13.05.2011

Bank Austria TennisTrophy ist nach 25 Jahren Geschichte

  • Neuer Sponsoringvertrag der Wiener Stadthalle mit der Erste Bank entzieht der Partnerschaft der Bank Austria mit der TennisTrophy die Geschäftsgrundlage
  • Vertragsverlängerung mit dem Turnier ist keine Option mehr
  • Sport-, Kultur- und Sozialsponsoring sind integraler Bestandteil der sozialen Verantwortung der Bank Austria

Die jährlich anstehende Vertragsverlängerung bezüglich der Partnerschaft mit dem Tennisturnier in der Wiener Stadthalle ist aufgrund des Namenssponsorings der Stadthalle mit der Erste Bank für die Bank Austria keine Option mehr.

"Unsere jahrzehntelange Partnerschaft mit der TennisTrophy in der Stadthalle ist eine einzigartige Erfolgsgeschichte für das Wiener Sportgeschehen und wir wünschen dem Turnier auch weiterhin alles Gute", betont Bank Austria Vorstandsvorsitzender Willi Cernko, "jeder wird allerdings verstehen, dass unser Sponsoring auch kaufmännischen Gesichtspunkten folgt, und wir unser Turnier nicht in einem Haus durchführen können, das den Namen unseres Mitbewerbers trägt. Das wäre so, als müsste der FC Barcelona seine Heimspiele in Zukunft im Bernabeu-Stadion in Madrid durchführen. Daher bitte ich vor allem alle Sportbegeisterten und Tennisfans sowie unsere Kundinnen und Kunden um Verständnis für diese Entscheidung."

Verlässlicher Partner für Sport, Kunst, Kultur, Umwelt und Soziales
Und Willi Cernko weiter: "Sportsponsoring ist neben der Förderung von kulturellen, ökologischen sowie sozialen Anliegen ein integraler Bestandteil unserer gesellschaftlichen Verantwortung. Mit dem Sponsoring der UEFA Champions League, durch die Unterstützung des Donauinselfestes und Partnerschaften mit Ö1, dem Wiener Musikverein, der Albertina, dem Theater in Josefstadt oder unserem Bank Austria Kunstforum sowie der Unterstützung von SOS-Kinderdorf und Caritas stellen wir in diesem Bereich die höchsten Anforderungen an Qualität und Nachhaltigkeit."

Rückfragen: Bank Austria Pressestelle Österreich
 Matthias Raftl, Tel. +43 (0) 50505 - 52809;
 E-Mail: matthias.raftl@unicreditgroup.at

 zurück zur Übersicht