24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

BusinessNet

Das Internetbanking für Unternehmen.

Corporate Portal

Das neue digitale Firmenkundenportal.

olbImgAlt Mehr erfahren
MegaCard GoGreen-Jugendkonto. Gratis MegaCard GoGreen-Konto eröffnen für alle von 10-20 Jahren und einen 40 Euro Willkommensgutschein erhalten. Mehr erfahren

DURCH DIE NATIONALPARK-FELSWILDNIS
 

Christian Stangl

Der Guide

International bekannt wurde der Höhenbergsteiger Christian Stangl mit seinem „Triple Seven Summits“-Projekt, welches ihn als ersten Menschen auf die jeweils drei höchsten Berge aller sieben Kontinente der Welt führte.

Einen Namen hat sich Stangl auch als „Skyrunner“ gemacht, denn er hält Geschwindigkeitsrekorde auf zahlreiche hohe Berge der Welt. Viele Expeditionen führten ihn rund um den Globus, doch die Liebe zur Heimat und den Ursprüngen seiner alpinistischen Karriere führten ihn letztlich zurück. Heute lebt und arbeitet Stangl als Bergführer im Nationalpark Gesäuse sowie als Vortragender und Seminarleiter.

Nationalpark Gesäuse Haindlkar

Wildnis

Nationalparks zeichnen sich durch Wildnis aus durch Verzicht auf jegliche Nutzung der natürlichen Ressourcen.
Auf dieser exklusiven Tour erleben sie eine Landschaft, die früher zwar teilweise genutzt wurde (Forstwirtschaft und Schotterabbau), seit 20 Jahren aber wieder sich selbst überlassen ist und zu den „wildesten“ Österreichs gehört.
Christian Stangl erklärt dazu allerlei Wissenswertes und erzählt, wie es vergleichsweise anderswo ist, in den letzten großen Bergwildnisgebieten der Erde, wohin ihn seine Expeditionen führten.

Rundwanderung Nationalpark Gesäuse Haindlkar

Routenbeschreibung

Ausgehend vom Parkplatz Weidendom geht es entlang des Sagenweges „Wilder John“ – einem gemütlichen und schattigen Waldweg - ca. 1,5 km ins Johnsbachtal hinein, ehe der Wanderweg Richtung Gsengscharte abzweigt.
Nun wird der Steig etwas steiler, doch geübte Wanderer überwinden diese Hürde mit Hilfe einer Seilversicherung und Unterstützung des Bergführers ohne große Mühen.
Vom höchsten Punkt, der Gsengscharte (1.226 m), wird die Wandergruppe mit herrlichen Ausblicken auf die imposanten Nordwände der Hochtorgruppe und gewaltigen Tiefblicken ins Ennstal belohnt.
Von hier sind es nur mehr einige Höhenmeter bergab zur Haindlkarhütte.
Nach einer gemütlichen Einkehr in der Schutzhütte des Österreichischen Alpenvereins erfolgt der leichte Abstieg über den markierten Wanderweg zur Bundesstraße und zurück zum Ausgangspunkt beim Parkplatz Weidendom.

© Fotos: Nationalpark Gesäuse - Max Mauthner, Stefan Leitner

AUF EINEN BLICK
  • Termine: 
    Derzeit keine Termine im Angebot
  • Charakteristik:
    Mittelschwere, 8 km lange Rundwanderung – 700 Höhenmeter – 4,5 Stunden reine Gehzeit
    Gute Kondition und Trittsicherheit sind Voraussetzung
  • Ausrüstung:    
    Feste Bergschuhe, wetterfeste Bekleidung, Wanderrucksack, Jause und Getränk
  • Treffpunkt:    
    08:30 Uhr, Weidendom im Nationalpark Gesäuse
  • Kosten:    
    EUR 85,00 pro Person (exklusive Verpflegung)
  • Teilnehmerzahl:    
    mind. 6 Personen, max. 8 Personen, Jugendliche ab 15 J.
  • Anreise:    
    Bushaltestelle Weidendom: Linie 912 Postbus, Fahrplan unter verkehrsauskunft.verbundlinie.at
    Mit dem Pkw über B146 von Admont oder Hieflau kommend zum Parkplatz Weidendom.
  • Information:    
    Nationalpark-Informationsbüro Admont, Tel.Nr.03613/21160-60
  • Touristische Auskünfte:
    Tourismusverband Gesäuse, Tel.Nr. 03613/21160-10

BUCHUNG:

Bitte Buchung Sie dieses Erlebnis unter der Tel.Nr. 03613/21160-60.

Ermäßigungen für Bank Austria Kundinnen und -Kunden

Nationalpark Hohe Tauern Dorfersee

Mit Ihrer Debitkarte (BankCard) erhalten Sie eine Ermäßigung von 20 % auf den Eintrittspreis in den Nationalparkzentren*:

  • Hohe TauernSmaragde und Kristalle (Bramberg am Wildkogel, Salzburg), König der Lüfte (Rauris, Salzburg), Auf der Alm – Zwischen Himmel und Erde (Hüttenschlag, Salzburg), Haus der Steinböcke (Heiligenblut, Kärnten), Besucherzentrum Mallnitz (Mallnitz, Kärnten), Nationalparkhaus Matrei i. O. für den Audioguide (Matrei, Tirol) 
  • Kalkalpen: Nationalpark Besucherzentrum Ennstal (Reichraming), Nationalpark Panoramaturm Wurbauerkogel (Rosenau) 
  • Thayatal: Nationalparkhaus (Hardegg) 
  • Donau-Auen: SchlossORTH, Nationalpark-Zentrum Donau-Auen

sowie Zugang zu attraktiven Spezialleistungen.

Da beim Nationalpark Gesäuse sowie Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel der Besuch der Infozentren kostenlos ist, gewähren diese für Bank Austria Kunden folgende Ermäßigung:

*Diese Ermäßigung gilt für 1 Person, die Besitzerin bzw. der Besitzer der Debitkarte (BankCard)