Gemeinsam mit unseren Partnern und unseren Kund:innen möchten wir einen Beitrag zum Schutz dieser Naturjuwelen leisten

Nationalparks Austria Logo Unberührte Natur und Naturschutz hautnah zu erleben, das kann wirklich Berge versetzen. Deshalb sind wir eine Kooperation mit dem Verein Nationalparks Austria eingegangen. In diesem arbeiten die sechs österreichischen Nationalparks, betreut durch acht Nationalparkverwaltungen, eng zusammen. Bekannt sind Nationalparks weltweit für ihre außergewöhnlichen Naturlandschaften, doch sind diese Naturschutzgebiete weit mehr: sie leisten auch einen wichtigen Beitrag im Bereich Forschung, Bildung und Artenschutz.  

Im Zuge der Kooperation unterstützen wir Projekte in den österreichischen Nationalparks. Gleichzeitig ist es uns ein Anliegen die Einzigartigkeit dieser Landschaften nachvollziehbar und erlebbar zu machen. Aus diesem Grund gibt es spezielle Angebote für Bank Austria Kund:innen, die wir gemeinsam mit den Nationalparks erarbeitet haben. Sehen Sie diese Gebiete aus atemberaubenden Blickwinkeln, wie man sie sonst nur selten zu Gesicht bekommt.

Innerhalb dieser Kooperation unterstützen wir diese Jahr folgende Nationalparkprojekte: 

Nationalpark Donau-Auen: Besenderung von jungen Seeadlern

Nationalparks Österreich Seeadler
© Nationalparks Austria, KracherB
Der Seeadler (Haliaeetus albicilla) ist mit einer Flügelspannweite von 2,4 m der größte Adler Europas. Er galt als Brutvogel seit einigen Jahrzehnten in Österreich als ausgerottet. Dank intensiver Schutzbemühungen ziehen heute wieder 6 Brutpaare ihren Nachwuchs im  Nationalpark Donau-Auen auf, in Österreich sind es bis zu 45 Paare. Ein enormer Erfolg für den Naturschutz. 
Im Mai 2021 konnten, dank der Unterstützung der Bank Austria, die Besenderungen von drei Jungvögeln durchgeführt werden. Damit werden wichtige Daten über die genaue Position der Vögel gesammelt. Flugrouten geben Aufschluss über die Aktivität der Tiere und dienen dem Schutz. Manche Adler fliegen über 2.000 km. Zu sehen sind die Flugrouten im schlossORTH Nationalpark-Zentrum.

Nationalpark Gesäuse: Aufzucht und Anpflanzung der Ufer Tamarisken

Nationalparks Österreich Tamariske
© Nationalparks Austria, Stefan Leitner
Die Ufer Tamariske (Myricaria germanica) zählt zu den Pionierpflanzen und siedelt sich dort an, wo andere Pflanzen nicht überleben: auf Sand- und Schotterbänken von Flüssen. Das hat ihr bisher das Überleben gesichert. Heute wird ihr diese Strategie fast zum Verhängnis. Durch Flussbegradigungen, Wasserkraftwerke und flussbauliche Maßnahmen wurde ihre Lebensgrundlage zerstört. Doch an der wilden Enns im Nationalpark Gesäuse wurden im Jahr 2017 wieder Exemplare angesiedelt.
Mit der Unterstützung der Bank Austria wird dieses Vorhaben fortgesetzt. Neben der wissenschaftlichen Begleitung sollen auch neue Sträucher in der Lettmair Au gepflanzt werden, um den Bestand dieser Art im Nationalpark auf eine solide Basis zu stellen.

Nationalpark Hohe Tauern Kärnten: Monitoring der autochthonen Bachforelle

Nationalparks Österreich Bachforelle
© Nationalparks Austria, FlorianJurgeit
Die Bachforelle (Salmo trutta) zählt weltweit zu den häufigsten Fischarten in Fließgewässern. Doch einige Unterarten, wie die danubische Linie, sind trotzdem  gefährdet. Im Nationalpark Hohe Tauern ist nur die danubische Forellenlinie heimisch. Ihre Bestände wurden durch Gewässerverschmutzung in früheren Zeiten, Verbauungen und vor allem falsche Besatzmaßnahmen mit Saiblingen und der Regenbogenforelle drastisch reduziert.  
Mit der Unterstützung der Bank Austria werden begleitende Monitoring-Maßnahmen umgesetzt, um den Bestand autochthoner Bachforellen zu sichern und zu vergrößern.

Natur hautnah: Erleben Sie exklusive „Experiences“

Erleben Sie die Naturschutzgebiete hautnah und so, wie Sie sie sicher noch nie gesehen haben: Im Rahmen von einzigartigen „Erlebnis-Touren“ - nur für Bank Austria Kund:innen. Gelangen Sie an Orte, die einem sonst verwehrt bleiben. Beobachten Sie die Artenvielfalt im Rahmen geführter Ausflüge durch die Gebiete der Nationalparks. Sobald Sie die Magie der österreichischen Nationalparks selbst spüren, werden Sie wissen warum es uns so ein großes Anliegen ist, diese Naturschätze langfristig zu schützen. 

Wir planen gerade die Erlebnisse für 2023 und informieren Sie so bald als möglich.

Tipp: Holen Sie sich die Soundkulisse der einzigartigen Naturlandschaft in die eigene Wohnung. Der Donau-Auen Soundtrack, der Kalkalpen Soundtrack , der Neusiedlersee Soundtrack und der Thayatal Soundtrack sind auf Spotify streambar.

© Foto: Nationalpark Hohe Tauern - Martin Lugger

Ihr Vorteil als Kund:in der Bank Austria:   

Mit Ihrer Debitkarte (BankCard) erhalten Sie eine Ermäßigung von 20 % auf den Eintrittspreis in den Nationalparkzentren*:

  • Hohe TauernSmaragde und Kristalle (Bramberg am Wildkogel, Salzburg), König der Lüfte (Rauris, Salzburg), Auf der Alm – Zwischen Himmel und Erde (Hüttenschlag, Salzburg), Haus der Steinböcke (Heiligenblut, Kärnten), Besucherzentrum Mallnitz (Mallnitz, Kärnten), Nationalparkhaus Matrei i. O. für den Audioguide (Matrei, Tirol) 
  • Kalkalpen: Nationalpark Besucherzentrum Ennstal (Reichraming), Nationalpark Panoramaturm Wurbauerkogel (Rosenau) 
  • Thayatal: Nationalparkhaus (Hardegg) 
  • Donau-Auen: SchlossORTH, Nationalpark-Zentrum Donau-Auen

sowie Zugang zu attraktiven Spezialleistungen.

Da beim Nationalpark Gesäuse sowie Nationalpark Neusiedler See – Seewinkel der Besuch der Infozentren kostenlos ist, gewähren diese für Bank Austria Kund:innen folgende Ermäßigung:

Bitte informieren Sie sich auf den Websites der Nationalparks über die aktuellen Öffnungszeiten und die Vorgaben für Ihren Besuch!

Sie können Ihre Debitkarte (BankCard) mit einem der beiden Nationalpark-Motive schmücken und so Ihren Support beim Naturschutz sichtbar zum Ausdruck bringen. 

Debitkarte mit Nationalpark Motiv Tirol   Debitkarte mit Nationalpark Motiv Salzburg

Weitere Themen:

Rechtliche Informationen
   
* Diese Ermäßigung gilt für 1 Person, die Besitzerin bzw. den Besitzer der Debitkarte (BankCard bzw. MegaCard)