05.09.2000

Detaillierte Due Diligence bei HypoVereinsbank und Bank Austria abgeschlossen

Die wechselseitige detaillierte Due Diligence bei HypoVereinsbank und Bank Austria ist abgeschlossen. Die beauftragten Wirtschaftsprüfer – KPMG München für die HypoVereinsbank sowie KPMG Wien und Deloitte & Touche Wien für die Bank Austria – haben den Vorständen beider Banken nun die Ergebnisse ihrer umfangreichen Untersuchungen vorgelegt.

Bei der Due Diligence wurden die Kredit-, und Marktrisiken sowie wesentliche rechtliche Risiken, das Beteiligungs- und Liegenschaftsvermögen und die Ertragslage überprüft. Im Vergleich zu den Ergebnissen der High Level Due Diligence, die bereits im Vorfeld der Merger-Ankündigung durchgeführt wurde, ergaben sich bei dieser neuen Due Diligence keine weiteren wesentlichen Erkenntnisse.

Nach sorgfältiger Prüfung der von den Banken vorgelegten Berechnung und unter Einbeziehung des Due Diligence Ergebnisses haben die Arthur Andersen, Wien, und Ernst & Young, Stuttgart, das vereinbarte Umtauschverhältnis, das eine Prämie für die BA-Aktionäre enthält, von einer HypoVereinsbank Aktie für eine Bank Austria Aktie als angemessen bestätigt.

Die Vorstände von HypoVereinsbank und Bank Austria haben daraufhin das vereinbarte Umtauschverhältnis endgültig bestätigt. Der Aufsichtsrat der Bank Austria hat dem Austauschverhältnis in seiner gestrigen Sitzung vom 4. September 2000 zugestimmt.

Rückfragen: Bank Austria Public Relations

Martin Hehemann, Tel. 711 91 DW 57007

E-Mail: martin.hehemann@bankaustria.com