Er ist flächenmäßig größer als das Pentagon in Washington und kann mehrere Kleinstädte mit Arbeitsplätzen versorgen: Der neue AUSTRIA CAMPUS im zweiten Wiener Gemeindebezirk.

Das neue Headquarter der UniCredit Bank Austria am AUSTRIA CAMPUS ist Standort für die UniCredit Bank Austria, die in Wien ansässigen UniCredit CEE-Einheiten und alle UniCredit Konzerngesellschaften in Wien. Rund 5.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erleben dort eine gänzlich neue Arbeitswelt. In zwei Gebäuden auf rund 60.000 Quadratmetern Bürofläche.   

Im neuen Headquarter der UniCredit Bank Austria entdeckt man eine Bürolandschaft, die dem zeitgemäßen Arbeitsleben gerecht wird. Offene Arbeitsplätze mit modernster Technik, in hellen und großzügigen Räumen – eingebettet zwischen Grünflächen, die auch als Erholungszonen dienen.
Errichtet wurde der Austria Campus von SIGNA, nach den Plänen des Stararchitekten Boris Podrecca, das neue Headquarter der UniCredit Bank Austria wurde von der UniCredit maßgeschneidert nach Gesichtspunkten moderner Arbeitsorganisation ausgebaut.

Im Mittelpunkt steht eine innovative Office-Landschaft, die neue Arbeitsformen und -modelle ermöglicht. Eine offene Bürostruktur gewährleistet verbesserte Kommunikation und Information. Verwirklicht wird das Konzept von „SmartWorking“ mit der Möglichkeit, überall auf dem Campus mobil sowie im Zuge von RemoteWork auch von zu Hause und unterwegs aus zu arbeiten.

Der Standort ist perfekt an das öffentliche Netz in Wien angebunden: Durch den Verkehrsknoten Praterstern via U-Bahn, S-Bahn, Straßenbahn und mit Bussen schnell erreichbar. Weiteres Plus: Die schnelle Anbindung an den Flughafen Wien-Schwechat.
Bank Austria Campus von außen

Beim gesamten Austria Campus wurde höchstes Augenmerk auf Kriterien der Ökologie und Nachhaltigkeit gelegt, eine LEED-Zertifizierung als Green Building und eine DGNB/ÖGNI-Zertifizierung als Blue Building werden angestrebt. Darüber hinaus setzt die UniCredit Bank Austria ein besonders Zeichen in puncto ökologische Nachhaltigkeit: Die eigene Geothermie-Anlage der UniCredit Bank Austria auf dem Austria Campus ist eine der flächenmäßig größten Anlagen Europas zur Gewinnung von Erdwärme. Diese Energienutzung wird im Sommer und Winter für die Unterstützung der Heizung und Kühlung unter Einhaltung aller Umweltauflagen verwendet.

Wesentlich für die seit Jahren ständig verbesserte Umweltleistung der UniCredit Bank Austria ist auch das seit 2011 existierende Umweltmanagementsystem nach ISO 14001. Es wird auch in Zukunft maßgeblich zur möglichst ökologischen Nutzung unseres neuen Headquarters beitragen.

Die neue Arbeitswelt ist vor allem nachhaltig: Neben dem „papierarmen Büro“ wurde beim Bau des Austria Campus eine Zertifizierung gemäß DGNB silber angestrebt. Weitere Informationen zur Zertifizierung finden Sie hier.

Eingangsbereich der Bank Austria

»Unser neues Headquarter setzt Maßstäbe für modernes Arbeiten und die Zusammenarbeit in den Teams unserer Bank und mit den Kolleginnen und Kollegen der UniCredit Gruppe. Damit wollen wir auch unsere Kundenorientierung sowie die Mitarbeiterzufriedenheit stärken. Durch die Konzentration aller zentralen Einheiten an diesem hochmodernen Standort erzielen wir zudem deutlich positive Kosteneffekte im Einklang mit unserem Plan ‚Transform 2019‘. Gleichzeitig ist diese neue, offene und moderne Arbeitsorganisation auf der Basis von ‚SmartWorking‘ Ausdruck unserer Vorstellungen einer innovativen und zukunftsorientierten Unternehmenskultur.« 

Robert Zadrazil, Vorstandsvorsitzender der UniCredit Bank Austria

Die UniCredit Bank Austria erzielt mit dem Umzug in das neue Headquarter auf dem Austria Campus insgesamt folgende Einsparungen:

  • Stromverbrauch: rund minus 23 GWh
  • Heizenergiebedarf: rund minus 20 GWh
  • Sich daraus ergebende Reduktion der CO2-Emissionen: rund minus 7.000 Tonnen
  • Die Stromeinsparung von 23 351 776 kWh entspricht ungefähr dem Verbrauch von 7 784 Zwei-Personenhaushalten. In diesen 7 667 Haushalten könnten beinahe alle momentanen Bewohner des ersten Wiener Gemeindebezirks untergebracht werden (sind 16 465 Bewohner).

  • Die Einsparung des Heizenergiebedarfs (Einsparung 20 513 420 kWh) entspricht dem Verbrauch von 2.857 Neubauwohnungen mit 80 m². Das sind mehr als doppelt so viele Wohnungen wie es zur Zeit im Karl-Marx-Hof in Wien gibt (1.325 Wohnungen).

  • Die CO2-Einsparungen (etwa 5.500 Tonnen) durch die Reduktion des Strom- und Heizenergiebedarfs entsprechen 27.760.000 km mit einem Mittelklasse Diesel-PKW auf einer Autobahn. Würde man eine Autobahn zum Mond bauen, könnte man hier 46x von der Erde zum Mond und wieder zurück fahren. 5.500 Tonnen CO2 entsprechen außerdem den Treibhausgasen, die bei der Erzeugung von 417t Rindfleisch anfallen.

 

Fakten zum Bau:

  • Fläche gesamt: ca. 200.000m²
  • Gesamtfläche Büro: ca. 60.000m²
  • Gebäude: 5, davon für Bank Austria vorgesehen:
    Zwei Gebäude sowie diverse Infrastruktureinrichtungen
    in weiteren Gebäuden

Neben den Büros beherbergt der Campus:

  • ein Betriebsrestaurant
  • einen Kindergarten
  • ein Medizinisches Zentrum
  • eine Veranstaltungshalle
  • ein Hotel
  • eine Bank Austria Filiale
  • sowie eine SB-Filiale
  • und ein MitarbeiterCenter.

Neuer Stadtteil um den Nordbahnhof in Wien

Das gesamte Projekt ist auch ein Bekenntnis zum Standort Wien: Bis 2025 entsteht um den Nordbahnhof ein neuer Stadtteil auf einer Gesamtfläche von 85 Hektar. Damit ist die Fläche nur geringfügig kleiner als der Wiener Flughafen mit 100 Hektar. Die 10.000 geförderten sowie frei finanzierten Wohnungen und 20.000 Arbeitsplätzen schafft der Stadtteil einen neuen, urbanen Lebensraum.       

»Der AUSTRIA CAMPUS ist ein wesentlicher Teil dieses zentralen Stadtentwicklungsgebietes und in vielerlei Hinsicht ein zukunftsweisendes Projekt. Verkehrstechnisch perfekt erschlossen, liegt der AUSTRIA CAMPUS an einem der dynamischsten Standorte von Wien. Wertvolle Synergien werden durch die unmittelbare Nachbarschaft zum nahegelegenen Messezentrum und dem Campus der Wirtschaftsuniversität Wien geschaffen und unterstreichen den Wert dieses Bauvorhabens. Die Realisierung trägt wesentlich zur erfolgreichen Stadtentwicklung von Wien bei.«

Michel Ludwig, Bürgermeister von Wien

Boris Podrecca, der Architekt des Austria Campus

Architekt des neuen Campus ist Boris Podrecca. Der international renommierte Architekt ist ordentlicher Professor an der Universität Stuttgart und Direktor des Instituts für Raumgestaltung und Entwerfen. Seit 1982 ist er Gastprofessor in Lausanne, Paris, Venedig, Philadelphia, London, Wien und Harvard-Cambridge (Boston). Podrecca ist Träger des Goldenen Ehrenzeichens für Verdienste um das Land Wien und u.a. auch Ehrendoktor der Akademie der Bildenden Künste Belgrad.

Die Vision der Bank Austria ist es, ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Freude zum Erfolg des Unternehmens beitragen können. Dort bereiten Selbstverantwortung, Flexibilität und Vertrauen den Weg für eine motivierende Unternehmenskultur.

Von der Baustelle zum Austria Campus