24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

BusinessNet

Das Internetbanking für Unternehmen

olbImgAlt Mehr erfahren
MegaCard GoGreen-Jugendkonto. Gratis MegaCard GoGreen-Konto eröffnen für alle von 10-20 Jahren und einen 40 Euro Willkommensgutschein erhalten. Mehr erfahren

Vorsicht vor falschen Charity-Projekten! 

Gerade zu den Feiertagen haben es Betrüger auf Ihre Emotionen abgesehen. Während die meisten von uns Mitmenschlichkeit und Herzlichkeit zeigen, sich für Projekte engagieren und spenden, wittern Betrüger das große Geschäft. Sie schrecken nicht davor zurück Schicksalsschläge zu erfinden, um Geld zu kassieren. Von Tieren über von Umweltkatastrophen gebeutelte Familien sogar bis hin zu krebskranken Kindern – die Täter sind skrupellos. Manche greifen auf Namen bekannter Institutionen zurück, andere erfinden einfach neue Charityprojekte. Sie geben sich als vermeintlich seriöse Forschungseinrichtungen aus oder schlüpfen selbst in die Rolle der Betroffenen. Die Dreistigkeit kennt hier keine Grenzen. 

Das Schwierige daran: Man kann oft nur sehr schwer den Unterschied zu einer Person ausmachen, die tatsächlich Hilfe benötigt. Und das wissen die Betrüger. Folgend haben wir Ihnen eine Liste an Merkmalen zusammengestellt, anhand derer sie erkennen können, ob es sich um einen Betrug handelt. Prüfen Sie jedenfalls immer ganz genau nach. 

Lichterherzen im Dunkeln

Warnsignale:

  • Sie haben den Namen der angeblichen Charity-Organisation noch nie gehört? Es gibt keine Medienberichte dazu? Recherchieren sie noch einmal ganz genau nach. Achten Sie auf das Impressum und die Kontaktdaten. Fragen Sie, wenn möglich, direkt bei der Organisation nach. 
  • Manche Spendenbetrüger kopieren Webseiten von echten Organisationen, tragen jedoch ihr Konto ein. Vergleichen Sie also immer die Kontodaten. 
  • Fake Charity-Vertreter, die Sie persönlich ansprechen, können oder wollen sich oftmals nicht ausweisen. Achtung – falls Ausweisdokumente gezeigt werden, können diese auch Fälschungen sein! 
  • Fake Charities und deren Vertreter setzen einen starken Fokus darauf, bei Ihren Opfern Schuldgefühle zu erzeugen, um ihr Ziel zu erreichen. Direkte oder indirekte Vorwürfe von Selbstsucht oder Kaltherzigkeit sind hierbei nichts Ungewöhnliches. 
Ein Kind hält ein Glas mit Münzen in der Hand

Wie Sie sich schützen können:

  • Gehen Sie aktiv auf jene Organisationen zu, für die Sie informierter Weise spenden möchten.
  • Legitime Spendenorganisationen sind registriert bzw. tragen das Spendengütesiegel.
  • Geben Sie nie Ihre Kreditkarteninformationen oder IBAN preis, wenn Sie sich bezüglich der Organisation unsicher sind.

Das könnte Sie auch interessieren: