Ab diesem Tag würden wir eine 2. Erde benötigen

Der Earth Overshoot Day kennzeichnet jenen Tag, an dem alle ökologischen Ressourcen verbraucht sind, die von der Natur im aktuellen Jahr nachproduziert werden können. Ab diesem Tag würden wir somit, für unseren ressourcenintensiven Lebensstil, eine zweite Erde benötigen. Das ergeben die Berechnungen des Global Footprint Networks. Somit führt uns dieser Tag vor Augen, dass die Ressourcen auf unserer Erde endlich sind und unser Handeln Auswirkungen auf die Umwelt hat.

Flussverlauf von oben

Natürlicher Kreislauf

Unser Leben ist Teil eines großen natürlichen Kreislaufes. Dieser versorgt uns mit lebenswichtigen Ressourcen wie Lebensmitteln, Sauerstoff und Wasser. Doch durch unseren derzeitigen Lebensstil, nehmen wir zu viel von der Natur und somit überlasten wir das Ökosystem drastisch. Das führt zu einer Reduktion der Artenvielfalt auf unserer Erde und gefährdet den natürlichen Kreislauf – auf welchen wir angewiesen sind.

 

Internationaler Vergleich

Der Earth Overshoot Day ergibt sich aus dem Ressourcenverbrauch bzw. dem Ökologischen Fußabdruck der einzelnen Länder – und hier gibt es große Unterschiede.

Im Jahr 2022 ist dieser Tag z.B. in Österreich am 6.4., in Deutschland am 4.5 und in Ägypten am 11.11.
Dieses Wissen sollte uns darin festigen, gemeinsam für den Erhalt einer intakten Umwelt zu kämpfen – auch für künftige Generationen.

Hände pflanzen Bäume

Die Zukunft liegt in unseren Händen

Das Motto ist #movethedate. Damit der Earth Overshoot Day künftig später stattfindet, kann jeder:jede Einzelne einen Beitrag zu einer lebenswerten Zukunft leisten: bewusst konsumieren, Lebensmittelabfälle reduzieren, Fleischkonsum reduzieren, auf erneuerbare Energie setzen, reparieren statt wegwerfen, öffentliche Verkehrsmittel nutzen und das Auto stehen lassen, nachhaltige Finanzen und möglichst auf Einwegverpackungen verzichten.

Jede:r kann in täglichen Entscheidungen einen Beitrag zum Erhalt des natürlichen Kreislaufes und zur Reduktion des CO2-Ausstoßes leisten. Um die gewünschten Ziele gemeinsam erreichen zu können und das Klima langfristig zu stabilisieren, braucht es aber allen voran auch den richtigen politischen Rahmen und ein Umdenken der Wirtschaft.

Das könnte Sie auch interessieren