Die Zukunft einer Gesellschaft ohne Arbeit will das Projekt „Park“ am Wiener Naschmarkt erforschen. 16.572 Euro hat das Projekt über die Crowdfunding-Plattform „wemakeit“ eingesammelt. 5.000 Euro davon stammen vom Bank Austria Kunstpreis.

Wie sieht die Zukunft unserer Arbeitswelt aus? Was machen wir mit der vielen Freizeit, wenn uns Roboter eines Tages alles abnehmen werden? Werden wir uns neuen Arbeiten widmen? Und wie wird das unser Zusammenleben verändern? Das sind die zentralen Fragen, die in den kommenden Wochen auf dem Parkplatz am Rand des Wiener Naschmarkts erörtert werden.

„Park“ nennt sich das Projekt und ist eine Rauminstallation aus Holz, ein öffentliches Experiment. Im Fokus steht das Thema Automatisation und Digitalisierung. In den kommenden 15 Jahren sollen immerhin zwischen 30 und 50 Prozent der gegenwärtigen Lohnarbeit wegfallen, so die Prognosen.

Der Parkplatz als Kooperationsstätte. 

„Dort, wo heute am Naschmarkt Autos parken, entsteht mit ,Park‘ ein nicht kommerzieller Ort, der von allen Interessierten unter gemeinschaftlichen Nutzungsbedingungen genutzt, programmiert und weitergebaut werden kann. Mit ,Park‘ soll der Parkplatz als städtische Ressource, die aktuell nur zu 30 Prozent ausgenutzt ist, aktiviert und anderen Nutzungen zugeführt werden. So sollen Möglichkeiten einer kooperativen Stadtentwicklung und neue Formen der Zusammenarbeit nicht nur diskutiert, sondern tatsächlich auch erprobt werden“, erklärt Projekt-Mitinitiator Markus Neuner.

Die Rauminstallation „Park“ schafft dafür einen Prototyp einer solchen Infrastruktur. So soll die neue kreative Arbeit getestet werden. Initiiert wird das Projekt „Park“ von Team Wien, einem interdisziplinären Zusammenschluss 17 junger Wiener Gestalter, die in einer für neue kreative Arbeit typischen Konstellation agieren. Entstanden ist das Team als Initiative verschiedener Architekturbüros, die, anstatt in Wettbewerben gegeneinander anzutreten, im Kollektiv und außerhalb von Konkurrenzdenken und Wettbewerbskultur zusammenarbeiten. Unter Einbindung von Stadtbewohnern und Experten möchte das Team Wien Ideen für eine gemeinschaftliche Stadtentwicklung entwerfen, öffentlich diskutieren und kollektiv umsetzen.

Vom 1. bis 22. September 2017 ist „Park“ geöffnet. Von Mittwoch bis Sonntag bietet das Team Wien mit seinen Kooperationspartnern zu wechselnden Themenschwerpunkten ein öffentliches Rahmenprogramm aus Workshops, Diskussionen, Märkten und Festen an. Darüber hinaus können sich Stadtbewohner aktiv in die Gestaltung des Park-Programms einbringen. Sie haben eine Idee? Melden Sie sich direkt bei hello@park-wien.at.