24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

BusinessNet

Das Internetbanking für Unternehmen

olbImgAlt Mehr erfahren
MegaCard GoGreen-Jugendkonto. Gratis MegaCard GoGreen-Konto eröffnen für alle von 10-20 Jahren und einen 40 Euro Willkommensgutschein erhalten. Mehr erfahren

Susanne Wendler, Vorstand UniCredit Bank Austria, Unternehmerbank, spricht über die Herausforderungen des letzten Jahres und die Chancen, die sich mit dem kommenden Aufschwung für Unternehmen bieten.

Susanne Wendler, Vorstand UniCredit Bank Austria, Unternehmerbank

Frau Wendler, wie ist die aktuelle wirtschaftliche Situation und wie reagieren die Unternehmen auf die Krise?
Viele Unternehmen nehmen diese Situation auch als Gelegenheit wahr, jetzt die Weichen für morgen zu stellen. Sie schärfen ihre Strategie, investieren massiv in Digitalisierung und vor allem in Nachhaltigkeit und Klimaschutz und passen ihre Geschäftsmodelle an. Trotz oder gerade wegen der Pandemie stehen heute Zukunftsthemen stark im Fokus. Die Krise ist auch eine Chance. Jetzt ist die Zeit für Unternehmen, sich gut aufzustellen, um den kommenden Aufschwung zu nützen. Als strategischer Finanzpartner beraten wir unsere Kunden und haben diese auch von Anfang an mit Liquidität und ganz stark mit unserer Förder-Expertise unterstützt.

Wie wichtig ist die Hausbank in dieser Situation?
Ich bin sehr stolz auf das, was wir für unsere Kunden geleistet haben. Wir konnten zeigen, dass wir für diese ein wichtiger Partner sind, gerade in schwierigen Zeiten. Wir haben Kredite in der Höhe von bis zu drei Milliarden Euro (in der Spitze) vergeben und zehntausende Stundungen von Krediten in einem Ausmaß von ebenfalls rund 3 Milliarden Euro insgesamt umgesetzt.

Vor allem am Anfang hat die Situation uns allen viel abverlangt. Im Ressort Firmenkunden haben wir von einem Tag auf den anderen fast vollständig auf Home Office umgestellt. Wir haben ganz in der Früh begonnen und spät aufgehört, um die österreichische Wirtschaft tatkräftig zu unterstützen. Um die Anträge auf staatlich garantierte Überbrückungsfinanzierungen abzuwickeln, haben wir in nur drei Monaten das Vielfache des Jahresaufkommens an Förderanträgen bearbeitet!

Mit welchen Tools, Beratungen und Serviceangeboten kann die UniCredit Bank Austria Unternehmen beim Neustart unterstützen?
Mit dem Covid-19 Strategie Simulator beispielsweise können wir gemeinsam mit den Unternehmen ihre Vorhaben je nach dem weiteren Verlaufsszenario der Pandemie simulieren und so Erfolgsstrategien für morgen entwickeln. Mit dem Online-Förderfinder gelangen Suchende zu den Quellen für staatliche Unterstützungen. Der BusinessPlanner bringt mit professionellem Finanzcontrolling wiederum mehr Sicherheit und Flexibilität. Der Trade Club, den wir ab September anbieten werden, ist die erste exklusive digitale Networking-Plattform für international tätige Unternehmen. Und mit dem innovativen Nachhaltigkeits-Barometer der UniCredit Bank Austria können Unternehmen eine Art Standortbestimmung in Sachen Nachhaltigkeit ihres Unternehmens auch im Branchenvergleich bekommen.

Was sind Ihre Erwartungen für die Zukunft?
Trotz der Pandemie zeigt die Wirtschaftsentwicklung in zahlreichen Branchen, dass wir optimistisch in die Zukunft blicken können. Natürlich hängen die Erwartungen stark vom weiteren Infektionsgeschehen ab – und vor allem von den Erfolgen der Impfung. Einige Branchen wie etwa die Industrie sind bereits jetzt wieder sehr gut unterwegs. Auch in vielen Dienstleistungsbranchen und in der Bauwirtschaft sehen wir sehr positive Signale, für andere wie in der Hotellerie und Gastronomie wird die Erholung länger dauern. Insgesamt jedenfalls gute Gründe, um optimistisch in die Zukunft zu blicken. Gerade jetzt beim Neustart nach der Krise haben wir die einmalige Chance, die österreichische Wirtschaft mit unserer Expertise und unserer Finanzkraft zu unterstützen. Wir stehen bereit und wollen Projekte finanzieren. Dafür werden wir auch als Bank wachsen und unsere Betreuungskapazitäten noch weiter ausbauen

Ein Fallschirmspringer beim Start

BusinessPlanner

Professionelles Finanzcontrolling bietet mehr Sicherheit und Flexibilität. Rund 40 Prozent aller Insolvenzen in den letzten Jahren sind auf finanzwirtschaftliche Fehlentscheidungen zurückzuführen. Gerade in wirtschaftlich turbulenten Zeiten braucht jede Unternehmensleitung ein exaktes, verlässliches Finanzcontrolling, um rechtzeitig gegenzusteuern: So lassen sich künftige Szenarien realistisch einschätzen, drohende Liquiditätsengpässe frühzeitig erkennen und mögliche zukünftige finanzielle Engpässe aufzeigen. Wir haben daher den BusinessPlanner – für jede Branche und Unternehmensgröße – entwickelt, der sich seit vielen Jahren bewährt hat: Eine Lösung, die auf dem umfassenden Know-how der führenden heimischen Unternehmerbank in der Unternehmensanalyse und Liquiditätsplanung basiert. Und auf dem Wissen, wie wichtig die optimale Kapitalstruktur für die erfolgreiche Entwicklung eines Unternehmens ist.

www.businessplanner.at

Jemand hält ein Tablet in der Hand auf dem der Bank Austria Förderfinder zu sehen ist

Online Förderfinder

Mit foerderfinder.bankaustria.at gelangen Unternehmen auf Knopfdruck zu passenden Förderungen als wichtiger Bestandteil einer optimalen Finanzierungsstruktur. Förderungen und geförderte Finanzierungen sind durch Unterstützung öffentlicher Stellen besonders kosteneffizient. Mit dem Online-Förderfinder bieten wir Unternehmen einen Wegweiser durch den „Förderdschungel“. Auf Basis weniger einzugebender Eckdaten wie Unternehmensgröße, Branchenzugehörigkeit und groben Informationen zum Investitionsvorhaben schlägt der Förderfinder geeignete Lösungen vor und bietet einen guten Überblick der passenden Förderprogramme. In einem persönlichen Gespräch werden dann individuelle Finanzierungslösungen für Unternehmen entwickelt, um die Möglichkeiten optimal für das geplante Vorhaben zu kombinieren und die beste Struktur herauszuarbeiten.

Trade Club

Der Trade Club ist eine digitale Plattform, die Firmenkunden der UniCredit Bank Austria ab September exklusiv Zugang zu einem internationalen Businessnetzwerk von Lieferanten und Abnehmern eröffnen wird. Die Networking-Plattform ermöglicht eine rasche Vernetzung und direkte Kommunikation mit neuen, vertrauenswürdigen Geschäftspartnern, die allesamt Kunden von bekannten internationalen Geschäftsbanken sind.
Der Trade Club funktioniert einfach: Im Suchfeld können Unternehmen Produkte eingeben, an denen sie interessiert sind oder die sie vertreiben möchten. Anschließend werden Unternehmen angezeigt, die diese Produkte verkaufen oder kaufen. Die Clubmitglieder gestalten selbstständig ihre Business Cards, die für potenzielle Geschäftspartner ersichtlich sind, und können miteinander in Kontakt treten, um Geschäftsbeziehungen aufzubauen. Anhand von Geschäftsprofilen und Bedürfnissen der Unternehmen schlägt die Plattform durch Algorithmen bzw. den Community Manager gezielte Geschäftsmöglichkeiten vor. Das laufend wachsende Netzwerk des Bank Austria Trade Clubs umfasst bereits über 60 Länder weltweit.

Blick von einem Berg, im Vordergrund sieht man eine Landkarte und einen Kompass

Nachhaltigkeits-Barometer

Nach einer einleitenden Standortbestimmung geht es hier darum, gemeinsam mit dem Unternehmen individuelle ESG-Ziele, also aus den Bereichen Ökologie, Soziales und Governance, zu definieren und wie diese mit nachhaltigen Finanzierungen und Förderungen unterstützt werden können. Diese Finanzierungen sind speziell entwickelt worden, um Unternehmen zu helfen, beispielsweise Ihren CO2-Verbrauch zu reduzieren, die Arbeitssituation der Mitarbeiter zu verbessern oder eine nachhaltige Unternehmensführung zu gewährleisten. Gerade für Investitionen, die einen nachhaltigen Beitrag zur Umweltverbesserung leisten, sind Finanzierungen mit dem „ExportInvest-Green“ der OeKB sowie Förderungen wie Zuschüsse im Rahmen von Umweltförderprogrammen des Bundes oder der Länder interessant. Das Unternehmen muss aber die Erreichung dieser Nachhaltigkeitsziele dokumentieren können. Auch scheinbar kleine Schritte können gesetzt werden, um zu mehr Nachhaltigkeit zu kommen: Indem etwa möglichst ressourcenschonend und abfallarm produziert oder Abwärme aus der Produktion genutzt wird. Bei der Stromversorgung gibt es Komplettlösungen, mit denen Unternehmen sich CO2-effizient teilweise selbst versorgen und Kosten einsparen können. ESG-relevant ist es auch, wenn ein Unternehmen flexible Arbeitszeitmodelle oder Kinderbetreuung anbietet.

Weitere Themen: