UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Finden Sie Ihre Bank Austria Filiale
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

OnlineBanking & MobileBanking

Mit dem OnlineBanking der Bank Austria sind Sie – auf höchstem Sicherheitsstandard – auch außerhalb der Banköffnungszeiten auf dem letzten Stand Ihrer Konten. Die meisten OnlineBanking-Leistungen sind mit MobileBanking auch auf Ihrem Smartphone verfügbar und in unseren Konto-Paketen enthalten. Um MobileBanking ohne App zu nützen, geben Sie bitte die URL https://mobile.bankaustria.at ein!

Bankkarten im OnlineBanking

Bank- und Kreditkarten sind aus dem täglichen Leben kaum wegzudenken. Ein hoher Prozentsatz der täglichen Zahlungen wird mit Hilfe der Plastikkarten erledigt.

Der Stellenwert der Bankkarte ist in Österreich sehr hoch, nicht zuletzt durch die flächendeckende Bankomatkassen-Infrastruktur und die Möglichkeiten, die diese Karte bietet.
Die Bank Austria hat sich den Kundenanforderungen gestellt, um den gestiegenen Bedarf nach Selbstkontrolle, dem Ein-/Ausschalten von Funktionen und der einfachen Nachbestellung einer PIN Rechnung zu tragen.

Schließlich kennen viele von uns die hier angeführten Beispiele:
Beim Einkaufen wird es plötzlich doch mehr, das Limit an der Bankomatkasse reicht nicht? Kreditkarte wird nicht akzeptiert? Schnell im OnlineBanking das Bankomatkassen-Limit ändern und mit sofortiger Wirkung kann die Transaktion am Bankomatkassen-Terminal getätigt werden. 
Die Karte verloren oder doch nur verlegt? Mit der Online-Kartensperre ist das kein Risikofaktor mehr.
Die Bankkarte ist defekt – und das unterwegs?

Den Weg zur Filiale können wir Ihnen mit der Online-Kartennachbestellung abnehmen.

Wie war gleich der PIN-Code? Ups, vergessen….

Einfach nachbestellen via OnlineBanking - Zusendung erfolgt prompt an die Heimadresse.

Diese Kundenbedürfnisse abzudecken wurde im OnlineBanking/BusinessNet im April 2015 erreicht.

Somit stehen für OnlineBanking/BusinessNet-Kunden eine Limit-Verwaltung, Kartensperre, Bankkarten und PIN-Nachbestellung zur Verfügung. Mit diesen neuen Servicefunktionen und dem Sicherheitsfeature GeoControl wird die Verwaltung Ihrer Bankkarten noch einfacher und flexibler.

Tipp für alle, die über ihre Geldbewegungen am neuesten Stand gehalten werden wollen:

Mit dem Benachrichtigungsservice via SMS oder E-Mail sind Sie über ihre Kontobewegungen und Kontostände immer bestens informiert.

Handy aufladen und mehr

Nützen Sie unsere neue Partnerschaft mit Paybox Service GmbH und profitieren Sie von folgenden Services:

  • Telefonwertkarten für Österreich oder Deutschland aufladen
  • Calling Cards bestellen
  • Gutscheine bestellen

Sie können aus einer Vielzahl von Anbietern wählen, z.B. YESSS!, A1 B.free,
Drei, O2, Vodafone, aber auch Gutscheine bestellen, z.B. von Wien Energie oder Taxi 31300.
Eine vollständige Auflistung unserer Partner finden Sie hier.

 

 

 

Leistungen

  • Aktuellen Kontostand abfragen
  • Valuta- und Disposaldo abfragen
  • Umsätze Ihres Kontos überprüfen
  • Salden Ihrer Bausparverträge, WertpapierPläne, Namenssparbücher, Festgelder und Kredite abfragen
  • Zahlungsanweisungen, Finanzamtszahlungen, EU-Binnenzahlungen, Auslands- und Terminüberweisungen tätigen
  • Dauer- und Abschöpfungsaufträge anlegen/ändern/löschen
  • Wertpapier- und Kontoumsätze downloaden (CSV-Format)
  • Bankkarten sperren
  • Bankkarten und PIN nachbestellen
  • Kartenlimit ändern
  • Persönliche Daten selbst verwalten (Adresse, Familienstand, Telefonnummer, E-Mail und Arbeitgeber)
  • Ihre CashBack Monatsabrechnung einsehen und die Teilnahme verwalten.
  • Elektronischer Kontoauszug

Zusatzangebot in Kooperation mit onlineaufladen.at

  • Handy-Ladebons, CallingCards und Gutscheine

Voraussetzungen

OnlineBanking

Alles, was Sie dazu brauchen, sind ein PC mit Internetzugang und eine OnlineBanking Berechtigung. Die Berechtigung können Sie in jeder Filiale anfordern.

MobileBanking

Ein Smartphone oder ein Tablet sowie eine gültige OnlineBanking Berechtigung (in jeder Bank Austria Filiale erhältlich). Die MobileBanking App können Sie direkt im App-Store Ihres Smartphones herunterladen oder Sie folgen den angegeben Links.

Wertpapiertransaktionen

Über das OnlineBanking können Sie Ihre Wertpapierorders auch außerhalb der Banköffnungszeiten zu besonders günstigen Konditionen erteilen.

Wertpapierhandel über das Internet

  • Schneller, einfacher Zugang zu allen wichtigen internationalen Börsen mit Spesenersparnis
  • Kauf und Verkauf von Aktien, Optionsscheinen, Anleihen, Exchange Traded Funds, Indexzertifikaten an ausgewählten Börsen
  • Außerbörslicher Kauf und Verkauf von inländischen Fonds
  • Einholung von Orderstatus-Informationen
  • Orderstorno im OnlineBanking
  • Keine Stornogebühren, keine Orderänderungs- oder Orderablaufgebühren.
  • Attraktive Konditionen für Wertpapier-Orders – siehe Preisblatt „Konditionen für den Wertpapierhandel über Internet und TelefonBanking“.

Börsen & Märkte

  • Aktuelle Kursinfos aus aller Welt
  • Devisen,- Valuten,- und Münzkurse der Bank Austria
  • News aus dem Finanzbereich
  • Wichtige Unternehmensauskünfte und -daten, unterstützt durch historische und aktuelle Charts
  • Intelligiente Kurssuche nach Namen und ISIN sowie Kursanalysen
§
Hinweis

Die Funktion "Börsen & Märkte" steht in der mobilen Version und in den Apps nicht zur Verfügung.

 

eps Online-Überweisung

Die sichere und praktische Zahlungsform in Internet!

Einkaufen im Web, ohne immer wieder aufs Neue persönliche Daten bekannt zu geben? Im Internet-Zeitalter leider noch keine Selbstverständlichkeit. Die eps Online-Überweisung macht es möglich: Bei der eps Online-Überweisung bezahlen Sie Ihren Einkauf im gewohnten und sicheren Umfeld Ihres Online-Bankings und müssen dem Web-Shop keinerlei sensible Daten übermitteln.

Was ist die eps Online-Überweisung?

Die eps Online-Überweisung ist das einfache und sichere Online-Bezahlverfahren der österreichischen Banken für Einkäufe im Internet über das vertraute Online-Banking!

Warum mit der eps Online-Überweisung im Internet bezahlen?

  • Höchstes Sicherheitsniveau: Der Bezahlvorgang erfolgt ausschließlich im hochsicheren und vertrauten Online-Banking Ihrer Bank.
  • Schutz Ihrer persönlichen Daten: Ihr Bestellvorgang im Web-Shop ist strikt von Ihrem Bezahlvorgang im Online-Banking getrennt. Ihre bankspezifischen Daten werden während des gesamten Ablaufs nie bekannt gegeben oder zwischengespeichert. Die Freigabe der Bezahlung erfolgt direkt über das vertraute Online-Banking Ihrer Bank.
  • Dem Händler werden keine sensiblen Daten bekannt gegeben.
  • Einfach & praktisch: Es ist keine zusätzliche Registrierung oder Eingabe von weiteren Zugangscodes erforderlich.
  • International: eps Online-Überweisung ist kompatibel zum deutschen giropay. Sie können somit auch in deutschen Online-Shops, in welchen Sie das gemeinsame eps Online-Überweisung/giropay-Logo finden, bezahlen.

Ihre Vorteile auf einen Blick:

  • Höchstes Sicherheitsniveau & Schutz Ihrer Bankdaten
  • Nutzung Ihres gewohnten Online-Bankings für die Bezahlung
  • Keine zusätzliche Registrierung notwendig
  • Einfach und praktisch in der Anwendung
  • Keine zusätzlichen Kosten
  • International

Wie funktioniert die Online-Zahlung mit eps?

  • Wählen Sie im Web-Shop die Zahlungsvariante eps Online-Überweisung aus.
  • Es öffnet sich ein eigenes Fenster mit dem Login Ihres Online-Bankings.
  • Nach erfolgter Anmeldung führen Sie die Bezahlung wie gewohnt in Ihrem Online-Banking durch.

eps für Händler

E-Rechnung

Der kostenlose Service e-Rechnung ist die moderne Lösung zur bequemen Bezahlung von Rechnungen via Internet und ermöglicht einen Sofort-Einstieg in die neue Welt des elektronischen Rechnungsverkehrs.

Einstieg direkt via OnlineBanking – So einfach registrieren Sie sich:

  • Melden Sie sich direkt im OnlineBanking im Reiter "Services" unter dem Punkt "e-Rechnung" an.
  • Nach erfolgter Registrierung können Sie die Rechnungen der von Ihnen ausgewählten Rechnungslegerinnen und Rechnungsleger einfach über Ihr OnlineBanking abrufen, kontrollieren, zur Zahlung freigeben, speichern oder ausdrucken.
  • Bereits existierende Abbuchungsaufträge können bestehen bleiben und die Rechnung wird nur zur Ansicht im OnlineBanking zur Verfügung gestellt.

Bei jedem Rechnungseingang erhalten Sie ein E-Mail an die von Ihnen gewünschte Adresse. Übernehmen Sie eine Rechnung zwecks Bezahlung in Ihr OnlineBanking, ist das Überweisungsformular bereits vorausgefüllt. Die Überweisung ist nur noch, wie gewohnt, mittels TAN zu unterschreiben.

Ein weiterer Vorteil: sieben Jahre Online Archivierung Ihrer Rechnungen.

Höchster Sicherheitsstandard

Die Bank Austria sichert Ihre Daten und Transaktionen mit einem der besten Sicherheitsstandards, der SSL-Verschüsselung. Die Online Post Austria GmbH benutzt intern weitere bewährte Sicherheitsmechanismen, die Ihre Daten vor Verlust oder Missbrauch schützen.

e-Rechnung für Rechnungssteller

e-Rechnung ist auch für Unternehmen und Rechnungsstellerinnen und Rechnungssteller interessant. Für Details steht Ihnen unser Kooperationspartner gerne zur Verfügung.

Online Post Austria GmbH, Dr. Wolfgang Gschwandtner
+43 (0)57767 24061 oder www.onlinepost.at

Das MobileTAN Verfahren

Für jede Unterschriftstransaktion wird eine sog. Transaktionsnummer (TAN) erzeugt und als SMS an die von Ihnen angegebene Mobiltelefonnummer zugesandt.

Gleichzeitig mit der TAN erhalten Sie zu jedem erfassten Auftrag per SMS die Information, welche Auftragsdaten bei der Bank angekommen sind. Vergleichen Sie die von Ihnen eingegebenen Auftragsdaten mit den Daten aus der SMS und erkennen Sie so etwaige Manipulationen durch Schadprogramme auf Ihrem PC.

Vorteile:

  • Einfach und bequem mit einem sicherem 2-Faktoren-Autorisierungsverfahren unterschreiben
  • Keine Zusendung und Verwahrung von TAN-Briefen
  • Nur SMS-Empfang, kein SMS-Versand nötig
  • Immer und überall weltweit verfügbar
  • Keine zusätzlichen Kosten
    Hinweis: SMS werden durch Bank Austria kostenfrei versandt, es können Zustellgebühren bei Ihrem Provider anfallen, z.B. Roaming-Gebühren im Ausland.

Umstieg auf mobileTAN
Sie können in jeder Bank Austria-Filiale für das OnlineBanking/BusinessNet Ihre Rufnummer für das mobileTAN-Verfahren bekanntgeben. Bitte nehmen Sie einen amtlichen Lichtbildausweis mit, um sich gegenüber unseren Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern ausweisen zu können.

Das CardTAN-Verfahren (ab 1.6.2015 möglich)

Das CardTAN Verfahren ist das neue Autorisierungsverfahren der österreichischen Banken. Es wurde gemeinsam mit der STUZZA, der Gesellschaft der österreichischen Banken für den Zahlungsverkehr, entwickelt.

Für jede Unterschriftstransaktion wird eine sog. Transaktionsnummer (TAN) am CardTAN Generator unter Einbeziehung Ihrer CardTAN fähigen Karte (z.B. Bankomatkarte), Ihres Electronic Banking PINs und der Transaktionsdaten erzeugt.

Ab 1.6.2015 bieten wir Ihnen dieses Verfahren in unseren Electronic Banking Systemen an.

Möchten Sie das CardTAN-Verfahren verwenden, können Sie dieses ab 1.6.2015 für ihr Electronic Banking Produkt in einer Filiale der Bank freischalten lassen oder direkt im OnlineBanking / BusinessNet im Menuepunkt Administration unter Verwendung eines TAN‘s. aktivieren.

Das CardTAN-Verfahren im Detail

Das iTAN-Verfahren

Aufgrund einer Richtlinie der europäischen Bankenaufsicht*) wurde das iTAN Verfahren per 16.11.2015 deaktiviert. Es können keine Aufträge mehr mit iTAN gezeichnet werden.

*) Gemäß den "Guidelines on the security of internet payment" vom 19.12.2014, die die Sicherheit bei Internet Zahlungen weiter verbessern sollen, dürfen in den ElectronicBanking Systemen nur noch 2-Faktor-Authentifizierungen verwendet werden. Das iTAN Verfahren (TAN Brief) efüllt diese Kriterien nicht und muss daher abgelöst werden.

Achten Sie darauf, dass sich Ihr Computer nur mit der Bank Austria und nicht mit irgendeinem Dritten unterhält!
Geben Sie daher immer zuerst unsere Internetadresse www.bankaustria.at ein, bevor Sie mit dem OnlineBanking beginnen. Denn obwohl die Bank Austria auch gegen solche Täuschungsmanöver von Hackern, genannt "spoofing", Maßnahmen ergriffen hat, schützen Sie sich so am einfachsten und wirkungsvollsten.

Beachten Sie bitte, dass dieser Hinweis bei EPS-Zahlungen (Online-Überweisungen in diversen Onlineshops) nicht gilt.

Ein- und Austieg beim OnlineBanking

OnlineBanking-Einstieg

Die Eingabe Ihrer Zugangsdaten ist nur auf der Login-Seite erforderlich. Zusätzlich finden Sie dort immer aktuelle Sicherheitsinformationen.

Eine einfache Überprüfung des Sicherheitszertifikats ist durch Doppelklick auf das Schloss-Symbol in der Fußzeile des Internet-Browsers möglich.

Benutzen Sie den Logout-Button

Wenn länger als 30 Minuten keine Online-Aktivitäten auf unserer Website festgestellt werden, melden wir Sie automatisch ab.

Trotzdem raten wir Ihnen dringend sich jedes Mal mit dem Logout-Button abzumelden. Damit nehmen Sie einem Angreifer die theoretischen Chancen, Einblicke in Ihre Daten zu nehmen.

PIN und TAN - die Schlüssel zum sicheren Banking

Die Sicherheit Ihrer Daten und Transaktionen hat bei uns höchste Priorität. Daher verschlüsseln wir alle während einer Sitzung übertragenen Daten mit einem der besten Sicherheitsstandards, der SSL-Verschlüsselung.

Verwahren Sie PIN und TAN sicher

Die besten Sicherheitssysteme sind wertlos, wenn Sie Ihre geheimen PIN oder TANs an Dritte weitergeben. Denn nur mit diesen beiden Schlüsseln ist es möglich, auf Ihre Kontodaten zuzugreifen und Transaktionen durchzuführen.
Sollten Ihre PIN oder TANs einmal in falsche Hände geraten, können Sie diese über die OnlineBanking-Hotline der Bank Austria sofort sperren lassen. So können Sie verhindern, dass Ihre PIN und TANs von Dritten missbraucht werden.

Ändern Sie Ihren PIN häufig und wählen Sie eine sichere PIN

Sie schützen sich wirksam vor Hackern, wenn Sie Ihre PIN regelmäßig ändern. Die Pinänderung umfasst nun auch die Möglichkeit einen längeren alphanumerischen Pin zu setzen. Die Pinänderungen und weitere Sicherheitsfeatures sind im Administrationsbereich des OnlineBanking verfügbar.
Sollte ein Hacker einmal an Ihre PIN kommen, nützt sie ihm nichts, wenn die PIN schon längst nicht mehr gültig ist. Verwenden Sie auch nie Ihr Standard-Passwort für das OnlineBanking. Denn manche Computerprogramme verschlüsseln das Passwort nicht mit der nötigen Sicherheit.

Speichern Sie PIN und TANs nicht auf dem PC

Speichern Sie keinesfalls Ihre PIN und TANs auf Ihrem PC. Unter Umständen kann ein Unbefugter Zugriff auf Ihren PC bekommen und sich so unbemerkt Ihre PIN und TANs kopieren und für seine Zwecke einsetzen.

Nachfolgend haben wir für Sie die häufigsten Fragen rund um die Themen OnlineBanking und mobileTAN beantwortet.

SEPA-Umstellung

Wieso gibt es die Auftragsart "Inlandsauftrag" nicht mehr?

Per August 2014 müssen alle Euro Standard-Überweisungen im Inland und grenzüberschreitend im EWR (SEPA-Raum) auf die neuen SEPA Verfahren umgestellt sein, denn "alte“ Zahlungsverkehrsprodukte wie z.B. der Inlandsauftrag können dann bankseitig nicht mehr angenommen werden. Mit dem Umstieg auf SEPA gilt IBAN, optional BIC statt Kontonummer und Bankleitzahl für solche Aufträge. Aus diesem Grund steht Ihnen der Inlandsauftrag mit August 2014 nicht mehr zur Verfügung. Bitte verwenden Sie für Überweisungen innerhalb Österreichs die Zahlungsanweisung.

Muss ich meine Daueraufträge umstellen?

Nein, Ihre Dauer- und Abschöpfungsaufträge wurden bereits im Jänner 2014 für Sie automatisch auf SEPA umgestellt.

Was geschieht mit meinen Vorlagen zum Inlandsauftrag?

Um Ihnen den Umstieg zu erleichtern haben wir die Felder Kontonummer und Bankleitzahl in den Vorlagen zum Inlandsauftrag bereits vor einiger Zeit auf IBAN und BIC umgestellt.

Ich habe noch Vorlagen zum Inlandsauftrag mit Kontonummer und Bankleitzahl, wie kann ich diese umstellen?

Wenn Sie Vorlagen zum Inlandsauftrag mit Kontonummer und Bankleitzahl haben, können Sie diese auf Zahlungsanweisung umstellen.

Wieso muss ich meine Vorlagen selbst umstellen?

Da die Details für den Inlandsauftrag und die Zahlungsanweisung unterschiedlich sind (z.B. Länge des Zahlungsgrundes, Kundendaten, …) und um doppelte Vorlagen oder Aufträge zu vermeiden, konnten wir Ihre Vorlagen zum Inlandsauftrag nicht automatisch auf Vorlagen zur Zahlungsanweisung umstellen. Sie können Ihre Vorlagen zum Inlandsauftrag weiterhin in eine Zahlungsanweisung laden, gegebenenfalls korrigieren und als neuen Auftrag/Vorlage zur Zahlungsanweisung speichern.

Wenn ich einen neuen Auftrag mit Zahlungsanweisung starte, fehlen mehrere Vorlagen.

Mit der Umstellung auf SEPA steht die Auftragsart Inlandsüberweisung nicht mehr zur Verfügung. Wenn Sie Vorlagen mit der Auftragsart Inlandsüberweisung haben, werden diese in der Auftragsart Zahlungsanweisung nicht angezeigt. Sie können in der Maske für Zahlungsanweisungen die Auftragsart auf Inlandsüberweisung abändern um Ihre Vorlagen zum Inlandsauftrag wieder einsehen zu können.

Wo finde ich weitere Information zu SEPA?

Wichtige Informationen zu SEPA für Privat- und Firmenkunden haben wir für Sie unter http://sepa.bankaustria.at zusammengefasst.

Wie komme ich zur korrekten IBAN eines Empfängers?

IBAN Auskünfte zu Konten der Bank Austria erhalten Sie bei unserer IBAN Infoline unter 050505-26440. Für Auskünfte zu IBAN's von Fremdbanken, kontaktieren Sie bitte das jeweilige Bankinstitut. Wir haben Ihnen eine Aufstellung der IBAN Beauskunftung von einigen österreichischen Bankinstituten zusammengestellt:

BAWAG: Kundenberatungscenter 05 9905 – 995
ERSTE Bank: ServiceCenter 05 0100 - 20111
Raiffeisen: Kundenserviceline 05 1700 - 1700.
Volksbank: Jede Filiale beauskunftet die eigenen Volksbanken IBANs.

Hinweis zur Meldung "Verfüger oder PIN falsch"

Falls Sie die Meldung "Verfüger oder PIN falsch" im Zuge des Logins erhalten beachten Sie bitte, dass die Standard PIN immer nur 5 Stellen hat. Bis dato wurden nachfolgende Stellen bei der Eingabe ignoriert.

Auf Grund einer Erweiterung des PIN-Felds werden zusätzliche Stellen nun berücksichtigt und führen daher zu einem PIN Fehler.
Bitte geben Sie nur die ersten 5 Stellen Ihrer PIN ein!

Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich bitte an +43 (0) 50505-26100.

PIN gesperrt oder vergessen

PIN gesperrt

Bei wiederholtem Anmeldeversuch im OnlineBanking bzw. BusinessNet mit falscher PIN, wird Ihre PIN aus Sicherheitsgründen deaktiviert. Sie können Ihre PIN in jeder Bank Austria Filiale entsperren, oder sich eine neue PIN aushändigen lassen. Bitte achten Sie darauf einen amtlichen Lichtbildausweis zur Identifikation Ihrer Person mitzuführen, anderenfalls ist ein Zurücksetzen der PIN bzw. aushändigen einer neuen PIN nicht möglich. Um Missbrauch zu vermeiden bieten wir keinen Postversand oder das online Zurücksetzen Ihrer PIN an.

PIN vergessen

Wenn Sie Ihre PIN vergessen haben, können Sie sich in jeder Bank Austria Filiale eine neue PIN für Ihr OnlineBanking oder BusinessNet aushändigen lassen. Bitte achten Sie darauf einen amtlichen Lichtbildausweis zur Identifikation Ihrer Person mitzuführen. Eine Anmeldung im OnlineBanking oder BusinessNet ist ohne PIN nicht möglich. Um Missbrauch zu vermeiden bieten wir keinen Postversand oder das online Zurücksetzen Ihrer PIN an.

OnlineBanking

Wie lautet die Nummer der OnlineBanking-Hotline?

Für Fragen zum OnlineBanking und MobileBanking: 050505 - 26100
(rund um die Uhr, ohne Vorwahl aus ganz Österreich)

Für Fragen zum Wertpapierhandel über Internet und TelefonBanking: 050505 - 26000
(Montag bis Freitag 08:00 - 20:00 an österreichischen Bankwerktagen, ohne Vorwahl aus ganz Österreich)

Was ist OnlineBanking?

OnlineBanking ermöglicht Ihnen, Ihre Bankgeschäfte bequem von zu Hause zu erledigen. Sie können Ihre Kontostände und Umsätze abfragen, Überweisungen tätigen und Ihre Wertpapiergeschäfte abwickeln.

Was muss ich tun, um OnlineBanking nutzen zu können?

Um OnlineBanking nutzen zu können, benötigen Sie einen Computer mit Internetverbindung und eine OnlineBanking-Berechtigung. Diese können Sie in jeder unserer Filialen beantragen. Gleichzeitig erhalten Sie Ihre Verfügernummer und Ihre PIN (persönliche Identifikationsnummer), welche als Identifikationsmerkmale im OnlineBanking dienen. Diese Codes müssen Sie bei jedem Einstieg im Login-Feld auf unserer Homepage eingeben. Transaktionen werden im OnlineBanking mit TANs (Transaktionsnummern) freigegeben. Sie erhalten für jede Unterschriftsaktion eine TAN an die von Ihnen angegebene Mobiltelefonnummer geschickt.

Durch die OnlineBanking-Berechtigung haben Sie sofort Zugriff auf fast alle Geschäfte, bei denen Sie Inhaber sind. Möchten Sie auch Konten, bei denen Sie zeichnungsberechtigt sind, mittels OnlineBanking verwalten, wenden Sie sich an Ihre Betreuerin oder Ihren Betreuer. Auch für diese Konten benötigen Sie eine OnlineBanking-Berechtigung, die der Kontoinhaber unterzeichnen muss.

Mit welchen Kosten ist OnlineBanking verbunden?

OnlineBanking ist in allen Konten der Bank Austria inkludiert! Es fallen nur ihre jeweiligen Internetprovider- und eventuell Telefongebühren an.

Welche Betriebssystem- und Browserversionen sind notwendig, um OnlineBanking nutzen zu können?

OnlineBanking funktioniert mit den gängigen Betriebssystemen und Browsern. Explizit getestet werden von uns jeweils die aktuellen Versionen (keine Beta-Versionen) von folgenden Browsern und Betriebssystemen:

Browser

  • Internet Explorer
  • Firefox
  • Safari
  • Chrome

Betriebssysteme

  • Windows
  • Mac OS X
  • Linux (Ubuntu)

Wie sind Ihre Servicezeiten?

OnlineBanking steht Ihnen täglich 24 Stunden zur Verfügung. Auch die MitarbeiterInnen der OnlineBanking-Hotline sind täglich rund um die Uhr unter 050505 26100 (ohne Vorwahl aus ganz Österreich) erreichbar.

Was kann ich mittels OnlineBanking abfragen?

Mittels OnlineBanking können Sie den aktuellen Saldo und die Umsätze Ihrer Konten (auch Fremdwährungskonten), ErfolgsCard und ErfolgsKapital fix abfragen.

Auch über die nächste Kreditkartenrechnung sind Sie informiert. OnlineBanking weist den Saldo und die aktuellen Umsätze Ihrer card complete VISA/MasterCard und Ihrer Bank Austria MasterCard aus. Weiters sind auch die Umsätze der letzten 3 Monate ersichtlich.

Von Ihren Wertpapierdepots können Sie Depotbestand, offene und historische Orders abfragen und erhalten Auskunft über Ihre Umsätze. Auch bei Ihren WertpapierPlänen stehen Ihnen Informationen über Depotbestand und Umsätze zur Verfügung. Weiters stehen Ihnen Salden Ihrer Bausparverträge, Namenssparbücher und Kredite zur Verfügung.

Welche Transaktionen kann ich mittels OnlineBanking tätigen?

Neben Inlands- und Terminüberweisungen können Sie auch Auslandsüberweisungen, Finanzamtszahlungen, Zahlungsanweisungen/SEPA Credit Transfer, die kostengünstige EU-Binnenzahlung, Dauer- und Abschöpfungsaufträge beauftragen, ändern und stornieren.

In OnlineBanking ist grundsätzlich der Kauf und Verkauf von Aktien, Optionsscheinen, Anleihen, Exchange Traded Funds, Indexzertifikaten an ausgewählten Börsen sowie von der Bank ausgewählten in- und ausländischen, in Österreich zugelassenen Fonds möglich.

Wie weit zurück kann ich meine Kontoinformationen abfragen?

Die Kontoinformationen sind 24 Monate in die Vergangenheit ersichtlich.

Wann sehe ich meine beauftragten Überweisungen in der Umsatzliste?

Sobald Ihre Überweisung bei uns verbucht wurde, sehen Sie diese in Ihrer OnlineBanking-Umsatzliste.

Kann ich meinen Kontostand am Kontoauszugsdrucker abfragen, obwohl ich OnlineBanking nutze?

Ja, die Abfrage der Kontoinformationen via OnlineBanking hat keinen Einfluss auf den Kontoauszugsdrucker.

Ich kann aus dem Intranet meiner Firma nicht auf das OnlineBanking zugreifen. Woran liegt das?

Das liegt wahrscheinlich an der "Firewall", die Ihre Firma installiert hat. Die Seiten, die unser OnlineBanking betreffen, sind verschlüsselt. Bitte wenden Sie sich an Ihren Netzwerkadministrator.

Ich sehe eines meiner Geschäfte (z.B. ein Konto) nicht in der Finanzübersicht. Woran liegt das?

Alle Konten, bei denen Sie Inhaber sind, sehen Sie automatisch nach der Einrichtung Ihrer OnlineBanking-Berechtigung. Für Konten, bei denen Sie zeichnungsberechtigt sind, muss zusätzlich eine Berechtigung von einer Mitarbeiterin bzw. eines Mitarbeiters in unseren Filialen aufgegeben werden. Dafür ist die Unterschrift des Kontoinhabers erforderlich.

Konten, die zu einem späteren Zeitpunkt als das OnlineBanking eröffnet wurden, sind im OnlineBanking am nächsten Tag ersichtlich.

Ich habe eine Überweisung erfasst und möchte sie nun unterschreiben. Wie funktioniert das?

Sobald Sie eine Überweisung gespeichert haben, wechseln Sie bitte in die Unterschriftenmappe. Hier sehen Sie eine Auflistung von laufenden Aufträgen, wie Terminüberweisungen oder Daueraufträgen und Ihre erfassten, noch nicht unterschriebenen Aufträge.

Markieren Sie jene Aufträge, die Sie unterschreiben möchten, und klicken auf "Zur Unterschrift". Wenn Sie mit dem mobileTAN-Verfahren arbeiten, geben Sie auf der Folgeseite bitte die TAN ein, die Sie auf Ihr Mobiltelefon erhalten haben. Dadurch werden die Aufträge zur Bearbeitung an die Bank Austria weitergeleitet.

Während einer Überweisung gab es Verbindungsprobleme. Wie kann ich überprüfen, ob die Überweisung durchgeführt wurde?

Eine nicht weitergeleitete Überweisung finden Sie in der Unterschriftenmappe. Ist diese hier nicht vorhanden, kontrollieren Sie bitte das "Auftragsarchiv" und den Status der Order.

Was kann ich als Beleg vorlegen, wenn ich eine Rechnungssumme mittels OnlineBanking überwiesen habe?

Prinzipiell haben Sie bei Bezahlung via OnlineBanking folgende Nachweismöglichkeiten:

  1. Nach Unterfertigung eines oder mehrerer Aufträge gelangen Sie in die Bestätigungsliste. Hier haben Sie durch Klick auf "Druckansicht" die Möglichkeit, Ihre Überweisungsbestätigung auszudrucken.
  2. Sie drucken die Umsätze aus der Umsatzübersicht durch Klick auf das Druckersymbol (rechts oben) im OnlineBanking aus.
  3. Sie legen den Kontoauszug, den Sie am Kontoauszugsdrucker erhalten, vor.

Hinweis:

Als Zahlungsbestätigung gilt nur eine Zahlung, die Sie an der Kasse vornehmen und wofür Sie einen Kassastempel erhalten. Ein Stempel auf einem Zahlschein und der Ausdruck aus der Bestätigungsliste im OnlineBanking gilt rechtlich nur als Auftragsbestätigung, nicht jedoch als Durchführungsbestätigung!

Auf dem Überweisungsformular gibt es das Feld Kundendaten. Was muss ich hier eingeben?

Kundendaten sind z.B. die Polizzennummer, die Kundennummer, bei der Telefonrechnung die Telefonnummer und erleichtern dem Empfänger die Zuordnung der Zahlung. Viele Empfänger weisen am Zahlschein bereits darauf hin, welche Daten im Kundendatenfeld zu erfassen sind. Der Inhalt dieses Feldes entspricht dem Wert in der Codierzeile des Zahlscheins. Kundendaten dürfen nur numerisch eingegeben werden.

Welche zusätzlichen Services kann ich nutzen, wenn ich für OnlineBanking berechtigt bin?

Sobald Sie für OnlineBanking berechtigt sind, können Sie auch die MobileServices der Bank Austria nutzen. Dazu zählen der Benachrichtigungs-Service, die Kommunikationszentrale und das MobileBanking.

Benachrichtigungs-Service

Mit dem Benachrichtigungs-Service der Bank Austria können Sie sich Ihre unterschiedlichsten Kontoinformationen (Wertpapier-Limitbenachrichtigungen, monatlicher Kontostand, u.v.m.) an Ihre E-Mail-Adresse bzw. auf Ihr Handy schicken lassen. Dieser Service ist kostenfrei.

Kommunikationszentrale

Die Kommunikationszentrale ist ein Informations-Austausch-Werkzeug, ähnlich dem E-Mail. Durch einen "Schlüssel" wird die Datenübertragung für Dritte unlesbar gemacht. Die Kommunikationszentrale verhindert dadurch, dass außenstehende Dritte Zugriff auf Informationen haben. Zu Ihren Nachrichten gelangen Sie über Services/Kommunikation.

MobileBanking

MobileBanking wurde für die Mobiltelefone der neuesten Generation konzipiert und ermöglicht Ihnen den Zugriff auf Ihre Finanzen via Handy. Die Bedienung wurde dem OnlineBanking angepasst. Mit UMTS (Universal Mobile Telecommunication System) sind deutlich höhere Datenübertragungsraten möglich als mit GPRS und GSM, daher sind Anwendungen benutzerfreundlicher und schneller. Informationen dazu finden Sie auf unserer Homepage unter Privatkunden / Banking nach Wunsch / OnlineBanking & MobileBanking.

Wie sicher ist OnlineBanking?

Die Sicherheit Ihrer Daten und Transaktionen hat bei uns höchste Priorität. Daher verschlüsseln wir alle Daten, die während einer OnlineBanking-Sitzung übertragen werden, mit einem der besten Sicherheitsstandards, der SSL-Verschlüsselung (abhängig von Ihrem Browser).

MobileTAN-Verfahren

Wie zuverlässig ist die SMS-Versendung?

Da wir eine ausfallssichere Direktanbindung zu SMS-Gateways (SMSC) verschiedener etablierter Anbieter (z.B. A1) haben, ist eine rasche Zustellung und hohe Verfügbarkeit gewährleistet.

Bei welchen Mobilfunk-Providern funktioniert die Zusendung von mobileTANs?

Die Zusendung funktioniert bei allen österreichischen Mobilfunk-Providern und wird bei diesen von uns regelmäßig getestet.

Für Kunden österreichischer Mobilfunk-Provider im Ausland:
Bitte erfragen Sie bei Ihrem Provider, in welchen Ländern bzw. mit welchen Mobilfunk-Providern ein Roaming-Abkommen besteht. Faustregel: Wenn Sie über Roaming eine "normale" SMS zugestellt bekommen, erhalten Sie auch unsere mobileTAN-SMS.

Für Kunden ausländischer Mobilfunk-Provider:
Die SMS-Versendung funktioniert grundsätzlich weltweit und wurde von uns auch in ausgewählten Ländern getestet. Wir ersuchen um Verständnis, dass an dieser Stelle keine Aufzählung stattfinden kann.
Faustregel: Wenn Sie eine "normale" SMS von einem österreichischen Mobiltelefon erhalten, erhalten Sie auch unsere mobileTAN-SMS. (Bisher bekannte Ausnahme: China Mobile)

Kostet die SMS etwas?

Nein, die Zustellung der SMS ist kostenlos. Bitte beachten Sie, dass bei SMS-Empfang im Ausland unter Umständen durch Ihren Provider eine Roaming-Gebühr verrechnet wird.

Muss ich auf die SMS antworten?

Nein, der Empfang der SMS genügt. Eine Antwort an die Absender-Nummer 050505 - 26101 erreicht uns nicht.

Wie lange dauert es, bis die SMS ankommt?

Bei funktionierendem und eingeschaltetem Endgerät erfolgt die Zustellung in der Regel binnen weniger Sekunden.

Was mache ich, wenn ich die SMS nicht erhalten habe?

Versuchen Sie bitte ein zweites Mal, sich eine mobileTAN zustellen zu lassen, bzw. versuchen Sie auch, sich eine SMS von einem anderen österreichischen Handy zustellen zu lassen. Wenn Sie beide SMS nicht erhalten, prüfen Sie bitte, ob Ihr SMS-Speicher voll ist. Wenn Sie nur unsere mobileTAN-SMS nicht erhalten, eine SMS von einem anderen österreichischen Handy aber schon, kontaktieren Sie bitte unsere Hotline unter 050505 - 26100.

Wie lange wird versucht, die SMS zuzustellen, wenn sie nicht sofort zugestellt werden kann, z.B. weil das Mobiltelefon ausgeschaltet ist?

Der erste Zustellversuch erfolgt unmittelbar nach der Anforderung, der nächste wenige Minuten später. Danach versucht das SMS-Gateway der Bank Austria die mobileTAN-SMS 3 Tage lang (72 Stunden) in unterschiedlichen Intervallen zuzustellen. Wenn Ihr Mobiltelefon innerhalb dieser 72 Stunden nicht erreichbar ist, verfällt die SMS. Sie können aber jederzeit die Versendung einer neuen SMS veranlassen, indem Sie den Auftrag erneut zur Unterschrift bringen.

Hinweis: Die 3 Tage betreffen nur die Zustellversuche der SMS, die Gültigkeit einer mobileTAN beträgt 30 Tage.

Kann ich mir dieselbe mobileTAN öfter schicken lassen?

Ja, z.B. wenn die Unterschriftsaktion abgebrochen wurde und derselbe Auftrag / dieselben Aufträge noch einmal unverändert zur Unterschrift gebracht werden.

Werde ich gesperrt, wenn ich mir dieselbe TAN mehrmals zusenden lasse?

Nein. Wenn Sie denselben Auftrag / dieselben Aufträge unverändert noch einmal zur Unterschrift bringen, erhalten Sie immer dieselbe mobileTAN auf Ihr Handy und werden nicht gesperrt.

Wann werde ich gesperrt?

Nach viermaliger Falscheingabe einer mobileTAN.

Wie lange ist eine mobileTAN gültig?

Eine mobileTAN ist ab der Zustellung 30 Kalendertage gültig (bzw. bis sie korrekt verbraucht wird).

Warum bekomme ich eine neue mobileTAN, nachdem ich abgebrochen und den Auftrag verändert habe?

Jede MobileTAN wird bei Anforderung erzeugt und kann auch nur zur Unterschrift dieser Transaktion verwendet werden. Wenn die Transaktion gelöscht oder verändert wird, verfällt die mobileTAN sofort, es kann jederzeit eine neue angefordert werden.

Funktioniert die Zusendung von mobileTANs auch im Ausland?

Für Kunden eines österreichischen Mobilfunk-Providers:
Bitte erfragen Sie bei Ihrem Provider, in welchen Ländern bzw. mit welchen Mobilfunk-Providern ein Roaming-Abkommen besteht. Faustregel: Wenn Sie über Roaming eine "normale" SMS zugestellt bekommen, erhalten Sie auch unsere mobileTAN-SMS.

Für Kunden eines ausländischen Mobilfunk-Providers:
Die SMS-Versendung funktioniert grundsätzlich weltweit und wurde von uns auch in ausgewählten Ländern getestet. Wir ersuchen um Verständnis, dass an dieser Stelle keine taxative Aufzählung stattfinden kann.
Faustregel: Wenn Sie "normale" SMS von österreichischen Mobiltelefonen erhalten, erhalten Sie auch unsere mobileTAN-SMS.

Warum sind bei meiner Rufnummer 4 Stellen unkenntlich gemacht?

Um sicherzustellen, dass Ihre Rufnummer vertraulich bleibt und nicht durch Dritte (z.B. beim "Über-die-Schulter-schauen") ausgespäht werden kann.

Wie kann ich meine Rufnummer ändern?

Sie können in jeder Bank Austria-Filiale für das OnlineBanking/BusinessNet Ihre Rufnummer für das mobileTAN-Verfahren bekanntgeben. Bitte nehmen Sie einen amtlichen Lichtbildausweis mit, um sich gegenüber unseren Mitarbeiterinnen/Mitarbeitern ausweisen zu können.

Warum kann ich nur bis zu 3 Aufträge gleichzeitig mit einer mobileTAN unterschreiben?

Bedingt durch die maximale Zeichenanzahl von SMS-Nachrichten können nur bis zu 3 Aufträge nachfolgender Auftragsarten gemeinsam unterschrieben werden (auch gemischt): Inlandsaufträge, Zahlungsanweisungen, Finanzamtszahlungen, EU-Binnenaufträge, Daueraufträge, Abschöpfungsaufträge, Wertpapierorders. Die weniger häufig verwendeten Auftragsarten Auslandsaufträge und Auslandsschecks müssen jeweils einzeln unterschrieben werden.

Was muss ich tun, wenn ich mehr als 3 Aufträge unterschreiben möchte?

Sie können, wie oben erläutert, im OnlineBanking max. 3 Aufträge gleichzeitig unterschreiben. Wir empfehlen Ihnen daher, darüber hinausgehende Aufträge erst einzugeben, nachdem Sie die ersten 3 Aufträge mit einer mobileTAN unterschrieben haben. Für Geschäfts- und Firmenkunden, die damit nicht das Auslangen finden, empfehlen wir die Verwendung von BusinessNet, bei dem es diese Beschränkung nicht gibt.

Gibt es ein Überweisungslimit für mobileTAN?

Das von Ihnen unter "Administration" / "Sicherheit" / "Limitkonfiguration" individuell einstellbare Überweisungslimit gilt auch für die mobileTAN. Darüber hinaus gibt es für die mobileTAN kein weiteres Limit.

Was ist, wenn mein Handy gestohlen wird?

Wenn Ihr Handy gestohlen wird, sollten Sie die SIM-Karte bei Ihrem Mobilfunk-Provider sperren lassen. Bei Erhalt einer neuen SIM-Karte mit gleichbleibender Rufnummer sind keine weiteren Schritte erforderlich. Sollten Sie eine neue Rufnummer bekommen und möchten nun die mobileTANs auf diese neue Nummer erhalten, veranlassen Sie bitte eine Rufnummernänderung in einer Bank Austria Filiale.

Kann ich abwechselnd mobileTAN und TAN-Brief verwenden?

Nein, es kann pro System (OnlineBanking, BusinessNet) entweder das eine oder das andere Verfahren verwendet werden.

Kann ich im OnlineBanking und BusinessNet unterschiedliche TAN-Verfahren verwenden?

Ja, Sie können für OnlineBanking, BusinessNet, BusinessLine und MBS-Fremdprodukte unterschiedliche TAN-Verfahren verwenden. So können Sie z.B. im OnlineBanking mit mobileTAN und im BusinessNet mit iTAN zeichnen.

Kann ich für BusinessNet und OnlineBanking unterschiedliche Rufnummern verwenden?

Ja, Sie können für OnlineBanking und BusinessNet unterschiedliche Rufnummern registrieren.

Kann ich die mobileTAN auch in der BusinessLine verwenden?

Ja, unser PC-Produkt BusinessLine unterstützt das MobileTAN-Verfahren, bitte wenden Sie sich an Ihren Electronic-Banking Betreuer. Sofern MBS-Fremdprodukte bereits den MobileTAN unterstützen, ist auch hier eine Umstellung möglich.

Wie kann ich auf das iTAN-Verfahren zurückwechseln?

Sie können in jeder Bank Austria Filiale den Rückstieg veranlassen (bitte amtlichen Lichtbildausweis mitnehmen).

Warum ist mobileTAN das derzeit sicherste elektronische Unterschriftsverfahren?

Es entfällt die Verwahrung und Versendung von TAN-Briefen und man hat keine TANs mehr "auf Vorrat", die durch Phishing ausgespäht werden können. Außerdem ist jede mobileTAN an einen bestimmten Auftrag (bzw. max. 3 Aufträge, die gemeinsam unterschrieben werden) gebunden und kann nur für diesen verwendet werden. Es besteht somit auch keine Gefahr, falls eine mobileTAN in falsche Hände gerät.

Ist das iTAN-Verfahren nicht mehr sicher?

In letzter Zeit kam es vermehrt zu Angriffen von Trickbetrügern auf österreichische Bankkunden, die den iTAN (TAN-Brief mit 50 TAN) nutzen. Kunden, die ihre Transaktionen im OnlineBanking mittels mobileTAN unterschreiben, waren nicht betroffen. Obwohl es zu keinen Schäden für unsere Kunden mit iTAN-Verfahren kam, wollen wir auf diese Angriffe reagieren und die Sicherheit des OnlineBankings weiter erhöhen.

Wir empfehlen zum einen den Umstieg auf mobileTAN.

Zum anderen führen wir beim iTAN ab sofort, wie in den OnlineBanking Geschäftsbedingungen Absatz 4.5 vorgesehen, ein Transaktionslimit von EUR 1.000,00 für den iTAN ein.

In meinem Ferienhaus (im Arbeitszimmer im Keller, ...) habe ich keinen Handy-Empfang, kann ich die mobile TAN trotzdem verwenden?

Ja, sofern Sie zumindest vorübergehend, z.B. an einem anderen Ort, Handy-Empfang haben. Die MobileTAN ist 30 Tage gültig und die SMS wird zugestellt, sobald Sie wieder Empfang haben. Sofern Sie den zu zeichnenden Auftrag nicht verändern, kann die MobileTAN in der SMS auch beim nächsten Login, bis zu 30 Tage lang, verwendet werden.