24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›
06.03.2000

Pharmaindustrie - der Boom hält weiter an

  • Run auf Biotechnologiewerte hilft auch Pharma-Aktien
  • TopPharma - 600 Millionen Schilling in nur drei Wochen

Aktien der Pharma-Branche erfreuen sich größter Beliebtheit und haben im Schnitt der letzen Jahrzehnte wesentlich besser performt als alle großen Aktienmärkte weltweit.

"Der Focus der Anleger verlagert sich in jüngster Zeit immer mehr zu Biotechnologie-Aktien" meint Mag. Stefan Rohrer von der Capital Invest, der den Branchenfonds "TopPharma" der Bank Austria managt. Das führt dazu, dass die Biotech-Bereiche, die auch in vielen Pharma-Konzernen enthalten sind, zum Teil eine völlige Neubewertung (wesentlich höhere Bewertung) durch die Anleger erfahren.

"Wir halten es durchaus für möglich, dass bei einigen Pharma-Aktien sogenannte "spin offs" der jeweiligen Biotech-Bereiche bevorstehen könnten. Und das würde wiederum enorme zusätzliche Kursphantasien bringen" erklärt Stefan Rohrer.

Ein Beispiel dafür, wie sich eine Focussierung der Anleger auf den Biotechanteil eines in verschiedenen Sparten des Gesundheitsbereiches tätigen Unternehmens auswirken kann, ist die Aktie Nycomed-Amersham. "Dieser Wert hat sich innerhalb weniger Wochen nahezu verdoppelt - auch als Folge der Focussierung der Anleger auf eine Biotech-Beteiligung von Nycomed-Amersham" nennt Rohrer ein eindrucksvolles Beispiel.

Der neue Branchenfonds der Bank Austria, der "TopPharma" ist ein ideales Instrument für Anleger, um von diesem Boom zu profitieren. Aufgrund der bei Biotech-Aktien zu erwartenden höheren Volatilität investiert der Fonds zwar nur zu einem geringen Anteil direkt in Biotech-Werte, vom positiven Einfluss der Biotechnologie auf Pharma-Aktien profitiert er aber voll.

Dass die Bank Austria mit diesem Fonds das richtige Anlageinstrument zur richtigen Zeit auf den Markt gebracht hat, zeigt sich im enormen Zeichnungserfolg. Seit Zeichnungsbeginn Mitte Februar konnte ein Volumen von fast 600 Millionen Schilling platziert werden.

Rückfragen: Bank Austria Public Relations
Roman Jost, Tel. 71191-56150