24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

BusinessNet

Das Internetbanking für Unternehmen

olbImgAlt Mehr erfahren
Die MegaCard. Das Jugendkonto für alle von 10 - 20 Jahren – jetzt mit 40 Euro Willkommensgutschein. Mehr erfahren

Eingereicht von: die möwe Kinderschutzzentren; Florian Prommegger MA MSc
Projektstart: 01.02. 2020
Kategorie: Kinder/Jugendliche, Integration/Migration
Social-Media: https://www.die-moewe.at


Das innovative Online-Gruppenlerncoaching der möwe in Kooperation mit der Hil-Foundation richtet sich an junge Frauen mit nicht-deutscher Umgangssprache zwischen 14 und 19 Jahren, die aufgrund von Belastungen unter Problemen beim Lernen leiden.

Ausgangssituation:
Junge Frauen mit direkter oder indirekter Gewalterfahrung, Vernachlässigung oder in Familien mit hochstrittigen Trennungssituationen leiden häufig unter langfristigen psychosozialen Folgeerscheinungen. Zu emotionalen Problemen kommen oft Lernschwierigkeiten und Probleme in der Schule, ohne den Grund dafür zu verstehen. Dies ist extrem belastend, da eine positive Zukunftsperspektive bei Frauen stark von einem erfolgreichen Schulabschluss abhängt. Dazu kommt, dass sie in der Regel von ihren Familien aufgrund eigener Schwierigkeiten (finanzielle Probleme, nicht-deutsche Umgangssprache) nur wenig Unterstützung bekommen.

Ziel und Methodik:
Ziel des Gruppenlerncoachings ist es daher, mit Tipps und Tricks das Lernen leichter zu machen und junge Frauen durch Gemeinschaft zu stärken. Eine geschlossene Gruppe besteht aus jeweils 7 jungen Frauen zwischen 14 und 19 Jahren. Geplant sind für das Jahr 2020 mindestens zwei Gruppen, bei Bedarf können auch individuelle Online-Lerncoachings oder zusätzliche Gruppen angeboten werden.

Im Zentrum der Methodik steht einerseits die Verbesserung von Konzentrations- und Merkfähigkeit, weil dies die Freude am Lernen erleichtert. Zum anderen erfahren die jungen Frauen aber auch eine Stärkung des Selbstwertgefühls durch die Zugehörigkeit zu einer Gruppe von Gleichgesinnten. Sie sehen, dass sie mit ihrem Problem nicht alleine sind und können sich in weiterer Folge gegenseitig coachen. Die Inhalte der Coaching-Einheiten werden zwar geplant, ebenso wichtig ist es aber, Bezug auf die aktuelle Situation zu nehmen und mit dem Input der Frauen weiter zu arbeiten.

Man kann davon ausgehen, dass die am Online-Coaching teilnehmenden Frauen eine Multiplikatorrolle einnehmen und weit mehr Frauen, z. B. Geschwister und Freundinnen von dem Projekt profitieren.