24.03.2010

Bank Austria setzt neue Akzente im Kultursponsoring

  • SIGNA-Holding wird neuer Kooperationspartner für das Bank Austria Kunstforum, das mit dem neuen Standort in der Seitzergasse noch zentraler liegt
  • Bank Austria stellt neue Mittel für regionale und nationale Kunstprojekte bereit
  • Vier neue Kunstpreise der Bank Austria als Stimulierung der österreichischen Kultur- und Kunstszene

Die Bank Austria, einer der führenden Kultursponsoren Österreichs, setzt mit dem Bank Austria Kunstforum seit mehr als 20 Jahren neue Standards am österreichischen Ausstellungsmarkt. Mit dem Verkauf der Immobilie Renngasse an die SIGNA-Holding von René Benko gewinnt die Bank Austria einen neuen wichtigen Partner, der dem Kunstforum in der neu entstehenden Fußgängerzone eine neue Heimat bietet. "Wir freuen uns, dass wir gemeinsam mit der SIGNA-Holding einen wichtigen Co-Partner für das Bank Austria Kunstforum finden konnten, das mit seinem neuen Standort in der Seitzergasse noch näher ins Zentrum von Wien rückt", erklärt Willibald Cernko, Vorstandsvorsitzender der Bank Austria. "Die Ausstellungen finden bis März 2011 am bisherigen Standort auf der Freyung statt und werden ab Herbst 2011 in den neuen Ausstellungsräumlichkeiten fortgeführt. Gleichzeitig schreiben wir einen eigenen geladenen Architektur- und Künstlerwettbewerb für die Eingangsgestaltung des neuen Kunstforums aus, um das Projekt noch zusätzlich aufzuwerten."

"Die Bank Austria war immer schon ein verlässlicher Partner für die Wiener Kulturschaffenden. Ich freue mich, dass wir diese Zusammenarbeit auch künftig fortsetzen werden", so Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny. "Mit dem neuen zentralen Standort des Bank Austria Kunstforums und der Förderung des interkulturellen Vorzeigeprojekts Brunnenpassage leistet die Bank Austria einen wesentlichen Beitrag zum Kulturleben in der Stadt. Besonders hervorzuheben ist das Engagement für den Wiener Theaterpreis Nestroy, dessen Bedeutung weit über die Grenzen Österreichs hinausgeht und den die Bank Austria im kommenden Jahr als Hauptsponsor unterstützen wird." 

"Ich freue mich sehr, dass ich zum Fortbestand des Bank Austria Kunstforums, dieser so wichtigen Kultureinrichtung von Wien einen wesentlichen Beitrag leisten darf. Mit der Erweiterung der Fußgängerzone rund um die beiden ehemaligen Bankzentralen "Am Hof" und "Tuchlauben" wollen wir Wien noch attraktiver und weltstädtischer gestalten und sehen das Bank Austria Kunstforum als  ideale Ergänzung der Angebotsvielfalt in diesem neu entstehenden hochwertigen Innenstadtquartier!", meint René Benko, Gründer und CEO der SIGNA-Holding.

Bank Austria stärkt Ihre Vorreiterfunktion in der Kunstförderung!
Mit der Neuausrichtung des Kunstforums stellt die Bank Austria in Zukunft noch mehr direkte Mittel für die Förderung von österreichischen Kunstprojekten als bisher zur Verfügung. Zusätzlich zur Kulturförderung von klassischer Musik und bildender Kunst wird insbesondere der Unterstützung junger Künstler und regionaler Kulturprojekte ein Hauptaugenmerk geschenkt. "Das Kultursponsoring der Bank Austria blickt auf eine langjährige und anerkannte Tradition zurück", erklärt Willibald Cernko. "Durch die Co-Partnerschaft mit der SIGNA-Holding beim Bank Austria Kunstforum stehen uns nun deutlich mehr Mittel für die Unterstützung wichtiger, vor allem regionaler Kulturinitiativen zur Verfügung." 

Bank Austria schafft vier neue Kunstpreise: Auszeichnung für innovative Kulturprojekte und herausragende Leistungen im Kulturjournalismus
Die Bank Austria vergibt ab 2011 in vier Kategorien den Bank Austria Kunstpreis. Eine hochkarätige Jury, die sich aus Künstlern und anerkannten Kunstexperten zusammensetzt, wird heimische Kulturprojekte auswählen und auszeichnen.  Die vier festgesetzten Kategorien umfassen die beste regionale Kulturinitiative, das beste heimische Projekt, welches die Internationalisierung österreichischer Kunstschaffender unterstützt, das beste Projekt, das Kunst und soziale Anliegen verbindet bzw. der Vermittlung von Kunst an neue Zielgruppen dient und einen Preis für hervorragenden Kulturjournalismus.

"Mit diesen vier neuen Kunstpreisen wollen wir unser kulturelles Engagement noch aktiver gestalten. Es wäre schön, wenn es uns gelingen könnte, mit unserem Beitrag spannende Projekte zu realisieren, die andernfalls nicht zustande kämen", erklärt Cernko. "Neben diesen vier neuen Preisen werden wir selbstverständlich auch bisherige Schwerpunkte wie "Junge Talente" oder "Regionale Projekte" fortführen."

Rückfragen: Bank Austria Pressestelle Österreich
Wolfgang Steinmann, Tel. +43 (0) 50505 - 2803
E-Mail: wolfgang.steinmann@unicreditgroup.at

 zurück zur Übersicht