So funktioniert der Betrug

Kriminelle bewerben in E-Mails und/oder Inseraten eine sehr einfache und gut bezahlte Arbeit. Bei dieser erhalten Interessentinnen undInteressenten eine hohe Geldüberweisung auf ihr Konto, sollen einen Teil davon als Provision einbehalten und den Restbetrag ins Ausland transferieren. Es handelt sich um Geldwäscherei.

Die Schreiben haben unter anderem den Betreff:

  • die Möglichkeit zu verdienen.
  • Nebenarbeit.
  • Mitarbeiter sind gefragt
  • Job
  • hoher Lohn

Die Mails oder Inserate präsentieren eine Arbeitsmöglichkeit, die nebenbei zu erledigen ist und für wenig Aufwand ein sehr hohes Einkommen verspricht. Wer auf das vermeintliche Stellenangebot reagiert, erhält von Unbekannten einen Dienstvertrag. Darin sind persönliche Daten und die Bankverbindung bekannt zu geben.

In weiterer Folge nehmen Kriminelle telefonisch Kontakt bei den vermeintlichen Arbeitnehmer/innen auf und teilen diesen mit, dass sie einen hohen Geldbetrag auf ihr Konto erhalten werden. Er soll bar abgehoben und abzüglich der vereinbarten Provision über Bargeldtransferdiensteanbieter, wie zum Beispiel Western Union oder MoneyGram, ins Ausland überwiesen werden.

Entgegen der Behauptung, dass diese Tätigkeit legal sei, entspricht das nicht der Wahrheit, denn bei der „Arbeit“ handelt es sich um Geldwäscherei. Aus diesem Grund machen sich die vermeintlichen Arbeitnehmer und Arbeitnehmerinnen als Mittäter und Mittäterinnen strafbar.


Beispiel für ein Jobangebot

Schönen guten Tag,

Wir zahlen Ihnen großes Geld für eine leichte Arbeit. Wenn Sie in unserem Geschäftsbetrieb arbeiten werden, erhalten Sie eine Möglichkeit, Minimum 4.000,00 EUR pro Monat zu bekommen. Für diese Mitarbeit können Sie insgesamt ein Paar Stunden Ihrer Zeit 1-2 Mal pro Woche verbrauchen. Man kann diese Stellung mit Ihrer Dauerstellung unter einen Hut bringen! Ihre Vergütung beträgt bis 1.600,00 EUR für jede ausgeführte Aufgabe.

Es werden folgende Schritte nötig sein:

  1. Wir transferieren eine Überweisung bis 8.000,00 EUR auf Ihr Bankkonto
  2. Am Tag, an dem die Überweisung von Geld auf Ihr Bankkonto erledigt wird, nehmen Sie die angekommene Summe in cash ab.
  3. Sie behalten für sich 20% von der auf Ihr Konto angewiesenen Summe der Überweisung.
  4. Den Rest der auf Ihr Konto überwiesenen Summe der Geldanweisung senden Sie unserem Unternehmen.
  5. Falls Sie alles fehlerlos und zur verabredeten Frist gemacht haben, versenden wir den nächsten Geldbetrag auf Ihr Bankkonto.

Die Summen der Geldübertragungen, die auf Ihrem Konto ankommen und die Anzahl von denen können willkürlich sein, alles hängt nur von Ihrem Wunsch und Ihren Möglichkeiten ab. Sie laufen vollends kein Risiko bei dieser Partnerschaft und Sie verstoßen gegen kein Recht der BRD und der EU.

Falls an diesem unbefristeten Arbeitsverhältnis Interesse haben, schicken Sie uns eine E-Mail. Wir setzen uns mit Ihnen zeitnah in Verbindung und beantworten Ihre Fragen. Wir lenken Ihre Aufmerksamkeit darauf, dass die Antwort auf Ihre Befragung von unserer körperschaftlichen Email-Adresse eingeht, bitte richten Sie Augenmerk auf neue E-Mails, die an Ihre E-Mail von neuen unbekannten Emails geschrieben werden.

Berichten Sie uns bitte Ihre Handynummer, das ist das beste Verfahren, sich mit uns in der nächsten Zeit ins Benehmen zu setzen. Eilen Sie sich, die Anzahl der Arbeitsplätze ist eingeschränkt.


Das sollten Sie wissen
Die Aufgabe in diesen Jobs ist immer gleich: Sie erhalten einen gewissen Betrag überwiesen. Im Verwendungszweck sind für Sie nicht näher nachvollziehbare Angaben enthalten, wofür diese Zahlung angeblich geleistet wurde. In der Folge werden Sie aufgefordert, den größten Teil des Betrags entweder bar zu beheben und via Western Union weiterzuschicken, oder Sie führen eine Überweisung an ein anderes Konto im Ausland durch. Dafür bekommen Sie eine Provision. Das Geld stammt aus illegalen Geschäften. Betrüger knacken in der Regel über "Phishing" oder "Trojaner" beim Onlinebanking Konten und räumen diese ab. Der „Finanzagent“ oder die „Finanzagentin“ steht daher am Ende einer Kette krimineller Handlungen. Die Geschädigten können von Ihnen das Geld zurückfordern, zusätzlich haben Sie sich strafbar gemacht (Geldwäsche und Betrug!) Wer sich auf solche Angebote einlässt, bewegt sich in Kreisen des organisierten Verbrechens. Bei Unregelmäßigkeiten und zu langsamen Überweisungen können diese Leute sehr unangenehm werden.

So schützen Sie sich

  • Reagieren Sie auf keine vermeintlich gut bezahlten Stellenangebote, die Sie in Ihrem E-Mailpostfach finden. Bei diesen handelt es sich um einen Versuch von Kriminellen, Mitättern und Mittäterinnen für ihre Geldwäscherei zu finden!
  • Personen, die Sie nicht kennen, werden Ihnen nicht aus dem Blauen heraus für wenig Arbeit viel Geld bieten.
  • Lassen Sie sich von derart professionellem Auftreten nicht täuschen!