24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

Internetbanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Mehr erfahren
Climate Action-Fonds. Veranlagen in Unternehmen, die ihre CO2-Emissionen reduzieren. Mehr erfahren ›
  • 2018 exportierte Österreich Waren im Wert von 4,2 Mrd. Euro ins Vereinigte Königreich (VK). Das sind 2,8 Prozent der gesamten Ausfuhren. Die Importe aus dem VK betrugen 2,9 Mrd. Euro bzw. 1,8 Prozent aller österreichischen Einfuhren von Waren.
  • Die wichtigsten Waren im Handel mit VK sind Kraftfahrzeuge und Teile davon bzw. Maschinen mit einem Anteil von fast 50 Prozent am gesamten Handel mit dem VK.
  • Auf Bundesländerebene verzeichnen die Steiermark und Oberösterreich mit jeweils über eine Milliarde das höchste Exportvolumen ins VK. Damit tragen die beiden Industriebundesländer mehr als die Hälfte des gesamten österreichischen Exportvolumens über den Ärmelkanal bei.
  • Bei Einführung von neuen Zöllen im Handel zwischen dem VK und der EU wären im Vorjahr bei den österreichischen Ausfuhren ins VK je nach Regime Zölle in Höhe von maximal 175 Millionen Euro angefallen. Bei den Importen aus dem VK hätte die Zollbelastung 100 Millionen Euro betragen. Von neuen Zöllen wäre vor allem die KFZ-Industrie auf beiden Seiten des Ärmelkanals betroffen.
  • Die Nachfrage des VK nach ausländischen Waren und Dienstleistungen erzeugte im Vorjahr eine Wertschöpfung in Österreich von 4,4 Milliarden Euro bzw. 1,1 Prozent vom BIP. Die Bundesländer sind unterschiedlich stark vom Brexit betroffen. In Vorarlberg ist der Wertschöpfungsbeitrag aufgrund der Endnachfrage der Briten nach ausländischen Produkten mit 1,6 Prozent am regionalen BIP am höchsten, während dieser Anteil im Burgenland mit 0,8 Prozent am geringsten ist.
  • Resümee: Österreich ist im Vergleich zu anderen EU-Ländern wie Irland, Niederlande und Belgien wirtschaftlich relativ schwach mit Großbritannien verflochten. Bei einem harten Brexit würden auf Importe aus dem VK Zölle in Höhe von etwa 100 Millionen Euro anfallen. Lange Wartezeiten an der Grenze würde u.a. die Transportbranche schwer treffen. Der Brexit hat auf die Wirtschaft der industrieorientierten Bundesländer Vorarlberg, Steiermark und Oberösterreich die stärksten negativen Auswirkungen.

Stand: 12.09.2019.