24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

BusinessNet

Das Internetbanking für Unternehmen

olbImgAlt Mehr erfahren
Climate Action-Fonds. Veranlagen in Unternehmen, die ihre CO2-Emissionen reduzieren. Mehr erfahren ›

Barbara Supan ist seit 1995 bei der Bank Austria und leitet seit 2016 die Filiale am Kärntner Ring 1 in Wien. Sie ist Expertin im Bereich Bau- und Wohnfinanzierungen und erklärt, welche Versicherungen es rund um Finanzierungen gibt. 


Was ist eine Kreditrestschuldversicherung?

Barbara Supan: Unter Kreditrestschuldversicherung oder Risikoablebensversicherung versteht man im Regelfall eine Lebensversicherung, die im Falle des Ablebens der Kreditnehmerin bzw. des Kreditnehmers die offene Kreditsumme abdeckt. Ein Todesfall ist für alle Betroffenen eine große emotionale Belastung- mit der entsprechenden Risikovorsorge sollen den Hinterbliebenen zumindest die finanziellen Lasten und Sorgen genommen werden. Bei dieser Versicherung gibt es unterschiedliche Varianten.

So kann man sich beispielsweise für eine konstante Versicherungssumme (die über die gesamte Laufzeit gleichbleibt) oder eine fallende Version entscheiden: Bei der fallenden Variante verringert sich die Versicherungssumme im Normalfall halbjährlich oder jährlich um einen bestimmten Betrag, weil hier davon ausgegangen wird, dass parallel dazu eine Tilgung des Kredites vorgenommen wird und sich somit auch die offene Kreditschuld verringert. Dadurch ist die Prämie hier kostengünstiger und auch meist nicht für die gesamte Versicherungsdauer zu bezahlen (z. B.: Versicherungsdauer 25 Jahre, Prämienzahlungsdauer aber nur 17 Jahre). Der Vorteil der konstanten Variante liegt in der gleichbleibenden Versicherungssumme. Das heißt, im Todesfall wird die vereinbarte Ablebensleistung ausbezahlt. Somit sollte zusätzlich aufgrund der laufenden Tilgung des Kredites auch noch ein Guthaben verbleiben, welches den Erben dann zur Verfügung steht. Die ideale Versicherungsvariante für jede Kreditnehmerin bzw. jeden Kreditnehmer sollte aber immer individuell und gemeinsam mit der Kundenbetreuerin bzw. dem Kundenbetreuer im Zuge der Finanzierungsberatung erstellt werden.

Barbara Supan im Portrait

Welche Versicherungen benötige ich bei einem Kredit?



Barbara Supan: Generell muss man sagen, dass es gerade bei Bau- und Wohnfinanzierungen zahlreiche Risiken gibt, die während einer langen Kreditlaufzeit eintreten können. Aber es gibt für fast alle Risiken auch eine entsprechende Vorsorge. Das Risiko der finanziellen Belastung durch Ableben der Kreditnehmerin bzw. des Kreditnehmers kann durch die Kreditrestschuldversicherung oder auch "Ablebensvorsorge" entsprechend reduziert werden.

Ebenso können die Risiken Arbeits- bzw. Berufsunfähigkeit (z. B. durch Invalidität, Unfall, Krankheit etc.) oder Arbeitslosigkeit durch entsprechende Verträge oder Klauseln abgesichert werden. Und dann darf natürlich auch nicht darauf vergessen werden, dass man sein neues Eigenheim gegen Schäden aller Art Art versichert (Feuer, Sturm, Erdrutsch etc.) und auch den Wohnungsinhalt schützt (Einbruchdiebstahl, Glasbruch, Wasserschaden). Selbstverständlich gibt es auch bei dieser Sparte ein breites Leistungsspektrum, das bei der Wahl der richtigen Versicherungsvariante entsprechend kalkuliert werden muss!

Ist eine Kreditrestschuldversicherung sinnvoll?



Barbara Supan: Dies ist von Fall zu Fall unterschiedlich. Prinzipiell ist ein Abschluss immer ratsam. Sollte ein Kunde bzw. eine Kundin beispielsweise bereits mehrere Liegenschaften besitzen und würde ein Verkauf eines finanzierten Objekts im Todesfall für die Erben aufgrund der vorhandenen weiteren Vermögenswerte keinen finanziellen Schaden bedeuten, so ist eine Absicherung nicht unbedingt notwendig. Selbstverständlich kann auf Kundenwunsch aber jederzeit vorgesorgt werden.


Worauf muss ich achten, wenn ich eine Finanzierung inklusive Versicherung abschließe?


Barbara Supan: Bei Abschluss einer Finanzierung in Kombination mit einer Versicherung sollte darauf geachtet werden, dass die möglichen Risiken im Schadensfall in der gewünschten Höhe (Versicherungssumme) abgedeckt werden.

Bei der Ablebensvorsorge sollte die Versicherungsdauer der jeweiligen Kreditdauer entsprechen. Wird im Zuge einer Berufsunfähigkeitsversicherung vorgesorgt, so sollte die Versicherungssumme, die man im Leistungsfall erhält, so kalkuliert werden, dass die Kreditrate möglichst zur Gänze abgedeckt werden kann.