Die strukturierte Rohstofffinanzierung ist eine Finanzierungsform für den Rohstoff bzw. Handelswarenbereich (z.B. Erdöl, Erdölprodukte, Erdgas, Kohle, Koks, Stahl und Stahlprodukte, Nichteisenmetalle, Baumwolle, Getreide, Ölsaaten, chemische Grundstoffe, Düngemittel, Papier, etc.). Die Struktur der Kreditgewährung orientiert sich am Produktions-, Transport- bzw. Abnahmezyklus des jeweiligen Gutes. In der Regel wird ein fixer Prozentsatz des Vertragswertes finanziert, abhängig vom jeweiligen Gut, den Spezifika und Risiken des Handelsgeschäftes.

Häufige Finanzierungsformen:
  • Anzahlungs-/Vorfinanzierung,
  • Tolling-Finanzierung (Lohnverarbeitung),
  • Transportfinanzierung,
  • Lagerfinanzierung,
  • Zahlungszielfinanzierung
  • sowie individuell auf die jeweiligen Transaktionen abgestimmte Kombinationen dieser Finanzierungsformen
Zielgruppe:

Das Angebot richtet sich primär an Rohstoffhändler, Rohstoffproduzenten und mit ihnen verbundene Exportorganisationen bzw. Kunden, die hohen Bedarf an der Finanzierung von Working Capital in Verbindung mit Rohstoffen haben.