Förderung und Training in Selbstwert und Selbstbewusstsein für Jugendliche und junge Menschen mit einer körperlichen Behinderung 

Eingereicht von: MOKI Kärnten, Sabine Grünberger
Projektstart: 2018
Kategorie: Kinder/Jugendliche
Social-Media: https://model-schule.at, https://ktn.moki.at

Das Projekt "Selbstbewusstsein - Ja bitte - sehr gerne!" fördert Jugendliche und junge Menschen mit einer körperlichen Behinderung sich in ihrem Auftreten, ihrem Selbstbewusstsein und ihrer Selbstsicherheit zu stärken. In der heutigen schnelllebigen Gesellschaft ist dies für gesunde Erwachsene schon oft eine Herausforderung, jedoch für Jugendliche und junge Menschen meist noch mehr. Dabei haben genau sie eine Besonderheit, welche ein hohes Maß an Selbstsicherheit bedarf.

Es zeigt sich, dass Kinder und Jugendliche mit Behinderungen gleiche Wünsche und Träume haben, wie nicht behinderte Gleichaltrige auch. Doch sie stoßen häufig auf individuelle und vor allem und noch immer auf gesellschaftliche Grenzen. Die gemeinsame Teilhabe an allen Bereichen des Lebens bildet die Voraussetzung dafür, Ausgrenzung zu verhindern. Dies ist besonders für junge Menschen mit Behinderung besonders wichtig, da sie sich ihren Platz in der Gesellschaft meist hart erkämpfen müssen. Dafür benötigen sie die Unterstützung vor allem ihrer Eltern und ihres sozialen Umfeldes und andererseits Rückzugsmöglichkeiten, um sich mit ihrer eigenen Identität auseinanderzusetzen und auch ihre andere Körperlichkeit akzeptieren zu können um selbstbewusst auf andere behinderte und nicht behinderte Menschen zugehen zu können. Dies wird durch Training in Selbstwert und Selbstbewusstsein, Haltung und Gang und letztendlich durch die eigene Außenwirkung den Jugendlichen nähergebracht.

Mangelndes Selbstbewusstsein hat viele Gesichter und hat unterschiedlichste Auswirkungen auf unser Sein. Das Ziel ist es, den Jugendlichen zu helfen, ein richtig starkes Selbstbewusstsein aufzubauen und dieses durch Übungen und neue Denkweisen zu stärken. Außerdem lernen sie, durch konkrete Anleitungen, wie sie aus unsicheren Situationen aussteigen. Des Weiteren lernen sie, sich selbst zu erkennen, ihre Meinung sachlich und souverän zu vertreten und mutiger aufzutreten.

Abschließend wird ein Fotoshooting stattfinden, wobei die Fotos auch durchwegs als Bewerbungsfotos genutzt werden können. Dieses Fotoshooting soll etwas ganz Besonderes werden, denn hier steht der Mut, sich selbst sichtbar zu machen, im Mittelpunkt. Die Blickrichtung und ebenso die Beleuchtung sind ausschlaggebend um eine „Veredelung“ des Selbst zu bewirken.

Der Sozialpreis würde den Start dieses neuen Projektes ermöglichen. Begünstigt wären pro Kurs 10 Jugendliche und junge Menschen mit einer körperlichen Behinderung im Alter von 12 bis 25 Jahren.

Beteiligen kann man sich an dem Projekt über die Verbreitung der Idee, oder durch Besuche an den Projekttagen und Unterstützung der Jugendlichen. So könnten sich auch Kundinnen und Kunden sowie Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank Austria aktiv beteiligen.