24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›
08.04.2005

BA-CA Leasing wuchs 2004 doppelt so stark wie der Markt

  • Österreich: Neue "EcoLine" finanziert Investitionen in Alternativenergien  
  • Osteuropa: Rollout von Fuhrpark- und von Versicherungsmanagement bis 2007
  • Bald 50% der Neuwagen in Österreich und den neuen EU-Staaten geleast

Die Bank Austria Creditanstalt Leasing (BA-CA Leasing) hat im vergangenen Jahr einen Wachstumssprung gemacht und ist doppelt so stark gewachsen wie der Markt. Konkret stieg ihr Finanzierungsvolumen im Neugeschäft um 39 Prozent auf 2,6 Milliarden Euro, während die österreichischen Leasinganbieter laut VOEL um 20 Prozent auf 10,1 Milliarden Euro zulegten. Damit hält der Marktführer BA-CA Leasing bei einem Marktanteil von 25,5 Prozent.

In Österreich wuchs die BA-CA Leasing um 53 Prozent auf eine Milliarde Euro Neuge-schäftsvolumen, während der Gesamtmarkt hier um 20 Prozent auf 5,9 Milliarden Euro zugewann. Damit konnte die BA-CA Leasing ihren Marktanteil gleich um vier Prozentpunkte auf 17,6 Prozent und ihre Marktstellung vom dritten auf den ersten Platz verbessern. In Zentral- und Osteuropa (CEE) stieg das Neuvolumen der BA-CA Leasing um 33 Prozent; die österreichischen Mitbewerber in CEE steigerten sich dagegen um 19 Prozent. Alexander Schmidecker, in der Geschäftsführung der BA-CA Leasing für CEE verantwortlich: „Osteuropa wird für die BA-CA Leasing immer wichtiger - 2005 sollen nach unseren Plänen schon mehr als zwei Drittel des Neuvolumens aus dem Osten kommen.“ Günther Fischer, BA-CA Leasing Geschäftsführer für Österreich: „In Österreich streben wir nach dem Segment Mobilienleasing auch im Immobilienleasing die Marktführung an. Im Kfz-Leasing wollen wir Platz 2 erreichen und damit größter bankeigener Kfz-Leasingfinanzierer werden.“

Leasingmarkt 2005 mit "Normaljahr"
Schmidecker und Fischer bilden seit März 2005 die neue Geschäftsführung der BA-CA Leasing. Während Fischer zuletzt Landesdirektor der BA-CA in Niederösterreich Süd und dem Burgenland war, leitete Schmidecker die slowakische Leasingtochter der BA-CA, die CAC Leasing. Nach dem Wegfall der Investitionszuwachsprämie erwartet die Branche für heuer ein Normaljahr. Trotzdem sollte die BA-CA Leasing zweistellig wachsen.


100-Milliarden-Bedarf für Umwelt und Energie in CEE
Einer Marktforschung des Instituts Brainstudio aus dem Jahr 2004 zufolge verwenden
75 Prozent aller österreichischen Unternehmen ab drei Millionen Euro Umsatz Leasing als Finanzierungsform. 46 Prozent aller befragten Firmen meinen, dass Leasing in Zukunft an Bedeutung gewinnen wird; 42 Prozent erwarten eine gleichbleibende Bedeutung. Weiterhin sagen 74 Prozent aller Befragten, dass sie sich auch in Zukunft vorstellen können, Leasing zu nutzen – nur 23 Prozent schließen dies aus. Diese breite Akzeptanz erstreckt sich auf alle drei Segmente Mobilien / Immobilien / Kfz.

Die BA-CA Leasing startet in Kürze ein über diese drei Segmente erstrecktes Geschäftsfeld, das die Finanzierung von Investitionen im Bereich der alternativen Energien zusammenfasst. Die neue Produktlinie "EcoLine" wird Windkraft, Biomasse, Solarenergie sowie Fernwärme finanzieren und antwortet damit auf die breite Nachfrage nach Leasing genauso wie auf den hohen Infrastrukturbedarf besonders der CEE-Staaten. EcoLine richtet sich daher besonders an österreichische Unternehmen im Zielmarkt CEE. Günther Fischer: "Die EU-Kommission schätzt den Finanzierungsbedarf in CEE für die Bereiche Umwelt und Energie langfristig auf 100 Milliarden Euro. Mit EcoLine stoßen wir genau in diese Richtung."

Südosteuropa: BA-CA Leasing strebt Platz unter Top 3 an
Die Marktforschung von Brainstudio hat gezeigt, dass Unternehmen die BA-CA Leasing als Anbieter mit der höchsten internationalen Erfahrung ansehen: Mit 25 Nennungen liegt sie deutlich vor der zweitplatzierten Raiffeisen Leasing mit sieben Nennungen. Die BA-CA Leasing verfügt über ein Netzwerk in 10 Ländern – dabei ist sie in der Slowakei Marktführer, in den Ländern Tschechische Republik, Kroatien und Bulgarien nimmt sie den Platz 2 ein.

In den entwickelteren Leasing-Märkten der neuen EU-Staaten setzt die BA-CA Leasing auf zusätzliche Dienstleistungen wie etwa Fuhrparkleasing. Bis 2007 sollen hier 20.000 Autos unter dem Fuhrparkmanagement der BA-CA Leasing stehen. In Tschechien, Slowakei und Polen ist dieses Service heuer gestartet; in Ungarn wird es 2006 in das Angebot aufgenommen. Generell ist in diesen Ländern der Anteil leasingfinanzierter Neuwagen hoch: In der Slowakei etwa liegt er bei 60 Prozent, Tendenz fallend - in Österreich bei 40 Prozent, Tendenz steigend. "Beide Werte werden sich annähern – in Zukunft wird jedes zweite Auto geleast werden", so Schmidecker. 

Im besonders starken Wachstumsmarkt Südosteuropa strebt die BA-CA Leasing als Vollanbieter in jedem Land einen Platz unter den Top 3 an. Hier wird das Versicherungs-management bis 2007 flächendeckend im Angebot der BA-CA Leasing vertreten sein. Dabei bietet die BA-CA Leasing zur Finanzierung und Investition passend Versicherungen an – etwa eine Betriebsausfallsversicherung. Konkret stehen die Märkte Ungarn, Kroatien, Bulgarien und Rumänien vor dem Roll-Out des Versicherungsmanagements noch in diesem Jahr. In Tschechien und der Slowakei sind diese Geschäfte bereits im Angebot. 2004 konnte die BA-CA Leasing in CEE ein Prämienvolumen von rund 67 Millionen Euro vermitteln. Für 2007 strebt sie ein gemakeltes Volumen von mehr als 100 Millionen Euro per anno in Österreich und CEE an.

 

Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt Pressestelle Österreich
Christian Kontny, Tel. +43 (0)5 05 05 DW 52483
E-Mail: christian.kontny@ba-ca.com