24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

Internetbanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Zum WohnKredit
Ziehen Sie in die vier Wände Ihrer Träume, mit der günstigen WohnKreditfinanzierung. Zum WohnKredit ›

Mehr als 600 Teams überzeugen mit innovativen Business-Ideen

Der Bank Austria Businessplan-Wettbewerb "next generation" fand heuer bereits das dreizehnte Mal statt. Der Wettbewerb soll neben einer Sensibilisierung für das Thema Unternehmensgründung vor allem das unternehmerische Denken und Handeln sowie das Engagement der Schülerinnen und Schüler fördern. Mehr als 600 Teams nahmen in diesem Schuljahr an dem Wettbewerb teil. Der Businessplan-Wettbewerb ist der größte Social-Entrepeneurship Wettbewerb Österreichs. 

Nachhaltig unterweg: Beim Radfahren Handy aufladen

In der Kategorie "Real Markt Challenge" konnte die Gruppe "faRADmarz" der BHAK Perg mit ihrer Idee eines Fahrrad-Dynamo-Ladegerätes zum Aufladen des Smartphones während des Radfahrens den Sieg erringen.

»Der Bank Austria Businessplan-Wettbewerb ermöglicht es unseren Schülerinnen und Schülern ihre Kreativität praktisch anzuwenden und ihre Idee auch wirklich umsetzen zu können. Dadurch ist auch die Motivation sehr hoch«
Gabriele Teubenbacher, Direktorin der BHAK Perg

Der zweite Platz ging an "Fortunita" der BHAK Lienz (App zum Verplanen der Musikstunden in einer Musikschule), der dritte Platz an "Penscan" der Bezauer Wirtschaftsschulen, mit einer Lösung handschriftliche Aufzeichnungen sofort zu digitalisieren und in weiterer Folge den Userinnen und User nutzbar zu machen.

Für die Umwelt: Biologisch abbaubare Kontaktlinsen

In der Kategorie "Ideenwettbewerb" war das Team "BioEyes" der VBS Schönborngasse (Wien) mit einem Konzept für biologisch abbaubare Kontaktlinsen erfolgreich vor "Haarbracadabra" der BHAK Voitsberg (Steiermark) mit der Idee eines Friseurspiegels, der über eine integrierte Kamera verfügt und die neuesten Frisurentrends sofort sichtbar macht. Das Podest vervollständigt wurde durch das Team "Safe nach Haus" der BHAK Imst (Tirol) mit einer "all-in-one-Notfallapp" mit zahlreichen Zusatzfunktionen.

Businessplan Wettbewerb

Bundessieger Kategorie 1

Businessplan Wettbewerb

Bundessieger Kategorie 2

Die Preisträger in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland
Die UniCredit Bank Austria lud zum "Fest der Ideen" für Wien, Niederösterreich und Burgenland ins UniCredit Center am Kaiserwasser ein. 

»Jede Geschäftsidee hat einmal so begonnen, wie wir sie hier präsentiert bekommen. Wir unterstützen und finanzieren diese neuen unternehmerischen Ideen, damit die Geschäftsidee ins richtige Leben kommt.«
Bank-Austria-Vertreter Martin Bachl

Besondere Aufmerksamkeit erzielten drei Projekte: "Nasty", Gewinner des 1. Platz in Wien, bietet Jugendlichen ab 16+ die besten Events in ganz Wien. Neben ganz unterschiedlichen Veranstaltungen bietet Nasty drei Haupt-Formate an: Events nach Jahreszeiten, Veranstaltungen nach Musikrichtung und Events nach dem Grad der Exklusivität. 

"Bin dabei - Industrie/Bildung 4.0", Gewinner des 1. Platz in Niederösterreich, entwickelte eine 
neue Onlineplattform, die Anbieter und Nutzer von unterschiedlichsten Dienstleistungen vernetzen und verschiedene Generationen verbinden soll. 

Ein Lächeln ins Gesicht aller Anwesenden zauberte die Präsentation von "mybanana". Und genau das war das Ziel von Martin Rudolf, Gewinner im Burgenland: "Meine Hauptmotivation ist es, Freude zu verbreiten. Ich mach mich dafür auch gerne zum Affen." Kein Wunder, ziert doch der monkey smile, eine übergroße Banane die fair und organic hergestellten Kleidungsstücke. "Es schadet uns allen nicht, mit mehr Lachen durchs Leben gehen", meinte Martin Bachl bei der Preisübergabe an mybanana.

Sonderpreise für besondere Ideen

Neben den Siegern in den Bundesländern wurden auch Sonderpreise wie der "Youth Social Impact Award" vergeben. Hier wurde mit "PerroPata - Dating auf 4 Pfoten" ein Projekt ausgezeichnet, das mittels App eine Patenschaft für Hunde an Jugendliche vermittelt, die einen Hund haben wollen, deren Eltern es aber nicht erlauben. Unterstützt wurde das Team dabei von ihrem Maskottchen, einem "Hund ohne Namen".  "Er ist unser Investor, er hat als erster in uns investiert", erklärte das Team. Der "Fairtrade"-Sonderpreis ging an die Idee eines preiswerten Kaffee- und Teehauses mit angeschlossenem Shop mit alternativen Produkten. Die beste "Nachhaltige Geschäftsidee" war ein Supermarkt, der Lebensmittel, die nicht dem Qualitätsstandard der derzeitigen Supermärkte entsprechen, mit Angestellten mit Beeinträchtigung verkauft. "Quick Help" erdachte eine App, die als Spiel getarnt, einen Notruf zur Polizei für Opfer von häuslicher Gewalt absetzen kann. Dafür gab es den "Social Entrepreneurship Award"
Den vom Verein "Schreiben für die Schule" ausgelobten "Schreibwettbewerb" konnte Hannah Konzett aus Vorarlberg mit ihrem Text "Sklaven in unserer digitalen Welt?" für sich entscheiden.

Die UniCredit Bank Austria unterstützt den Businessplan-Wettbewerb auch durch Coachings von Firmenkunden-Betreuerinnen und Betreuern, die den Schülerinnen und Schülern in allen Bundesländern zur Verfügung stehen. Darüber hinaus wurden die Gewinnerinnen und Gewinner von der UniCredit Bank Austria eingeladen, ein Praktikum in der Bank zu absolvieren. 

"Ich bin stolz darauf, dass die UniCredit Bank Austria diesen Wettbewerb seit Anbeginn unterstützt. Denn es ist für mich immer wieder beeindruckend zu sehen, wie sich die Veranstaltung entwickelt hat und mit welcher Professionalität junge Menschen an das Thema herangehen. Speziell die präsentierten Geschäftsideen zeigen, dass hier bereits die nächste Unternehmergeneration am Start steht.", so Bachl.

Nächster Stop: Barcelona 

Und so gab es am Ende nur lachende Gesichter bei allen Beteiligten - und bei einem Team Freudentränen: bei Quick help, den Gewinnerinnen des Social Entrepreneurship Award. Dieses Team fährt, ebenso wie das Team Bio Eyes zur Europameisterschaft in Barcelona. Der Gewinn kam offenbar völlig überraschend: "Wir stehen unter Schock," war die erste Reaktion der Gewinnerinnen. "Wir haben noch nie etwas so Großes gewonnen - und noch dazu Barcelona ..."