24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

Internetbanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
Investieren in den Megatrend der wachsenden Weltbevölkerung & Urbanisierung Informieren Sie sich jetzt ›

Österreich hat die Para-Ski-Weltmeisterschaften in Kranjska Gora (SLO) und Sella Nevea (ITA) mit zwei Silber- und drei Bronzemedaillen und somit fünfmal Edelmetall beendet.

Die Bank Austria unterstützt das Österreichische Paralympische Commitee seit vielen Jahren und gratuliert allen Sportlern ganz herzlich!

Doppel-Bronze und Silber für Blindensportler Josef Lahner

Josef Lahner sorgte im Riesentorlauf für die erste Medaille für das ÖSV-Team. Der 36-jährige Blindensportler jubelte in seiner Kategorie über die Bronzemedaille. Zwei Tage später holte er erneut Bronze – diesmal im Slalom.

Auch den Höhepunkt seiner Karriere feierte Josef Lahner bei dieser WM: Silber in der Abfahrt. Eine weitere sichere Medaille verfehlte er: er fuhr am Ziel vorbei und wurde aus der Wertung genommen.

Glück und Pech für Markus Salcher

Markus Salcher (halbseitig gelähmt) erwies sich bei der Abfahrt einmal mehr als Medaillen-Garant. Der Kärntner musste sich nur dem Schweizer Theo Gmur um 0,66 Sekunden geschlagen geben. Für den Paralympics-Champions ist es die bereits achte WM-Medaille.

Wie nahe Glück und Pech beisammen liegen können, musste er am einen Tag später erfahren. Der Kärntner gewann zwar Bronze im Super-G, stürzte dabei aber ins Ziel und zog sich eine Knieverletzung zu.

XVI. Sommer-Paralympics

Daten und Fakten

Die XVI. Sommer-Paralympics finden vom 25. August - 6. September 2020 in Tokyo/Japan statt.

Es werden 4.400 Athleten erwartet.

In 22 Sportarten und 540 Bewerben wird um Medaillen gekämpft.

Badminton und Taekwondo werden ihr paralympisches Debüt in Tokyo 2020 geben.

Maskottchen Someity und Miraitowa.

Der Name des Maskottchens für die Paralympics in Tokyo 2020 lautet Someity. Der Name kommt vom japanischen Wort „someiyoshino“, eine bekannte Kirschblüten Art. Someity hat Kirschblüten artige Fühler und zeichnet sich durch eine hohe geistige und körperliche Stärke aus. Someity steht für paralympische AthletInnen die Hindernisse überwinden und die Grenzen des Möglichen neu definieren müssen.

Das olympische Maskottchen heißt Miraitowa und der Name stammt von den japanischen Wörtern „mirai“ (Zukunft) – und „towa (Ewigkeit). Die Benennung wurde gewählt, um in den Herzen der Menschen auf der ganzen Welt eine Zukunft voller Hoffnung zur fördern.

TOKYO 2020 setzt auf Nachhaltigkeit bei den Sportstätten

Die Olympischen und Paralympischen Spiele TOKYO 2020 werden insgesamt 43 Sportstätte nutzen, darunter 25 bestehende, 10 temporäre und 8 neue Veranstaltungsorte. Die verstärkte Nutzung der bereits bestehenden Wettkampfstätten ist Teil einer neuen Politik, die vom Internationalen Olympischen Committee im Februar 2018 angekündigt wurde und eine Reihe von Vorschlägen für eine effizientere Ausrichtung von Spielen enthält.

Das Olympiastadion und andere dauerhafte Veranstaltungsorte sollen u.a. zu Gemeinschaftseinrichtungen werden, die die Qualität des städtischen Lebens nach den Spielen, insbesondere im Sportbereich, verbessern. TOKYO 2020 hat damit auch eines der Hauptziele der olympischen Agenda 2020 angenommen - ein nachhaltiges Vermächtnis für zukünftige Generationen.