So erkennen Sie die Tricks der Betrüger 

WARNUNG - PHISHING MAILS UND ANDROID-TROJANER!

Aktuell werden nach wie vor vermehrt Betrugs-Emails versandt, welche Sie unter dem Vorwand der erforderlichen Installation einer Sicherheits-App auf eine gefälschte Seite mit einem Banking Login führen. Nach dem Login erhalten Sie eine Installationsanleitung für diese App, die in Wirklichkeit ein Trojaner ist, der sich auf Ihrem Android Smartphone installiert. Es werden eine Kontosperre sowie Gebühren angedroht wenn Sie nicht umgehend reagieren. Bitte lassen Sie sich nicht unter Druck setzen, diese Phishing-Mails stammen NICHT von der Bank Austria.

Eine weitere Betrugsmasche sind Anrufe von falschen Bank Austria Mitarbeiterinnen. Bank Austria-Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter werden Sie niemals telefonisch nach einem Zugriff auf Ihren Rechner fragen oder Codes mit Ihnen "abgleichen".

Sollten Sie einen Link angeklickt und Daten eingegeben oder einen Anruf erhalten haben, lassen Sie Ihren Zugang umgehend unter 050505-26100 sperren!

Stand: 7.11.2017


 

Hilfe unter unserer Bank Austria Hotline: 050505-26100

Neue Phisingwelle mit vermeintlichen E-Mails der Bank Austria

         

Bank Austria Kundinnen und Kunden werden über eine E-Mail aufgefordert, eine kostenlose Sicherheits-App der Bank Austria zu installieren. Sollte diese App nicht innerhalb von 14 Werktagen installiert werden, so ist laut der E-Mail eine Bearbeitungsgebühr in der Höhe von 29,90 Euro fällig.

Wenn Sie die App herunterladen und auf Ihrem Android Smartphone installieren– für die Installation werden Sie aufgefordert die „Installation von Apps aus unbekannten Quellen“ zuzulassen –übernimmt der Trojaner die SMS Funktion und fängt Ihre MobileTAN SMS ab.

Sollten Sie ein derartiges Mail erhalten und den Anweisungen gefolgt haben, nehmen Sie unverzüglich Kontakt mit Ihrem Betreuer auf und wenden Sie sich an unsere Hotline!

Stand: 23.10.2017


Betrügerische E-Mails im Namen der Bank Austria

Mit der Überschrift "Das kostenlose Studentenkonto" tarnen sich derzeit betrügerische Aufforderungen, das mobile TAN-Verfahren zu aktualisieren.        

Sollten Sie ein derartiges Mail erhalten und den Anweisungen gefolgt haben, nehmen Sie unverzüglich Kontakt mit Ihrem Betreuer auf und wenden Sie sich an unsere Hotline!

Stand: 18.10.2017


Betrügerische E-Mails im Design der Bank Austria

Mit der Überschrift "Wichtige Kundeninformation" oder auch "Obligatorische Änderungen in Ihrem Online-Banking" tarnen sich derzeit betrügerische Aufforderungen, eine "Sicherheits-App" zu installieren, oder "BankAustriaSECURE zu aktivieren". Wenn dem folgegeleistet wird, meldet sich kurz darauf eine vermeintliche Bankmitarbeiterin, die unter dem Vorwand einer "Verifizierung" den Kunden dazu bringt, TAN-Codes preiszugeben.

Sollten Sie ein derartiges Mail erhalten und den Anweisungen gefolgt haben, nehmen Sie unverzüglich Kontakt mit Ihrem Betreuer auf und wenden Sie sich an unsere Hotline!

Stand: 05.10.2017


Nicht Bank Austria Kunden und Kundinnen erhalten E-Mails mit falschen Informationen

Derzeit sind E-Mails im Umlauf, die Verkäufer von Auktions-Webseiten im Namen der Bank Austria täuschen. Sie geben an, dass ein Käufer für das zum Verkauf stehende Gut gefunden sei. In den E-Mails wird dazu aufgefordert, den entsprechende Gegenstand sofort zu verschicken, erst dann könne die Überweisung des Geldes erfolgen.Diese E-Mails sind nicht von der Bank Austria und den darin enthaltenen Forderungen sollte auf keinen Fall nachgegangen werden. Die verwendete E-Mail Adresse lautet: financieralert@europe.com.       

Stand: 23.08.2017




Achtung: Betrüger gaukeln OnlineBanking-Systemfehler vor!

Mit einem neuen Mail-Trick versuchen Betrüger an Ihre Bankdaten zu gelangen. In einer gefälschten Nachricht „informieren“ sie über eine angebliche Umstellung im OnlineBanking-System der Bank Austria, die zu „Synchronitätsfehlern“ führen könnte. Im Anschluss werden Sie aufgefordert sich über einen Link einzuloggen.Achtung: Das ist eine gefälschte Nachricht. Es gibt keine sogenannten „Synchronitätsfehler“ beim OnlineBanking der Bank Austria. Sie gelangen auf eine Login-Seite, die der Bank Austria-Seite zum Verwechseln ähnlich sieht. Würden Sie sich mit Verfügernummer und PIN einloggen, werden Sie aufgefordert auch Ihre persönlichen Kontaktdaten anzugeben. Bitte geben Sie keine Daten bekannt und prüfen Sie bitte jede Nachricht genau, bevor Sie sich einloggen!

Wie erkenne ich eine gefälschte Nachricht?

  • Achten Sie auf die Anrede: Bank Austria-Mails beginnen mit einer persönlichen Anrede. In der gefälschten Nachricht wird allgemein mit „Sehr geehrte Kunden“ begrüßt.
  • Prüfen Sie die Linkadressen in den Nachrichten: Fahren Sie mit Ihrer Maus über einen Link und prüfen Sie die Adresse die dahinter liegt. In diesem Fall führt der Link zu einer fremden Domain und nicht zur Bank Austria-Website.

Sollten Sie auf der vermeintlichen Seite bereits Ihre Daten eingegeben haben, nehmen Sie unverzüglich Kontakt mit Ihrem Betreuer auf und wenden Sie sich an unsere Hotline.

Stand 03.08.2017


Angeblich gesperrte Konten im OnlineBanking

Es sind wieder betrügerische Phishing-E-Mails im Umlauf. Die Betrüger behaupten, dass Ihr Konto gesperrt wurde und fordern Sie dazu auf, Ihr Konto zu reaktivieren, indem Sie auf einen gefälschten Link klicken und Ihre Daten bekanntgeben.Achtung, dieses Mail ist eine Fälschung! Die in diesem Mail aufgestellten Behauptungen sind falsch!

Es gibt keine Sperren des OnlineBankings, wenn der Log-out-Knopf nicht aktiviert wird! Das Mail wurde von Betrügern erstellt, die Ihnen geheime Daten entlocken wollen. Bitte klicken Sie keinesfalls auf den Link und geben Sie keine Daten bekannt. Die Bank Austria fordert Sie niemals (weder per E-Mail, noch telefonisch) auf, inaktive OnlineBanking-Zugänge zu "aktivieren".

Sollten Sie bereits Daten eingegeben haben, rufen Sie bitte sofort unsere Hotline unter 050505-26100 an!

So sieht das Mail aus:

Stand: 15.03.2017

Neue Phishingwelle - "Aktivieren Sie Ihren Zugang"

Aktuell sind betrügerische E-Mails im Umlauf, in denen Kunden darauf hingewiesen werden, dass sie sich nach der Nutzung des OnlineBankings häufig nicht über den Logout-Knopf abgemeldet hätten und daher ihr Zugang gesperrt worden wäre. Diese angebliche "Sicherheitssperre" könne laut Mail nur über einen beigefügten Aktivierungslink aufgehoben werden. Im Anschluss wird der Kunde telefonisch kontaktiert und dazu aufgefordert, Verfügernummer und PIN preiszugeben, um seinen Zugang zu reaktivieren. Danach erhält er eine TAN, die er zur Bestätigung vorlesen soll.

Achtung, dieses Mail ist eine Fälschung! Die in diesem Mail aufgestellten Behauptungen sind falsch! Das Mail wurde von Betrügern erstellt, die Ihnen geheime Daten entlocken wollen. Bitte klicken Sie keinesfalls auf den Link und geben Sie keine Daten und TAN-Codes bekannt.

Sollten Sie bereits Daten eingegeben haben, rufen Sie bitte sofort unsere Hotline unter 050505-26100 an!

So sieht das Mail aus:

Stand: 01.03.2015


Gefälschte Mails zum angeblich neuen OnlineBanking

Aktuell sind betrügerische E-Mails im Umlauf, bei denen die Einführung eines neuen OnlineBankings durch die Bank Austria im Februar angekündigt wird. Die Empfängerinnen und Empfänger werden aufgefordert, ihre persönlichen Daten zu aktualisieren. Im Anschluss soll eine telefonische Kontaktaufnahme durch einen vermeintlichen Bank Austria-Mitarbeiter stattfinden.

Achtung, dieses Mail ist eine Fälschung! Die in diesem Mail aufgestellten Behauptungen sind falsch! Es gibt kein neues OnlineBanking! Das Mail wurde von Betrügern erstellt, die Ihnen geheime Daten entlocken wollen. Bitte klicken Sie keinesfalls auf den Link und geben Sie keine Daten bekannt.

Die Bank Austria fordert Sie niemals (weder per E-Mail, noch telefonisch) auf

  • Ihren OnlineBanking-Zugang zu "aktualisieren"
  • Ihre Daten zu „verifizieren“
  • vermeintliche Sicherheitssoftware auf Ihr Mobiltelefon herunterzuladen
  • „Test-Codes“ für „Test-Überweisungen“ bekanntzugeben.      

Sollten Sie bereits Daten eingegeben haben, rufen Sie bitte sofort unsere Hotline unter 050505-26100 an!

Stand: 23.01.2017

Gefälschte Warnung zu einer angeblichen Gesetzesänderung der Europäischen Zentralbank

Derzeit werden E-Mails verschickt, in denen die Bank Austria angeblich über eine Gesetzesänderung der Europäischen Zentralbank informiert. Wörtlich heisst es in diesem Mail: "Aufgrund einer Gesetzesänderung der Europäischen Zentralbank treten ab dem 1.Januar 2017 bei allen europäischen Banken neue Vertrags- und Nutzungsbedingungen bezüglich des Online-Bankings in Kraft. So natürlich auch bei der Bank Austria."

User werden dazu aufgefordert auf einen Link zu klicken und sich im Online-Banking einzuloggen. Zudem wird in diesem Mail davor gewarnt, dass der OnlineBanking Zugang gesperrt würde, sollte man die Anweisungen in diesem Mail nicht befolgen.

Achtung, dieses Mail ist eine Fälschung! Die in diesem Mail aufgestellten Behauptungen sind falsch! Das Mail wurde von Betrügern erstellt, die Ihnen geheime Daten entlocken wollen.

Im Anschluss erfassen die Betrüger Aufträge im OnlineBanking, rufen Kundinnen bzw. Kunden an, geben sich als Bank Austria-Mitarbeiter oder -Mitarbeiterinnen aus und versuchen, den KundInnen TAN-Codes zu entlocken. Bitte klicken Sie keinesfalls auf den Link und geben Sie keine Daten bekannt.

Sollten Sie bereits Daten eingegeben haben, rufen Sie bitte sofort unsere Hotline unter 050505-26100 an!

Stand: 12.12.2016

Gefälschte Mails zum Ablauf des OnlineBankings

Derzeit werden E-Mails verschickt, in denen vor einem Ablauf des OnlineBankings gewarnt wird. Diese Mails stammen nicht von der Bank Austria!

Bitte klicken Sie keinesfalls auf den Link und geben Sie keine Daten bekannt. Sie helfen sonst den Betrügern, an Ihre geheimen Daten zu gelangen!

Sollten Sie bereits Daten eingegeben haben, rufen Sie bitte sofort unsere Hotline unter 050505-26100 an!

So sieht das Mail aus:

Stand: 07.12.2016