09.06.2000

Kapitalgarantien weiter auf Erfolgskurs Neu ab 13. Juni:
Bank Austria Kapitalgarantie 2003/2 mit Treuebonus

Ab 13. Juni 2000 haben Investoren neuerlich die Möglichkeit, von den Ups and Downs der Aktienmärkte zu partizipieren ohne ein volles Aktienrisiko eingehen zu müssen. Ab diesem Zeitpunkt liegt die Bank Austria Kapitalgarantie 2003/2 zur Zeichnung auf. Sie garantiert am Ende der Laufzeit die Rückzahlung des eingesetzten Kapitals zu 100%. Mit einem Spekulationsteil von 12% soll an die Performanceergebnisse der letzten Kapitalgarantien angeschlossen werden.

Treue macht sich bezahlt

Kunden, die die mit 14. Juni 2000 abreifende Bank Austria Kapitalgarantie 1996-2000/ 2 oder die per 9. Juli 2000 zu tilgende Europa-Garantie 2000 im Portfolio haben, werden für ihre Treue belohnt: Die Bank Austria Kapitalgarantie 2003/2 wird bei Zeichnung für sie für die gesamte Laufzeit frei von Depotgebühren gestellt.

Eckdaten Bank Austria Kapitalgarantie 2003/2

Emittent:

Bank Austria Aktiengesellschaft

Wertpapierkennnummer:

Tranche A:

Deviseninländer

- 443 550 -

 

Tranche B:

Devisenausländer

- 443 551 -

Basis:

Vermögensverwaltungsvertrag

Laufzeit:

14.07.2000 - 13.07.2003

Zeichnung:

ab 13.06.2000 als Daueremission

Erstvaluta:

13.07.2000

Emissionsvolumen:

EUR 20 Mio. mit Aufstockungsmöglichkeit

Stückelung:

Nominale EUR 1.000,-- empfohlene Mindestveranlagung: EUR 7.000,-- (ca. ATS 96.000,--)

Ausgabepreis:

EUR 1.000,--

Tilgung:

mindestens 100% am 14.07.2003zusätzlich 100% Erfolgsbeteiligung am Wertanstieg bis 116% des eingesetzten Kapitals, darüber hinaus 80%

Spekulationsanteil:

ca. 12%, an die Entwicklung des AMG Options & Futures Fund gebunden

Durchschnittliche Wertentwicklung 8 bis 10 %

Wenige Wertpapier-Produkte erfreuen sich solch reger Nachfrage wie Kapitalgarantien, denn sie bieten eine einzigartige Kombination von Ertragschancen mit Sicherheit. Die Bank Austria-Kapitalgarantien weisen mittlerweile eine respektable Erfolgsbilanz auf: Im Durchschnitt wiesen sie seit der ersten Emission 1995 eine jährliche Wertentwicklung von 8 -10% auf und lagen somit stets deutlich über der Verzinsung für den jeweiligen Laufzeitbereich.

Die bisher emittierten Kapitalgarantien der Bank Austria unterscheiden sich jeweils in ihrer Laufzeit, dem Spekulationsteil und der festgeschriebenen Garantie des eingesetzten Kapitals. Die dahinterstehende Philosophie ist jedoch bei allen Kapitalgarantien gleich. Anstelle von Kuponzahlungen wird der zinsenäquivalente Teil als Spekulationsanteil vorwiegend in Aktiennebenwerte, Optionsscheine und Optionen investiert und orientiert sich dabei in bewährter Weise an der Entwicklung des AMG Options & Futures Fund.

Beim AMG Options & Futures Fund handelt es sich um einen nach Luxemburger Recht aufgelegten Investmentfonds, den seit seinem Start im August 1996 Fondsprofis der AMG, der Vermögensverwaltungstochter der Bank Austria, überaus erfolgreich managen. Aus den wichtigsten Aktien- und Terminmärkten der Welt filtern sie jene mit den größten Ertragsaussichten heraus. Mit diesem Managementansatz erhalten Kleinanleger Investmentmöglichkeiten, die normalerweise aufgrund der oft recht hohen Mindestvolumina und Spesen beim Einstieg nur institutionellen und professionellen Investoren offen stehen. Durch die Verwendung derivativer Produkte kann sowohl von Hausse- als auch Baisseperioden an den Börsen in gleichem Ausmaß Kapital geschlagen werden. Der AMG Options & Futures Fund erzielte seit Fondsbeginn eine jährliche Performance von über 37 % (Stand: 5. Juni 2000).

Rückfragen: Bank Austria, Public Relations

Margit Schmid-Weihs, Tel. 711 91/52371, margit.schmid-weihs@bankaustria.com