären die Betrüger, dass dafür eine Fernwartung (remote-control) erforderlich sei und geben genaue Anweisungen, wie diese eingerichtet wird. Die Opfer werden gebeten, für das Service zu bezahlen und Geld zu überweisen oder die Kreditkartendaten bekannt zu geben. Die Betrüger verwenden noch während des Telefonates die bekanntgegebenen Daten und fragen nach der TAN. Damit wird sofort eine Zahlung vorgenommen. Haben die Betrüger die volle Kontrolle über den Computer übernommen können sie zudem Schadsoftware installieren.

Bei den Anrufern handelt es sich NICHT um Mitarbeiterinnen oder Mitarbeiter von Microsoft. Es gibt auch keine Hilfeleistung.

Das sollten Sie wissen

  • Falsche Supportanrufe haben in letzter Zeit stark zugenommen.
  • Niemand kann wissen, ob Sie Probleme mit dem PC haben. AnruferInnen, die das behaupten, sind unseriös.
  • Keine MitarbeiterIn eines seriösen Unternehmens bittet Sie um die Möglichkeit einer Fernwartung.

Das sollten Sie tun

  • Prüfen Sie unbedingt immer, ob die in der TAN-SMS genannten Daten (Händlername, Betrag) auch mit Ihrem Auftrag übereinstimmen.
  • Sind Sie nicht sicher, wenden Sie sich unbedingt an die Bank Austria Hotline.