20.11.2008

Bank Austria Literaris

  • Höchst dotierter Preis für Literatur aus dem Osten und Südosten Europas
  • Verleihung am 20. November im Rahmen der Buchmesse

Der Bank Austria Literaris, der 2008 zum zweiten Mal vergeben wird, ist mit einem Gesamtvolumen von EUR 100.000 der derzeit höchstdotierte Förderpreis für Literatur aus Ost- und Südosteuropa. Diese Fokussierung deckt sich mit den wirtschaftlichen Aktivitäten der Bank Austria, die im Verbund der UniCredit Group marktführend in dieser Wachstumsregion ist. Vor allem aber ergänzt sie die bereits bestehenden und  breit gefächerten Kulturpartnerschaften der Bank Austria..Mit KulturKontakt Austria und dem Wieser Verlag agieren zudem zwei Institutionen als Partner, die ebenfalls über umfangreiche Erfahrungen im Osten Europas verfügen.

Unter der Leitung des tschechischen Schriftstellers und P.E.N.-Präsidenten Jiří Gruša hat die Jury auch dieses Jahr wieder zahlreiche Kandidaten diskutiert. Aus rund 800 gesichteten Texten wurde eine Shortlist von 25 Titeln erstellt, unter denen die Gewinner des Bank Austria Literaris 2008 ermittelt wurden:

Gewinner des Bank Austria Literaris 2008 ist der slowakische Autor Agda Bavi Pain mit seinem Werk "Koniec sveta" (Am Ende der Welt)  Auf den Plätzen zwei und drei folgen Srđan Valjarević, Serbien, mit  "Komo" (Como) und Palmi Rancev , Bulgarien mit „Malko kasmet za po-kasno“ (Ein bisschen Glück für später). Heuer wurde auch ein Sonderpreis für Lyrik vergeben, der an den slowakischen Dichter Rudolf Jurolek für sein Buch "Život je možný"  (Das Leben ist möglich ) geht. Die Preise wurden am 20. November im Wiener Metro Kino verliehen.

Darüber hinaus erhalten Katarina Marincic (Slowenien), Sigitas Parulskis (Litauen), Ion Manulescu (Rumänien), Aleksej Iwanow (Russland), Peter Semolic (Slowenien), Tanja Stupar-Trifunovic (Bosnien-Herzegowina) und Eugeniusz Tkaczyszyn-Dycki (Polen) einen vierwöchigen Aufenthalt in Wien.

Mikrokosmos des Wandels
Die Literatur Osteuropas ist im Aufbruch. Wie keine andere Region reagiert sie seit Jahren auf eine sich im radikalen Wandel befindliche Welt. Der erzählerische Ausdruck eines Neuanfangs, die Phantasie der Gestaltungsfreiheit und die unerschrockene Erforschung des mittlerweile gar nicht mehr so Neuen sind nur einige der Merkmale dieser vergleichsweise jungen Szene. Ihre handwerkliche Qualität ist zudem bemerkenswert und bildet die Grundlage für einen ganz eigenen Erzählstil, der die osteuropäische Literatur zu einer gewichtigen Strömung des frühen 21. Jahrhunderts macht – zur Literatur der Stunde.

Europa als Gewinner
Die Bank Austria sieht ihre Verantwortung vor diesem Hintergrund darin, mit viel Wissen und Gespür für diese wichtige Region eine Bühne zu schaffen, die es Autoren ermöglicht auf ein starkes Netzwerk zuzugreifen und mit ihrem Potential einen großen Lesermarkt zu erobern. Dies ist für alle Beteiligten ein Gewinn: Die Kulturlandschaft Osteuropas, die Autoren selbst, die Leserinnen und Leser –  und nicht zuletzt für Europa insgesamt, das ein großes Interesse daran hat, weiter zusammenzuwachsen.

Die Bank Austria sieht sich in diesem Verbund als Partner und unterstützt die Integration Zentral- und Südosteuropas auf vielen Ebenen. Shape your tomorrow today ist der Leitsatz der Gruppe, der auch hier umgesetzt wird.

Roadmap für den Durchbruch
Die prämierten Werke der drei Hauptpreisträger des Bank Austria Literaris 2008 sind bereits mit Unterstützung von KulturKontakt Austria ins Deutsche übersetzt und im Wieser Verlag erschienen; der Sieger bekommt darüber hinaus einen Förderpreis von EUR 7.500. Die Siegertexte – wie auch die von sieben weiteren ausgezeichneten Autoren - werden im Rahmen einer Lesereihe in Wien präsentiert. Die Autoren erhalten so die Möglichkeit, sich einem größeren Publikum persönlich vorzustellen und auf die Vielschichtigkeit ihrer literarischen Heimat aufmerksam zu machen. 
 
Diese  „literarische Reise“ begann mit der Gala im Wiener Metrokino: Festredner war der Schriftsteller György Dalos, Jurymitglied und Vermittler zwischen den literarischen Welten.

An den darauffolgenden Tagen finden nun Lesungen der Preisträger auf der Messebühne der BUCH WIEN statt.

Bank Austria Literaris 2008: Preisträgerlesung

BUCH WIEN 08, 1020 Wien, Messeplatz 1
http://www.buchwien.at/

Srđan Valjarević
21. November 2008, 12.30 Uhr

Palmi Ranchev
21. November 2008, 14.30 Uhr

Rudolf Jurolek
22. November 2008, 15.30 Uhr

Agda Bavi Pain
22. November 2008, 17 Uhr 

 Biographien der Preisträger

Rückfragehinweis:
Bank Austria Kultursponsoring  
Katja Erlach     
Tel. +43 (0)5 05 05 DW 56839   
E-Mail: katja.erlach@unicreditgroup.at 

 

 zurück zur Übersicht