24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

BusinessNet

Das Internetbanking für Unternehmen

olbImgAlt Mehr erfahren
Jeder kann unsere Umwelt nachhaltig verbessern. Gehen Sie gemeinsam mit uns den Weg zu einer nachhaltigen Zukunft. #gemeinsamverändern. Mehr erfahren

Bereits zum vierten Mal holte Nico Langmann den Staatsmeistertitel

Von 10. bis 12. Juli fanden in Warmbad bei Villach die Österreichischen Staatsmeisterschaften im Rollstuhltennis statt. Nico Langmann verteidigt den Staatsmeister-Titel in einem packenden Generationenduell mit dem routinierten Tiroler Martin Legner. 

Nach Satzrückstand und 4:0 Führung für Legner im zweiten Satz konnte Langmann das Match doch noch drehen und verteidigte seinen Titel in spektakulärer Weise mit 6:7, 6:4, 6:3. Damit konnte er zum vierten Mal den Titel im Herren Einzel einheimsen. 

Das Rollstuhltennis-Aushängeschild trainiert seit 20. April wieder am Platz. Während des Lockdowns hat seinen Trainingsplan ehrgeizig abgearbeitet und in den eigenen vier Wänden auch tennis-spezifische Übungen eingebaut: "Es geht ja beim Tennis auch um die Koordination, deshalb habe ich Jonglieren gelernt."

Nico Langmann Österreichischer Staastsmeister im Rollstuhltennis

Christina Pesendorfer gewinnt ihren ersten Staatsmeistertitel

Beim Damen Einzel gab es eine Premiere: Christina Pesendorfer aus Salzburg besiegte die Titelverteidigerin Margit Fink mit 6:1 und 7:5 und gewann damit ihren ersten Staatsmeistertitel. 

Christina Pesendorfer, geb. am 1.5.1989 ist seit 2007 querschnittgelähmt. Tennis spielt sie seit 2013 und seit 2017 ist sie im österreichischen Nationalkader

Christina Pesendorfer, Rollstuhltennis

Beim Damen Einzel gab es eine Premiere: Christina Pesendorfer aus Salzburg besiegte die Titelverteidigerin Margrit Fink mit 6:1 und 7:5 und gewann damit ihren ersten Staatsmeistertitel. 

Die Bank Austria ist sowohl langjähriger Partner des Rollstuhltennis in Österreich als auch Gründungspartner des Österreichischen Paralympischen Committees (ÖPC) und gratuliert den frischgebackenen Österreichischen Staatmeistern ganz herzlich! 

Fakten zum Rollstuhltennis

  • Spiel- und Turnierregeln sind bis auf eine Ausnahme dieselben wie beim Tennis der Nichtbehinderten. Wer im Rollstuhl spielt darf den Ball zweimal aufspringen lassen. Der erste Aufsprung muss natürlich im Spielfeld, der zweite kann außerhalb sein. 
  • Für das Turniertennis im Rollstuhl ist nach den Regeln der ITF spielberechtigt, wer eine ständige Behinderung hat, die das Spiel zu Fuß ausschließt.
  • Im Rollstuhltennis gibt es keine Unterschiede zwischen dem Grad der Behinderung, es gibt nur Leistungsklassen (Ausnahme: Kategorie "Quad"; dies sind Spieler mit eingeschränkten Funktionen in den Händen).
  • Grundsätzlich kann mit einem normalen Rollstuhl Tennis gespielt werden, jedoch wird man erst mit einem speziellen Rollstuhl die volle Bandbreite dieses attraktiven Sports erfahren. Die extrem schräg gestellten Räder erleichtern die Beweglichkeit, die zusätzliche Längsachse mit je einem kleinen Zusatzrad vorne und hinten verhindert ein Kippen oder Umfallen des Rollstuhls.