04.07.2012

ANDRITZ platziert 350 Millionen Euro Anleihe erfolgreich am Markt

  • Vorzeitige Schließung der Zeichnungsfrist – große Nachfrage sowohl bei institutionellen als auch bei privaten Investoren

Die ANDRITZ AG konnte eine 350 Millionen Euro Anleihe sehr erfolgreich am Markt platzieren.  Aufgrund der großen Nachfrage inländischer privater Investoren wurde die Zeichnungsfrist heute Mittag vorzeitig geschlossen. Das Buch für die Zeichnungen institutioneller Investoren wies zuvor bereits mit 117 Einzelorders eine sehr hohe Granularität auf – mit regionalem Nachfrage-schwerpunkt in Österreich mit 73 Prozent der Orders. Geografisch verteilte sich die restliche Nachfrage mit jeweils 13 Prozent auf Deutschland und die Schweiz. Das zugeteilte Nominale der Anleihe setzte sich wie folgt zusammen: 66 Prozent und damit abermals der dominierende Anteil kam aus dem Bereich Retail, Private Banking und Asset Management. Banken erwarben einen Anteil von 15 Prozent, Fonds 12 Prozent und Versicherungen 7 Prozent. Der Preis der Anleihe wurde mit einem Emissionskurs von 101,349 Prozent festgesetzt, der Kupon beträgt 3,875 Prozent.

Die Bank Austria hat mit der Anleihe der ANDRITZ heuer insgesamt bereits neun Corporate Bonds österreichischer Unternehmen als Joint-Lead Manager begleitet. Dieter Hengl, Bank Austria Vorstand Corporate & Investment Banking: "ANDRITZ ist ein ausgezeichnet geführtes, global tätiges Unternehmen. Die Anleihe der ANDRITZ-Gruppe ist ein weiterer positiver Impuls für den heimischen Anleihemarkt. Im 1. Halbjahr 2012 wurden 14 Anleihen österreichischer Unternehmen mit einem Gesamtvolumen von rund 4,02 Milliarden Euro erfolgreich platziert. Insbesondere Unternehmen mit hohem Bekanntheitsgrad und solider Bonität wie ANDRITZ ziehen nicht nur heimische private Anleger an, sondern werden auch von internationalen Fonds und Versicherungen gekauft."

Rückfragen: Bank Austria Pressestelle Österreich
 Julia Wegenstein, Tel. +43 (0) 50505 - 52854
 E-Mail: julia.wegenstein@unicreditgroup.at

 zurück zur Übersicht