24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

BusinessNet

Das Internetbanking für Unternehmen

olbImgAlt Mehr erfahren
Die MegaCard. Das Jugendkonto für alle von 10 - 20 Jahren – jetzt mit 40 Euro Willkommensgutschein. Mehr erfahren

Betrüger geben sich als Bank Austria Mitarbeiterin oder Mitarbeiter aus.

Die Anruferin bzw. der Anrufer agiert sehr geschickt und überredet erfolgreich Kunden, an das Mobiltelefon gesendete TANs weiterzugeben. Beachten Sie, dass Bank Austria Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter niemals vollständige TAN-, Überprüfungs- oder Aktivierungscodes von Ihnen verlangen!

Sollten Sie durch eine E-Mail aufgefordert werden, sich ins Internetbanking einzuloggen und Ihre persönlichen Daten zu bestätigen, handelt es sich dabei um eine betrügerische Nachricht. Löschen Sie die E-Mail umgehend! So erkennen Sie Phishing Mails!

Das können Sie tun:

  • Lesen Sie niemals Codes oder Teile einer SMS (z.B. einer MobileTAN-SMS) der Bank Austria am Telefon vor!
  • Klicken Sie keine Links in E-Mails mit solchen Inhalten an!
  • Lesen Sie die Warnmitteilungen im OnlineBanking und im Sicherheitsportal der Bank Austria aufmerksam.               
Kontakt:

Hilfe in unserem Sicherheitscenter: 
050505 26105

Aktuelle Warnmitteilungen

20.03.2020: 
Betrügerische Anrufe von vermeintlichen Behörden: „Ihr Angehöriger wurde positiv auf Corona getestet!“

Betrüger nutzen die Zeit der Covid-19-Krise, um ihre Opfer weiter zu verunsichern. Es werden tendenziell betagte Menschen angerufen und mit der Behauptung, ein Angehöriger sei positiv auf Corona getestet worden, in Panik versetzt. Es wird auf die derzeitige Belastung der Krankenhäuser verwiesen und behauptet, der Angehörige könne nur dann behandelt werden, wenn ein großer Bargeldbetrag einem Repräsentanten übergeben wird.

Bitte warnen Sie ältere Angehörige vor dieser Betrugsart.

Warnmitteilungen Archiv

19.11.2018
Betrüger geben sich als "Microsoft-Support" aus

Derzeit kontaktieren Betrüger, die sich als Microsoft-Mitarbeiter ausgeben, telefonisch Kundinnen und Kunden.

Sie behaupten, dass der PC von Viren befallen ist und verlangen einen Fernzugriff auf den Rechner, um den vermeintlichen Virenbefall zu bereinigen.

Während des Anrufs wird vom Kunden verlangt, dass er sich in sein OnlineBanking einloggt. Hierbei werden die Login-Daten ausgelesen.

Im Anschluss wird eine Reinigung des Rechners vorgegaukelt. Abschließend wird der Kunde dazu gedrängt, eine Zahlung im Online-Banking zu bestätigen.

Achtung: Diese Anrufe kommen nicht von Microsoft und haben einen betrügerischen Hintergrund. Die beste Vorgangsweise ist es, in solchen Fällen sofort aufzulegen!

Bitte melden Sie einen entsprechenden Vorfall bitte unverzüglich an die 24h ServiceLine der Bank Austria unter der Telefonnummer 050505-25.


23.10.2018
Neue Betrugsmasche: Fake-Anrufer drängen zu Überweisungen

Betrüger geben sich als Bankmitarbeiter aus, warnen vor vermeintlichen Betrugsversuchen auf den Konten und drängen zur Überweisung auf ein anderes Konto. Achtung: Überweisen Sie kein Geld auf Verlangen Dritter. 

Bei den neuen Betrugsversuchen handelt es sich um so genannte „Push Payment Scams“. Übersetzt heißt das so viel wie: Die Betrüger versuchen Menschen telefonisch davon zu überzeugen, dass sie ihr Geld auf vermeintlich „sichere“ Drittkonten überweisen sollen, weil ihr aktuelles Konto nicht mehr sicher sei. Doch: Die vermeintlich sicheren Konten sind Konten der Betrüger. Überweisen Sie Geld, verschwindet dieses unwiederbringlich. 

Das Neue an der Betrugsmasche: Sie funktioniert ausschließlich durch Ansprache per Telefon. Es findet dabei keine Manipulation des Internetbankings statt. Die Opfer lassen sich bedauerlicherweise so unter Druck setzen, dass sie von sich aus das Geld überweisen. 

Sollten Sie einen Anruf von einem vermeintlichen Bankmitarbeiter erhalten, der Ihnen dazu rät Ihr Geld auf ein anderes Konto zu überweisen, tun Sie das auf keinen Fall! Legen Sie auf und rufen Sie selbständig Ihre persönliche Betreuerin bzw. Ihren Betreuer an. Unter keinen Umständen sollten Sie auf Anweisung von Unbekannten Überweisungen durchführen. 

Grundsätzlich möchten wir noch einmal betonen: Keine Mitarbeiterin bzw. kein Mitarbeiter einer seriösen Bank würde Sie telefonisch auffordern, sensible Kundendaten preiszugeben.


02.08.2018
Warnung - Phishinganrufe

Aktuell kommt es zu betrügerischen Anrufen von einer gefälschten Telefonnummer der Bank Austria. Ziel dieser Kontaktaufnahme im Namen der Bank Austria ist es, unter Vorgabe frei erfundener Situationen (z.B. vorgeblich notwendige Konto-Sperre etc.) Informationen und vertrauliche Zugangsdaten in Erfahrung zu bringen.

Ähnliche Betrugsversuche wurden in jüngerer Vergangenheit bereits von gefälschten Telefonnummern anderer namhafter Institutionen wie der Oesterreichischen Nationalbank oder der Wiener Polizei getätigt.

Sollten Sie derartige Anrufe erhalten oder Informationen weitergegeben haben, ersuchen wir um sofortige Kontaktaufnahme unter 050505-26100.


10.04.2018
Betrügerische Anrufe: „Ihr Bank Austria Konto wird geschlossen!“

Derzeit rufen Betrüger bei Kundinnen und Kunden an und geben sich abwechselnd entweder als Bank Austria Mitarbeiterin oder Mitarbeiter oder als Beauftragter einer Rechtsanwaltskanzlei aus.

Im Gespräch werden Kundinnen und Kunden deren Name und Geburtsdatum genannt, um den Schein der Authentizität zu vermitteln. Anschließend wird behauptet, dass das Konto des Angerufenen gesperrt wird.

Diese Anrufe kommen nicht von der Bank Austria und haben einen betrügerischen Hintergrund. Der wichtigste Warnhinweis: Keine Bank fordert ihre Kundinnen und Kunden telefonisch oder per E-Mail dazu auf, vertrauliche Daten preiszugeben. Die beste Vorgangsweise ist es also, in solchen Fällen sofort aufzulegen!

Bitte melden Sie einen entsprechenden Vorfall unverzüglich an die 24h ServiceLine der Bank Austria unter der Telefonnummer 050505-25.

Das könnte Sie auch interessieren