UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Die Bank Austria Geschichte auf einen Blick

Chronik ab 1855

1855
Gründung der "k.k. privilegirten Oesterreichischen Credit-Anstalt für Handel und Gewerbe".

1880
Gründung der "k.k. privilegirten Oesterreichischen Laenderbank".

1905
Gründung der "Zentral-Sparkasse der Gemeinde Wien".

1913
Die Creditanstalt betreibt 18 Auslandsniederlassungen u.a. in Tschechien, Slowenien, Kroatien und Russland. Der Länderbank stehen 37 Außenstellen von abhängigen Kreditinstituten zur Verfügung. Fast zwei Drittel ihrer Filialen liegen außerhalb des späteren Österreichs.

1914
Der Ausbruch des Ersten Weltkrieges unterbricht die internationale Geschäftstätigkeit der Banken und zwingt sie zur Umstellung auf Kriegswirtschaft. Sämtliche Beteiligungen und Filialen außerhalb des späteren Österreichs gehen verloren.

1921
Der Hauptsitz der Länderbank wird nach Paris verlegt. Das Institut heißt von nun an "Banque des Pays de l`Europe Centrale" (Zentral-Europäische Länderbank). Sie setzt ihre Tätigkeiten trotz veränderter Eigentumsverhältnisse, mit Schwergewicht in Österreich fort.

1922
Unter der Führung der Creditanstalt wird die Bankgesellschaft der Ersten Österreichischen Spar-Casse gegründet.

1923-25
Die Kommunalsparkassen Rudolfsheim, Hernals, Währing, Döbling und Floridsdorf werden mit der Zentralsparkasse fusioniert.

1926
Die Creditanstalt übernimmt die Anglo-Austrian Bank.

1929
Die Creditanstalt übernimmt die Allgemeine Österreichische Boden-Credit-Anstalt.

1934
Die Creditanstalt übernimmt die Niederösterreichische Escompte-Gesellschaft und den Wiener Bankverein.

1938
Nach der Besetzung Österreichs wird die Creditanstalt der Deutschen Bank und die Länderbank der Dresdner Bank unterstellt.

1956
Die Republik Österreich beschließt eine teilweise "Entstaatlichung" der Banken und verkauft 40 Prozent der Länderbank-Aktien an österreichische Staatsbürger.

1957
In Verwirklichung der Idee der "Volksaktien" werden auch 40 Prozent des Creditanstalt-Grundkapitals bei Anlegern platziert.

1963
Die Länderbank kauft das Gebäude in der Wiener Renngasse 2 und baut es etappenweise zum "Haus an der Freyung" aus (heute: Bank Austria Kunstforum).

1965
Eröffnung des neuen Hauptgebäudes der Zentralsparkasse in der Vorderen Zollamtsstraße, 1030 Wien.