24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard (Debitkarte) – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›
21.03.2000

Bank Austria finanziert Kraftwerk in Ungarn

  • Bank Austria als einzige österreichische Bank im von der Dresdner Bank geführten Bankenkonsortium dabei
  • Gesamtprojektvolumen: 44 Millionen Euro
  • Bank Austria-Gruppe die Nummer 2 bei Projektfinanzierungen in Mittel- und Osteuropa

Die Bank Austria nimmt als einzige österreichische Bank in prominenter Position innerhalb eines von der Dresdner Bank geführten Bankenkonsortiums an der Finanzierung des ersten "Cogeneration"-Kraftwerkes in Ungarn teil. Das Gesamtprojektvolumen für die 50 Megawatt-Anlage beträgt 44 Millionen Euro, errichtet wird die Anlage von einem Unternehmen der ABB-Gruppe.

Alleiniger Abnehmer der produzierten Energie (Wärme und Strom) wird das ungarische Blue Chip Unternehmen BorsodChem Rt. in Kazincbarcika sein, das ca. 50 % seines Strombedarfes durch das Kraftwerk abdecken kann. Jährlich erwartet sich das Unternehmen durch diese Investition Kosteneinsparungen in der Höhe von 500-600 Millionen Ungarische Forint (2-2,3 Millionen Euro). BorsodChem, eines der führenden Industrieunternehmen Ungarns, ist einer der bedeutendsten Produzenten von petrochemischen Produkten in Mittel- und Osteuropa und notiert u.a. an den Börsen in Budapest und London.

Eigentümer des Kraftwerkes werden der ungarische Versorger EMASZ (RWE-Gruppe), die Öl- und Gasgesellschaft MOL Rt. sowie die BorsodChem Rt. selbst sein.

"Das Projekt stellt nicht nur eine Vorwegnahme der kommenden Liberalisierung des ungarischen Elektrizitätsmarktes nach EU-Vorbild dar, sondern entspricht auch dem Trend, dass große Industrieunternehmen ihre Stromversorgung durch den Bau eigener Kraftwerke zunehmend selbst übernehmen", so Dr. Martin Frank, Leiter der Internationalen Projektfinanzierungen in der Bank Austria-Gruppe. Die neue Anlage ersetzt ein aus den 50er Jahren stammendes Werk und leistet dadurch unter Einhaltung der modernsten EU-Umweltstandards einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung der Luftqualität in Karzincbarcika.

Bank Austria Creditanstalt gefragter Finanzierungspartner - Nummer 2 in Mittel- und Osteuropa
Die wichtige Rolle bei dieser Transaktion zeigt die Kompetenz der Bank Austria Creditanstalt in Energiefinanzierungen, speziell in Mittel- und Osteuropa. Ganz wichtig war dabei wieder einmal die lokale Präsenz der Gruppe. Von der renommierten Fachzeitschrift "Project Finance Magazine" wurde die Bank Austria Creditanstalt für die Region Mittel- und Osteuropa auf den zweiten Platz gereiht. Nur die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBWE) hat als öffentliche Entwicklungs-bank im Jahr 1999 ein höheres Volumen an Projektfinanzierungen in dieser Region arrangiert.

Über ihre 100%ige Tochter Bank Austria Creditanstalt International zählt die Bank Austria-Gruppe zu den führenden Auslandsbanken in Mittel- und Osteuropa. Gemessen an der Bilanzsumme liegt sie in dieser Region auf dem zweiten Platz.

Rückfragen: Bank Austria Public Relations
Roman Jost, Tel. 711 91 DW 56150
E-Mail: roman.jost@bankaustria.com