12.01.2000

News aus dem Asset Management der Bank Austria:
Medienehe in den USA - Fusion zwischen AOL und Time Warner

  • 163 Mrd. USD - Neue Dimension bei Unternehmenszusammenschlüssen
  • Unternehmen ergänzen sich ausgezeichnet

Mit der am vergangenen Montag überraschend angekündigten Fusion zwischen dem größten Internet-Provider AOL und dem Mediengiganten Time Warner erreichen die Unternehmens-zusammenschlüsse nicht nur dem Volumen nach eine neue Dimension. Erstmals kauft ein Internet-Unternehmen gleichsam einen Geschäftspartner aus dem traditionellen Bereich. Das heißt, das neue Medium Internet (AOL) geht mit den herkömmlichen Medien, wie Film, Musik, TV und Zeitschriften (Time Warner), eine sehr vielversprechende Symbiose ein.

Neubewertung der Medienlandschaft - AOL Time Warner
In der 163 Mrd. USD schweren Fusion kommt es gleichzeitig zu einer deutlichen Neubewertung der Medienlandschaft: Aktionäre von Time Warner erhalten nämlich 1,5 Aktien des durch die Fusion neu entstehenden AOL Time Warner Unternehmens, während AOL Aktionäre ihre Anteile lediglich im Verhältnis 1:1 umtauschen können. Dies bedeutet, daß bei einem aktuellen Kurs der AOL Aktie von 73 USD Time Warner im Vergleich zum Schlußkurs vom vergangenen Freitag von 64 ¾ USD sich auf einen errechneten Preis von 110 USD um 70% (!) verteuert. Damit halten die Time Warner Aktionäre 45% des neu zu gründenden Unternehmens, obwohl die Marktkapitalisierung von AOL vor der Fusion annähernd doppelt so hoch war wie die von Time Warner.

Umsatz 1999 (98) in Mrd. USD Umsatz-
rendite
Börsenkapitalisierung in Mrd. USD KGV
AOL 4,78 (2,60) 10,20 160,7 2211
Time Warner< 27,30 (26,84) 1,70 106,2 1412

 Die Vorteile der Fusion liegen in der exzellenten Ergänzung, die die beiden Unternehmen darstellen. AOL gewinnt über Time Warner (bzw. deren Kabelfernsehstationen) eine Hochgeschwindigkeitsschiene, über die der Internetzugang angeboten werden kann (Stichwort: surfen via Kabel-TV), während die Inhalte von Time Warner nun auch über Internet angeboten werden können. Zum Portefeuille von Time Warner gehören neben dem TV-Sender CNN auch erfolgreiche Magazine (Time, Fortune) sowie das Filmstudio Warner Bros. und ein Musikverlag.

Traditionelle Medienwerte profitieren - zweistellige Kursgewinne
Im Zuge der massiven Neubewertung von Time Warner steigen auch die restlichen "traditionellen" Medienwerte in Europa und in den USA. Aktien wie Walt Disney, Viacom als Eigentümer von CBS, General Electric als Mutter von NBC, aber auch europäische Medienwerte wie Pearson, Canal Plus bzw. Vivendi oder Largardere konnten zum Teil zweistellige Kursgewinne erzielen.

Zu beachten ist, daß die bislang sehr hohen Gewinnzuwächse von AOL durch die Fusion sinken werden, da das Wachstum von Time Warner deutlich geringer ist als das von AOL. Somit bleibt abzuwarten, wie die AOL Aktionäre schließlich die Fusion goutieren.

Ganz grundsätzlich ist die Fusion aber als überaus mutiger und zukunftsweisender Schritt zu sehen, da sie einerseits eine bahnbrechende Verbindung in der Medienlandschaft herbeiführt und andererseits zeigt, daß auch reine Internetwerte sehr erfolgreich in die "wirkliche Welt" expandieren können. Die kurze, aber heftige Korrektur, die die Nasdaq in der ersten Jännerwoche erschüttert hat, scheint damit vorerst überwunden. Der Favoritenwechsel aus der Technologie in traditionellere Unternehmen, wie er sich zwischenzeitlich manifestierte, konnte sich noch nicht wirklich durchsetzen.

Angesichts der rasanten Zuwächse bleiben Technologiewerte weiterhin korrekturgefährdet, an ihrer langfristig zentralen Rolle in der Börsenlandschaft darf aber wohl nicht mehr gezweifelt werden. Andererseits zeigen aber gerade die letzten Tage, daß mitunter auch in traditionellen Aktien ausgezeichnete Kurschancen stecken können.

Index Stand 10.01 Ytd
DOW JONES 11.572 + 0,65 %
NIKKEI 225 18.193 - 3,91 %
E-STOXX50 4.714 - 5,32 %
DAX 6.925 - 2,79 %
FTSE100 6.607 - 4,66 %

 

Zinsen 3 Mo. 1.1.99 1.1.98
USD 5,4 4,50 5,23
JPY 0,13 0,13 0,14
EUR 3,14 3,24 -

 

Zinsen 10 J. 1.1.99 1.1.98
USD 6,56 4,66 5,58
JPY 1,71 1,20 2,00
EUR 5,47 3,87 -

 

Aktuelle Crossrates
USD / EUR 1,03
JPY / USD 105,66

 

Rückfragen: Bank Austria, Öffentlichkeitsarbeit
Monika Rosen, Tel. 33147 DW 5403