Schützen Sie Ihren PIN

"Skimming" (=abschöpfen) nennt man den Betrug, der meistens bei Bankomaten und Geldausgabeautomaten zum Einsatz kommt. Dabei werden von den Betrügern meist winzig kleine Kameras so angebracht, dass der PIN-Code bei der Eingabe mitgefilmt werden kann. Beim normalen Karteneinschub ist ein unauffälliger Vorsatz angebracht, der den Magnetstreifen ausliest. In manchen Fällen werden statt einer Kamera über der Originaltastatur täuschend echt wirkende Tastaturen aufgesetzt, welche die PIN-Eingabe aufzeichnen.

Die so erlangten Daten werden in der Folge auf eine leere Karte kopiert. Zusammen mit dem PIN kommt es dann (meist im Ausland außerhalb Europas) zu unbefugten Barbehebungen.


So schützen Sie sich:

  • Achten Sie auf das Aussehen der Geldausgabeautomaten.
  • Sollten Sie bei einem Bankomaten Manipulationen bemerken (z.B.: aufgesetzte Tastatur, aufgesetzte Blende mit Mini-Kamera über dem Tastenfeld, Vorsatzgerät beim Kartenleser, etc.), dann verständigen Sie bitte sofort die Polizei und entfernen Sie sich nicht vom Bankomaten.
  • Halten Sie während der PIN-Code Eingabe die freie Hand oder die Geldbörse über das Tastenfeld und blockieren Sie so die Sicht für unbefugte Zuschauer und Kameras.
  • Schreiben Sie niemals Ihren Code auf die Bankomatkarte bzw. auf einen Zettel in der Geldbörse.       

Sicherheitstipps für Bargeldbehebungen:

Sie benötigen eine größere Summe an Bargeld beispielsweise für einen privaten Autokauf oder die Kaution Ihrer Wohnung? Achten Sie bitte auf folgende Sicherheitshinweise:

  • Nicht beobachten lassen: Achten Sie darauf, dass Sie während der Auszahlung nicht beobachtet werden. Machen Sie andere Personen auf die Einhaltung des Sicherheitsabstandes aufmerksam.
  • Nicht „helfen“ lassen: Während Sie Bargeld beheben, lassen Sie sich nicht von Fremden in ein Gespräch verwickeln und schon gar nicht „helfen“.
  • Bargeld sorgfältig verwahren: Tragen Sie das behobene Geld in einer verschließbaren Tasche dicht am Körper.