Eingereicht von: Tatjana Pospisil, MSc.
Projektstart: 01.09.2020
Kategorie: Kinder/Jugendliche
Social-Media: http://www.generationenarbeit.at plus https://www.junamoment.at


Lila Vergissmeinnicht ist seit 3 Jahren über das Kulturservice der Tiroler Bildungsdirektion an Volksschulen in Tirol unterwegs, um zu erklären, wie ein gutes Miteinander mit vergesslichen älteren Menschen funktionieren kann. Es wird gemeinsam mit den Kindern erforscht, was im Gehirn passiert, wenn man vergisst und wie sich Dinge besonders gut merken lassen. Es werden zusammen Ideen gesammelt, wie nicht nur Erwachsene, sondern auch Kinder unterstützen können, wenn Oma oder Opa immer mehr vergessen.

Unsere Gesellschaft wird immer älter, die Zahl der an Demenz erkrankten Personen steigt rasant an. Der überwiegende Teil dieser Menschen wird zu Hause von der Familie, Freunden und Nachbar:innen begleitet. Wie wundervoll, wenn bereits die Jüngsten unter uns lernen, wie wichtig wir alle für ein gutes und längsmögliches Leben im eigenen Zuhause für Menschen mit Demenz sind.


Als Autorin, Generationenexpertin, Mutter dreier (mittlerweile erwachsener) Kinder und als ehemals begleitende Angehörige eines Vaters mit Demenz ist es Tatjana Pospisil seit über 15 Jahren ein Anliegen, zum Thema Demenz zu sensibilisieren und mit Fokus auf ein bestmögliches Miteinander mit Menschen mit kognitiver Beeinträchtigung verschiedenste Aktionen im Bereich nachhaltiger Bewusstseinsbildung zu lancieren. Oma Lila zeigt hierbei immer wieder, wie wertvoll ein Ansetzen bei der Jugend sein kann.

Es gibt unter anderem Workshops für Elementarpädagog:innen, Pädagog:innen der Primar- und Sekundarpädagogik, Freizeitpädagog:innen und alle, die an einem bewegten Miteinander von Jung & Alt interessiert sind. Stets mit dabei: „Oma Lila und die Sache mit dem Vergessen“ mit vielen Tipps und Ideen aus der Praxis für ein buntes Zusammensein der Generationen.

Siehe dazu https://www.youtube.com/watch?v=WdPmnrc9UDc und www.generationenarbeit.at.