Eingereicht von: Diakonie Flüchtlingsdienst, Emily Yasin
Projektstart: 2015
Kategorie: Integration/Migration
Webseite: https://fluechtlingsdienst.diakonie.at/einrichtung/sabera-salzburgerinnen-beraten-asylwerberinnen


SABERA ist ein multiprofessionelles Netzwerk aus freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Asylsuchenden wird mit diesem Projekt Rechtsberatung im erstinstanzlichen Asylverfahren ermöglicht. Das Angebot umfasst auch die Begleitung des Asylbewerbers zu Behörden, das Verfassen von Stellungnahmen und einmal wöchentlich eine offene Beratung zu allgemeinen Fragen. Die kostenlosen Leistungen sind jedem frei zugänglich.

Die sich im Zuge der Flüchtlingskrise formierten Freiwilligeninitiativen leisten Unterstützungsarbeit bei der Begleitung der Asylsuchenden und sind neben den Betroffenen auch die größten Profiteure der Expertise von SABERA. Die Durchführung von Workshops durch ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zum Thema Asylrecht, die Bereitstellung von grundlegenden Informationen zum Asylverfahren in Österreich und die Aufklärung über die damit einhergehenden Rechte und Pflichten von Asylsuchenden, sollen die Initiativen entsprechend unterstützen und der Verbreitung von Fehlinformationen und damit einhergehenden Entstehung von Konflikten präventiv entgegenwirken.

Die freiwilligen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind rechtlich geschult und sorgfältig auf ihre Aufgaben vorbereitet. Der multikulturelle Freiwilligenpool an Rechtsberaterinnen und Rechtsberatern wird von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Diakonie Flüchtlingsdienstes koordiniert. Die geschulten Beraterinnen und Berater halten Workshops für andere Freiwillige aus der Zivilgesellschaft sowie Infotage für Asylsuchende finden ebenfalls statt.

Das Projekt möchte durch den Gewinn des Sozialpreises die Erhaltung der Freiwilligenkoordinationsstelle und des Freiwilligenpools sichern. Es sollen weiterhin regelmäßige Supervisionen und Fortbildungen für das Freiwilligenteam stattfinden.

Die Anzahl der Begünstigten des Projekts beträgt wöchentlich zwischen 10 und 20 Asylbewerberinnen und Asylbewerber, welche die offene Beratungszeit in Anspruch nehmen. Ebenfalls sollen die freiwilligen Rechtsberaterinnern und Rechtsberater von dem Bank Austria Sozialpreis profitieren.

Eine aktive Beteiligung bei SABERA ist für jeden möglich, so auch den Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank Austria, völlig unabhängig von Alter, Beruf oder Herkunft. Ein eigener Migrationshintergrund oder Mehrsprachigkeit sind sehr willkommen und wertvoll für die Arbeit. Die freiwillige Mitarbeit erfordert, dass man sich asyl- und fremdenrechtlich weiterbilden und im Flüchtlingsbereich engagieren möchte. Im SABERA-Team kann jeder seine eigenen Fähigkeiten einbringen und neue Fähigkeiten erwerben.