02.05.2011

Mit der neuen WohnbauAnleihe der Bank Austria Wohnbaubank AG auf Steuervorteile setzen

Mit der neuen 3,75 % Wandelschuldverschreibung 2011–2021/3 bietet die Bank Austria Wohnbaubank AG ab sofort eine neue WohnbauAnleihe für Anleger an, die über ein größeres Anlagevermögen verfügen und eine vierteljährliche Auszahlung sowie Sicherheit für das investierte Kapital zum Laufzeitende wünschen. Mit dieser WohnbauAnleihe erhalten Privatanlegerinnen bzw. Privatanleger mit einer Mindestveranlagung von 50.000 Euro jährliche fixe 3,75 % Zinsen über die gesamte Laufzeit von zehn Jahren (bezogen auf den Nennwert von 100 %).1

Die Veranlagung in Wohnbauanleihen bietet einen Steuervorteil. Für Privatanleger sind die Zinsen aus Wohnbauanleihen bis zum Ausmaß von 4 Prozent jährlich KESt-befreit. Beim Kauf gibt es keine betragliche Begrenzung und bei Verkauf keine Nachversteuerung. Durch diese Begünstigung ergibt sich ein höherer Netto-Ertrag gegenüber voll steuerpflichtigen Anleihen. Wohnbauanleihen sind endbesteuert; das heißt, sie sind von der Einkommensteuer befreit. 1

Sicherheit für Kapital und Zinsen
Die Zinsen der WohnbauAnleihe werden vierteljährlich zu fixen Terminen ausbezahlt. Die Rückzahlung des Kapitals erfolgt zu 100 Prozent des Nominalwertes am Ende der Laufzeit, sofern vom Anleiheinhaber keine Wandlung vorgenommen wurde.

Die 3,75 % Wandelschuldverschreibung 2011–2021/3 kann bei Bedarf zum jeweils gültigen Marktpreis verkauft werden, sollte das Geld vorzeitig benötigt werden. Zu beachten ist jedoch, dass die WohnbauAnleihe während der Laufzeit Kursschwankungen unterliegt. Wird die Kapitalanlage nicht bis zum Laufzeitende gehalten, besteht die Möglichkeit, dass der Anleger bzw. die Anlegerin weniger als den Nennwert zurückerhält.

 

Die Emission im Detail:

3,75 % Wandelschuldverschreibung 2011–2021/3 der Bank Austria Wohnbaubank AG

ISIN:   AT000B074349
Verkauf: ab 2. Mai 2011 als Daueremission
Stückelung: 50.000 Euro (Mindestveranlagung 50.000 Euro)
Laufzeit:  10 Jahre (2.5.2011 bis 1.5.2021)
Kupon: 3,75 % p.a. KESt-frei 1
Zinszahlung: vierteljährlich, jeweils am 2. August, 2. November, 2. Februar und am 2. Mai eines Jahres, erstmals am 2. August 2011
Tilgung:  am 2. Mai 2021 zu 100 %, sofern vom Anleiheinhaber keine Wandlung vorgenommen wurde
Spesen und Gebühren: Depotgebühren: 0,22 % p.a. plus 20 % USt,
 Verkaufsspesen 0,7 %
Wandlungsrecht:  Nominale 400 Euro Wandelschuldverschreibungen können in fünf Stück nennwertlose Partizipationsscheine der Emittentin gewandelt werden. Dies entspricht einem nominellen Wandlungspreis von 80 Euro pro Partizipationsschein. Das kleinste wandelbare Nominale beträgt 50.000 Euro und ein Vielfaches davon.
Wandlungstermine:  jährlich, jeweils zum 2. Mai, erstmals zum 2. Mai 2012
Steuerliche Behandlung: – Zinsen KESt­frei für österreichische Privatanleger 1
 – Bei Verkauf durch die Anlegerein bzw. den Anleger vor dem 1.10.2011 unterliegen Veräußerungsgewinne dem Einkommensteuer­Tarifsatz.
 – Bei Kauf der WohnbauAnleihe ab dem 1.10.2011 bei Verkauf und bei Rückzahlung/Tilgung 25 % KESt auf Kursgewinne.
Kündigung: eine ordentliche Kündigung ist ausgeschlossen

Diese WohnbauAnleihe ist gemäß § 3 Abs. 1 Ziff. 9 KMG von der Prospektpflicht ausgenommen.

Rückfragen: Bank Austria Pressestelle Österreich
 Matthias Raftl, Tel. +43 (0)5 05 05 - 52809;
 E-Mail: matthias.raftl@unicreditgroup.at

1) Zählen die laufenden Erträge aus den Wandelschuldverschreibungen und den Partizipationsscheinen beim Anleger zu den Einkünften aus Kapitalvermögen gemäß § 27 EStG 1988, so ist für die Zeit der Hinterlegung dieser Wertpapiere bei einer inländischen Bank im Ausmaß bis zu 4 % des Nennbetrages keine Kapitalertragsteuer (KESt) abzuziehen. Die Einkommensteuer gilt für die gesamten Kapitalerträge inklusive des KESt­freien Anteils gemäß § 97 EStG 1988 als abgegolten.
Bei Anschaffung ab dem 1. Oktober 2011 unterliegen Einkünfte aus realisierten Wertsteigerungen (Gewinne aus der Veräußerung, Einlösung oder Abschichtung) bei in Österreich unbeschränkt steuerpflichtigen natürlichen Personen einem 25%igen Kapitalertragssteuerabzug.
Für natürliche Personen, die in einem Mitgliedstaat der Europäischen Union außerhalb Österreichs ansässig sind, unterliegen sämtliche Zinserträge aus diesen Wertpapieren gemäß der Richtlinie 2003/48/EC vom 3. 6. 2003 der EU­Quellenbesteuerung (dzt. 20 %, ab 1. 7. 2011 35 %).
Bitte beachten Sie, dass die steuerliche Behandlung von den persönlichen Verhältnissen der Anlegerin bzw. des Anlegers abhängt und die angegebenen Steuervorteile aufgrund künftiger Gesetzesänderungen ganz oder teilweise wegfallen können. Wir verweisen insbesondere auf das Budgetbegleitgesetz 2011; Teil Abgabenänderungsgesetz.

Disclaimer:
Die vorliegenden Informationen stellen keine Anlageberatung oder Anlageempfehlung dar. Insbesondere sind sie kein Angebot und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf dieser WohnbauAnleihe. Sie dienen nur der Erstinformation und können eine auf die individuellen Verhältnisse und Kenntnisse der Anlegerin bzw. des Anlegers bezogene Beratung nicht ersetzen. Jede Kapitalveranlagung ist mit einem Risiko verbunden.

 zurück zur Übersicht