So gehen die Betrüger vor 


Unternehmen erhalten ein Fax von „AWR – Allgemeines Wirtschaftsregister“. Es fordert dazu auf, „bei Annahme fehlende oder fehlerhafte Daten (zu ergänzen oder zu korrigieren)“. Auf den ersten Blick nicht ersichtlich findet sich auf dem Formular der Hinweis, dass es sich dabei um ein „Eintragungsangebot“ für „24 Monate um 1540,- Euro“ handelt.

Auszugsweise heißt es in den Vertragsbedingungen, die sich im Kleingedruckten befinden:

Mit der Unterzeichnung dieses Angebotes kommt der Vertrag zustande. Gegenstand des Eintragungsangebotes ist die Veröffentlichung Ihrer Daten auf unserem Online Wirtschaftsregister. (…) Die Onlinebereitstellung Ihrer Daten im Premium Paket ist für die gesamte Laufzeit von 24 Monaten im Voraus nach Rechnungserhalt zur Begleichung fällig.

Irreführendes Angebot

Das Schreiben des AWR – Allgemeines Wirtschaftsregister ist irreführend. Aus diesem Grund ist ein allfälliger Vertrag irrtumsrechtlich wandelbar. Unabhängig davon verstößt das Online Wirtschaftsregister gegen § 107 TKG („Unerbetene Nachrichten“). Die Bestimmung sieht vor, dass „das Senden von Fernkopien (…) zu Werbezwecken ohne vorherige Einwilligung des Teilnehmers (…) unzulässig (ist)“.

Die Watchlist Internet empfiehlt:

Sollten Sie ein Fax des AWR – Allgemeines Wirtschaftsregister erhalten, achten Sie auf das Kleingedruckte. Es handelt sich um einen Versuch, Sie – auf den ersten Blick nicht ersichtlich – zum Abschluss eines teuren Vertrags für einen Eintrag im Online Wirtschaftsregister des Anbieters zu bewegen.

Eine Warnung mit freundlicher Unterstützung von Watchlist Internet.