24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

BusinessNet

Das Internetbanking für Unternehmen

olbImgAlt Zum GroGreen-Konto
GoGreen-Konto – das Grüne GiroKonto. Weil jeder etwas für die Umwelt tun kann. Zum GroGreen-Konto

Umwelt und Sozialer Zusammenhalt sind uns starke Anliegen, das spiegelt sich auch in der neuen Firmenzentrale wider.

Sowohl in der Beratung als auch im Unternehmen nimmt Nachhaltigkeit bei uns eine bedeutende Stelle ein. So war es auch naheliegend den Bau der neuen Firmenzentrale ganz in diesem Zeichen zu gestalten. Entworfen wurde der Austria Campus von Boris Podrecca. Geboren in Belgrad, aufgewachsen in Laibach und Triest und ausgebildet in Wien, zählt Podrecca zu den renommiertesten Architekten Europas. Podrecca führt Bewährtes der Architektur in seinen Werken weiter, wobei Funktion, Lage und Topografie eine maßgebliche Rolle spielen, denn ein Gebäude muss nicht nur ästhetisch, sondern auch technisch funktionieren. Somit steht die Formsprache des Austria Campus zugleich im Dialog mit den vorhandenen Baukörpern der Umgebung und der Natur.

Der Austria Campus ist ein besonders lebenswerter und produktiver Ort. Offene Arbeitsplätze mit moderner Technik, in hellen und großzügigen Räumen – eingebettet zwischen Grünflächen, die auch als Erholungszonen dienen. Im Mittelpunkt steht eine innovative Office-Landschaft, die neue Arbeitsformen und -modelle ermöglicht. Eine offene Bürostruktur gewährleistet verbesserte Kommunikation und Information. Der Standort wird von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern weitestgehend papierlos geführt. Verwirklicht wird das Konzept von „SmartWorking“ mit der Möglichkeit, überall auf dem Campus mobil sowie im Zuge von RemoteWork auch von zu Hause und unterwegs aus zu arbeiten. Beim gesamten Austria Campus wurde höchstes Augenmerk auf Kriterien der Ökologie und Nachhaltigkeit gelegt, eine LEED-Zertifizierung als Green Building und eine DGNB/ÖGNI-Zertifizierung als Blue Building wurden angestrebt. Darüber hinaus setzen wir ein besonderes Zeichen in puncto ökologischer Nachhaltigkeit: Die eigene Geothermie-Anlage auf dem Austria Campus ist eine der größten Anlagen Europas zur Gewinnung von Erdwärme. Diese Energienutzung wird im Sommer und Winter für die Unterstützung der Heizung und Kühlung unter Einhaltung aller Umweltauflagen verwendet.

Umweltrelevante Einsparungen auf allen Ebenen*

  • CO2-Emissionen: minus 84%
  • Abfälle: minus 79%
  • Strom: minus 79%
  • Heizung: minus 72%
  • Wasser: minus 86&
  • Toilettenpapier: minus 75%

*Verglichen wurden die kumulierten Werte aller Österreich-Niederlassungen der UniCredit Bank Austria im Jahr 2019 mit den Zahlen aus 2008. Die Übersiedlung in den Austria Campus im Jahr 2018 ist maßgeblich für die nunmehr hohen zweistelligen Einsparungsergebnisse verantwortlich.

Ein Wald und Fluss von oben

Klimaschutz und Energieeffizienz

Wir gehen als österreichischer Großbetrieb mit gleichgesinnten Unternehmen im klimaaktiv pakt2020 mit gutem Beispiel voran. Mit dem neuen Headquarter am Austria Campus wurde unser Energieverbrauch drastisch reduziert. Seit Anfang 2020 beziehen wir zu fast 100 Prozent mit dem Österreichischen Umweltzeichen (UZ46) zertifizierten Ökostrom. Der Strom kommt zur Gänze aus erneuerbaren Energiequellen und führt zu einer weiteren Senkung der CO2-Emissionen. Neben den technischen Verbesserungen liegt uns besonders die Bewusstseinsbildung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter am Herzen. Ziel ist es, das ressourcenschonende Verhalten weiterzuentwickeln. Um ein wirksames Umweltmanagement-System sicherzustellen, wurde ein Netzwerk etabliert, das die Koordination und Umsetzung von Umweltthemen in allen Bankbereichen gewährleistet. Vor allem dank des Engagements der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter konnten wir unser bereits nach ISO 14001 zertifiziertes Umweltmanagementsystem weiter entwickeln und unsere Umweltleistung kontinuierlich verbessern. Das Engagement im klimaaktiv pakt2020 kann eine eindrucksvolle Bilanz vorweisen: die für 2020 definierten Ziele wurden bereits mit Ende 2019 erreicht. Mit Konsequenz und viel Einsatz wurden seit 2005 mehr als 1,39 Millionen Tonnen CO2 eingespart – das entspricht den Emissionen von rund 200.000 Flügen um die Erde. Das zeigt, dass sich Energieeffizienz, Geschäftserfolg und Klimaschutz gut verbinden lassen.

Eine alte Frau wird gekämmt

Soziales Engagement

Sozial nachhaltige Projekte und gesellschaftliches Engagement zu fördern, ist integraler Bestandteil unserer Unternehmenspolitik. Leuchtturmprojekt dieses sozialen Engagements ist seit zehn Jahren der Bank Austria Sozialpreis. Er hat das Ziel, herausragende Sozialprojekte vor den Vorhang zu holen und finanziell zu unterstützen. Die Sieger werden gemeinsam gekürt: durch eine Jury und ein Publikumsvoting. Social Impact Banking erweitert das gesellschaftliche Engagement zusätzlich und bringt die bewährten Kompetenzen der Bank zum Einsatz: die Vergabe von speziellen Krediten, die Weitergabe des Wirtschafts- und Finanz-Know-hows und das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. Denn wir wollen Treiber und Vermittler des Wandels sein, um unsere Gesellschaft besser zu machen. „Damit es uns gut geht, müssen wir Gutes tun“, ist CEO Robert Zadrazil überzeugt: „Mit Social Impact Banking weiten wir unsere soziale Verantwortung in Österreich aus.“

Zum Beispiel: Bei der langjährig aktiven Dorfgemeinschaft Breitenfurt

Die seit 20 Jahren aktiv wirkende Dorfgemeinschaft Breitenfurt ist beispielgebend für Projekte, die im Rahmen unserer Social-Impact- Banking-Initiative eine Unterstützung erfahren. Jeden Tag werden rund 100 Menschen mit Unterstützungsbedarf betreut. Im März 2019 konnte der Spatenstich für ein neues Gebäude am Wienerwaldsee erfolgen. „Mit der Erweiterung schaffen wir Platz für weitere 30 Menschen mit einem sehr hohen Pflegebedarf und 16 zusätzliche Tagesbetreuungsplätze“, freut sich Peter Lohmer, Bereichsleiter Wohnen in der Dorfgemeinschaft Breitenfurt. Dieses neue Projekt war eine echte Herausforderung für die Dorfgemeinschaft Breitenfurt. Ein Investitionsvolumen von 3,8 Millionen Euro war zu stemmen. Durch einen Mix aus eigenen Rücklagen der Dorfgemeinschaft, öffentlichen Förderungen sowie einem Kredit mit sehr attraktiven Konditionen seitens der UniCredit Bank Austria gelang die Finanzierung

Zur aktuellen Ausgabe des Magazins "Unternehmerbank konkret – Nachhaltigkeit".

Das könnte Sie auch interessieren: