24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

BusinessNet

Das Internetbanking für Unternehmen

olbImgAlt Zum GroGreen-Konto
GoGreen-Konto – das Grüne GiroKonto. Weil jeder etwas für die Umwelt tun kann. Zum GroGreen-Konto

Betrüger geben sich als Bank Austria Mitarbeiterin oder Mitarbeiter aus.

Die Anruferin bzw. der Anrufer agiert sehr geschickt und überredet erfolgreich Kunden, an das Mobiltelefon gesendete TANs weiterzugeben. Beachten Sie, dass Bank Austria Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter niemals vollständige TAN-, Überprüfungs- oder Aktivierungscodes von Ihnen verlangen!

Sollten Sie durch eine E-Mail aufgefordert werden, sich ins Internetbanking einzuloggen und Ihre persönlichen Daten zu bestätigen, handelt es sich dabei um eine betrügerische Nachricht. Löschen Sie die E-Mail umgehend! So erkennen Sie Phishing Mails!

Das können Sie tun:

  • Lesen Sie niemals Codes oder Teile einer SMS (z.B. einer MobileTAN-SMS) der Bank Austria am Telefon vor!
  • Klicken Sie keine Links in E-Mails mit solchen Inhalten an!
  • Lesen Sie die Warnmitteilungen im OnlineBanking und im Sicherheitsportal der Bank Austria aufmerksam.               
Kontakt:

Hilfe in unserem Sicherheitscenter: 
050505 26105

Aktuelle Warnmitteilungen

31.08.2020:
Betrüger geben sich als Bank Austria Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus

Betrüger geben sich als Bank Austria Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus, die angeblich von der Nationalbank beauftragt wurden, gefälschte Banknoten zu prüfen bzw. zu finden.
Das Hauptziel der Täter sind betagte Kundinnen und Kunden.

Wir weisen darauf hin, dass die Bank Austria keine derartigen Prüfungen durchführt.
Bitte geben Sie Ihr Bargeld und Ihre Wertsachen nicht aus der Hand!

 

20.03.2020: 
Betrügerische Anrufe von vermeintlichen Behörden: „Ihr Angehöriger wurde positiv auf Corona getestet!“

Betrüger nutzen die Zeit der Covid-19-Krise, um ihre Opfer weiter zu verunsichern. Es werden tendenziell betagte Menschen angerufen und mit der Behauptung, ein Angehöriger sei positiv auf Corona getestet worden, in Panik versetzt. Es wird auf die derzeitige Belastung der Krankenhäuser verwiesen und behauptet, der Angehörige könne nur dann behandelt werden, wenn ein großer Bargeldbetrag einem Repräsentanten übergeben wird.

Bitte warnen Sie ältere Angehörige vor dieser Betrugsart.

Das könnte Sie auch interessieren