„Gemeinsam spenden – gemeinsam Großes bewirken“ lautet der Slogan des Gift Matching Programs. Dem gerecht zu werden ist eine Herausforderung, der sich die Bank Austria Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter jedes Jahr erfolgreich stellen. Sie beweisen: Gemeinsam schafft man Großes, vor allem, wenn man aus Überzeugung handelt.

Das Gift Matching Program ist eine interne Spendenaktion, bei der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Bank Austria und ihrer Töchterunternehmen jedes Jahr von Oktober bis November Spenden für Projekte gemeinnütziger Organisationen sammeln, die dann von der UniCredit Foundation verdoppelt werden.       

Die Initiatorinnen und Initiatoren sind dabei die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst. Sie bestimmen, für welches gemeinnützige Projekt sie gerne spenden möchten und bewerben dieses dann aktiv bei ihren Kolleginnen und Kollegen. So entstehen viele verschiedene Spendergruppen und neben der finanziellen Unterstützung gewinnen die – oft noch recht unbekannten – Projekte auch an Aufmerksamkeit. Viele der Projekte liegen den engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern persönlich am Herzen, weshalb das Gift Matching Program mit viel Leidenschaft und Begeisterung durchgeführt wird und so jedes Jahr ein großer Erfolg ist.

   

Frau trägt Schachtel mit Spendengegenständen

57 Projekte im Fokus

2016 spendeten 1.203 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter rund 174.870 Euro für 57 verschiedene Projekte. Mit dem Zuschlag der UniCredit Foundation wurde ein Gesamtspendenbetrag von rund 282.860 Euro erreicht. Damit gehörte Österreich – wie schon so oft – zu den fleißigsten und erfolgreichsten Teilnehmern an diesem Programm, welches in weiteren 14 europäischen Ländern, in denen die UniCredit vertreten ist, durchgeführt wird. Länderübergreifend wurden 2016 insgesamt 11.000 Spenden für 449 Projekte von der UniCredit Foundation auf einen Gesamtspendenbetrag von rund 2,5 Millionen Euro erhöht.

Stimmen zum Giftmatching Program 

Andrea Strohmayer – Bank Austria Projektverantwortliche für das Gift Matching Program

„Der enorme Einsatz unserer Kolleginnen und Kollegen für den guten Zweck beeindruckt mich jedes Jahr aufs Neue. Freiwilliges, soziales Engagement ist keine Selbstverständlichkeit und es ist schön zu sehen, dass wir unser Motto 'Gemeinsam für ein besseres Miteinander' tatsächlich leben."

Gabriele Hetper – Bank Austria Mitarbeiterin und Gruppenkoordinatorin für das Projekt „Africa Amini Alama“

„Ich unterstütze Africa Amini Alama, weil ich an die Werte des Projektes glaube und DDr. Christine Wallner und Mag. Dr. Cornelia Wallner-Frisee auch als Menschen sehr schätze. Meine Tochter verbringt jedes Jahr einige Wochen ihres Urlaubs bei Africa Amini Alama und berichtet von der enormen Entwicklung des Projektes und dem positiven Einfluss auf die gesamte Region. Und nicht zuletzt unterstütze ich Africa Amini Alama, weil das Projekt Leben rettet.“

Helmut Siutz – Bank Austria Mitarbeiter und Gruppenkoordinator für das Projekt „One for Me Art“ des Ateliers der Diakonie de la Tour      

„Es bereitet mir Freude, so besondere Menschen zu unterstützen und zu helfen, ihre Wünsche – die für uns oft selbstverständlich erscheinen – zu erfüllen. Außerdem dürfen wir die Menschen, die wir unterstützen, auch kennenlernen. In den letzten vier Jahren haben sich mehr als 250 Kolleginnen und Kollegen aus ganz Österreich beteiligt und daher möchte ich mich auf diesem Wege ganz herzlich bei allen bedanken, die so ein großartiges Projekt erst ermöglichen.“