24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›

Gewaltprävention, Umgang mit Aggressionen und die richtige Form der Verteidigung für Kinder und Jugendliche

Eingereicht von: SOS-Kinderdorf, Roland Maurer-Aldrian
Projektstart: 2018 (Fortführung bzw. Absicherung des Projekts)
Kategorie: Kinder/Jugendliche
Social-Media: http://www.agt-kickstart.at

SOS-Kinderdorf bietet an drei Standorten in Graz Angebote zur Gewaltprävention in Form von offenen Trainings an, mit dem Ziel Jugendlichen ein niederschwelliges Freizeitangebot zur Verfügung zu stellen, das zeitgleich präventive Effekte beinhaltet. Abgehalten werden die jeweils zweistündigen Trainings wöchentlich von Montag bis Mittwoch in einem Grazer Jugendzentrum, in einem städtischen Park sowie als offenes Angebot für Gruppen am Standort Weiberfeldweg von SOS-Kinderdorf.

Neben den Übungen mit gewaltpräventivem Ansatz oder solchen zur Steigerung der motorischen, koor-dinativen und kognitiven Fähigkeiten, wird das Thema Gewalt und die damit einhergehenden Auswirkun-gen gemeinsam mit den teilnehmenden Jugendlichen bearbeitet, wobei ihnen neue Sichtweisen und Zugänge eröffnet werden.

Die Themen die dabei im Fokus stehen, sind der Umgang mit Aggressionen und die richtige Form der Verteidigung. Zentrale Ziele sind es auch, unerwünschte Entwicklungen abzufangen und neue Perspektiven zu eröffnen. Dafür bietet das Projekt „Kickstart“ umfassende Expertise im Bereich Sozialarbeit, langjährige Erfahrung im Kampfsport und ein hohes Maß an interkultureller Kompetenz der Trainerinnen und Trainer als einzigartige Ressource an.

Im Kontext der Körperarbeit stehen das Erlernen von Empathie mit dem Ziel der Gewaltfreiheit, die Auseinandersetzung mit Aggressionen, das Kennenlernen eigener Muster und Strukturen, das Erlernen alternativen Verhaltensweisen sowie eine Stärkung der persönlichen Kompetenzen im Fokus. Des Weiteren werden Coolnesstrainings angeboten, um an der Frustrationstoleranz der Jugendlichen zu arbeiten und auch Anti-Mobbing-Strategien werden thematisiert. Kampfsporttrainings die sozialpädagogisch be-gleitet werden drehen sich darum, Körperkräfte zu messen, gleichzeitig die Regeln von Fairness und Sportlichkeit zu erlernen und sich mit den Tugenden des Kampfsports – wie Respekt vor dem Gegenüber und Selbstbeherrschung – auseinanderzusetzen.

Mit diesem konstanten, offen zugänglichen und niederschwelligen Angebot das den Jugendlichen durch „Kickstart“ zur Verfügung steht, wird ein wertvoller Schritt in die Jugendarbeit geleistet, denn neben der körperlichen Betätigung werden die jungen Leute selbst mit ihren individuellen Bedürfnissen ins Blickfeld genommen und wertgeschätzt sowie ein präventiver Ansatz verfolgt. Mit dem Ziel, die Nutzung des öffentlichen Raums stärker zu forcieren, wäre die Ausdehnung und Umsetzung solcher frei zugänglicher Trainings an mehreren Standorten sehr wertvoll! Im Rahmen der aktuell angebotenen Trainingseinheiten im Park und im Jugendzentrum profitieren etwa 180 bis 200 Jugendliche von diesem Projekt. Aktiv daran beteiligen können sich auch Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank Austria – etwa in Form von Unterstützung bei der Durchführung verschiedener Übungen des Trainings.