20.01.2011

Bank Austria präsentiert erste Bankkarte für Menschen mit Sehbehinderung in Österreich

  • Die neue Bankkarte verfügt über gute Lesbarkeit durch extragroße Schriftgröße und stärkere Kontrastierung sowie eine Kennzeichnung in Braille-Schrift
  • 318.000 Menschen mit Sehbehinderung in Österreich sind die Zielgruppe
  • Die neue Bankkarte bedeutet einen deutlichen Schritt in Richtung barrierefreie Bankservices für visuell beeinträchtigte Menschen


Ab 24. Jänner 2011 ist die neue Bank Austria BankCard für Menschen mit Sehbehinderung in allen Filialen der Bank Austria erhältlich. Das innovative Produkt bedeutet einen deutlichen Schritt in Richtung barrierefreie Bankservices für visuell beeinträchtigte Menschen. Die neue Bankkarte verfügt über gute Lesbarkeit durch extragroße Schriftgröße und stärkere Kontrastierung sowie ein Kennzeichen in Braille-Schrift. Die Buchstaben "BA" in gut tastbarer Braille-Schrift in der rechten unteren Ecke der Karte ermöglichen für alle Nutzer eine praktische Richtungsorientierung beim Gebrauch. Die Karte wurde in Zusammenarbeit mit der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs entwickelt und ist in Farbe und Gestaltung genau auf die Bedürfnisse der Zielgruppe zugeschnitten.

"Mit der Entwicklung der Bankkarte für Menschen mit Sehbehinderung unterstreicht die Bank Austria ihre soziale Verantwortung", betont der Vorstand für Privatkunden, Klein- und Mittelbetriebe Rainer Hauser, "Damit bieten wir der großen Anzahl von sehbeeinträchtigten Menschen in Österreich ein Produkt, das deutliche Erleichterungen im alltäglichen Umgang mit dem Zahlungsverkehr bietet. Die Bankkarte zählt neben dem Handy und der Geldbörse heute zu den drei wichtigsten Produkten des täglichen Gebrauchs."

Irene Vogel, Geschäftsführerin der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs ergänzt: "Wir freuen uns sehr über die neue Bankkarte, die einen wichtigen Beitrag zur Erleichterung des Alltags für visuell beeinträchtigte Menschen leistet. In Österreich sind 3,9 Prozent der Bevölkerung, also rund 318.000 Menschen, von einer dauerhaften Sehbeeinträchtigung betroffen. Darunter werden Beeinträchtigungen verstanden, die trotz Brille, Kontaktlinsen oder anderen Sehhilfen bestehen."

Für Menschen mit Sehbehinderung ist der Umstieg auf diese spezielle Bankkarte unter Vorlage eines Behindertenausweises mit dem entsprechenden Vermerk über die Sehbehinderung bzw. mit einem Mitgliedsausweis der Hilfsgemeinschaft der Blinden und Sehschwachen Österreichs kostenlos. Die Bankkarte verfügt über alle Services einer Bank Austria BankCard und ermöglicht unter anderem bargeldloses Bezahlen bzw. Bargeld beheben an Bankomatkassen und Bankomaten, die mit dem Maestro-Logo gekennzeichnet sind. Weiters Bezahlen mit Quick, der elektronischen Geldbörse, Kontoauszug drucken und Überweisungen beauftragen rund um die Uhr in den Selbstbedienungsfoyers der Bank Austria, Legitimation an Kassa und Schalter und vieles mehr. Im freien Verkauf werden für den Umstieg auf die neue Karte einmalig 13 Euro verrechnet.

Die Bankkarte für Sehbehinderte ist ein weiterer wichtiger Schritt in der Behindertenoffensive der Bank Austria. Das OnlineBanking der Bank Austria ist schon bisher auch für blinde Menschen mit Zusatzgeräten gut nutzbar. Die Barrierefreiheit der Bank Austria Homepage für Menschen mit Sehbehinderung wird weiter ausgebaut und laufend verbessert.

Seit Herbst 2010 bietet die Bank Austria in Wien ein Shuttle Service für mobilitätseingeschränkte Kundinnen und Kunden als Pilotprojekt an, damit diese ihre persönlichen Beratungstermine mittels eines behindertengerechten Fahrtendienstes leichter wahrnehmen können. Eine bauliche Investitionsoffensive hat zum Ziel, in den nächsten fünf Jahren alle Filialen der Bank Austria komplett barrierefrei zu gestalten.

Bei der Bank Austria und Töchtern in Österreich arbeiten rund 280 begünstigt behinderte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in hoch qualifizierten Berufen. Bei den internen Schulungen wird das Thema Behinderung verstärkt berücksichtigt. Ein Disability-Network, dem 45 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter angehören, konnte aufgebaut werden, und steht im Dienst der Bewusstseinsbildung im Unternehmen. Der Bank Austria Behindertenbeauftragte Erwin Schauer kümmert sich extern wie intern um die Sensibilisierung für die Probleme behinderter Menschen. Unter seiner Projektleitung werden laufend Innovationen für Menschen mit Behinderung in der Bank Austria auf den Weg gebracht.


Rückfragen: Bank Austria Pressestelle Österreich
Matthias Raftl, Tel. +43 (0) 50505 - 52809
E-Mail: matthias.raftl@unicreditgroup.at


Ein reprofähiges Foto der Bankkarte für Sehbehinderte steht für Sie  hier zum Download bereit. Der Abdruck ist unentgeltlich.

 

 zurück zur Übersicht