24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›
05.02.2010

UniCredit Group schätzt Entwicklung des österreichischen Aktienmarktes weiter positiv ein

  • Die ausgewählten Top Picks spiegeln sowohl zyklische als auch defensive Aspekte wider: CA Immo Anlagen, IMMOFINANZ, Strabag, Andritz, Mayr-Meinhof und Österreichische Post

Die UniCredit Group hat für die ersten Monate dieses Jahres eine unverändert positive Einschätzung zum österreichischen Aktienmarkt und sagt einen Anstieg des ATX-Index in diesem Jahr um 10% voraus. Allerdings mahnt der gesamtwirtschaftliche Ausblick weiterhin zu gewisser Vorsicht; deshalb empfiehlt die UniCredit-Gruppe den Kauf ausgewählter Aktien und rät zu einer sorgsamen Beobachtung der Entwicklung der gesamtwirtschaftlichen Daten in diesem Jahr. Die österreichische Wirtschaft hat die Rezession überwunden, und die Konjunktur dürfte sich im ersten Halbjahr 2010 weiter langsam erholen. Nach einem Rückgang um 3,8% im Jahr 2009 geht die UniCredit davon aus, dass das österreichische BIP 2010 um 1,3% und im Jahr 2011 um 1,4% steigen wird.

Bei der Präsentation ihres "First Quarter Austrian Equity Scout", der den österreichischen Investoren auf der jährlichen Kapitalanlegerkonferenz in Kitzbühel vorgestellt wurde, bestätigte die UniCredit, dass sich der Aufwärtstrend des ATX-Index fortsetzen dürfte, wobei der Index noch im ersten Halbjahr einen Stand von 2.800 Punkten erreichen sollte. Das Umfeld für österreichische Aktien wird sich in den nächsten Monaten voraussichtlich weiter verbessern - ungeachtet dessen, dass die marktentscheidende Frage gegenwärtig noch unbeantwortet bleibt, ob der Gewinnausblick für 2011 bestätigt werden kann. Dies wird sich erst nach der anstehenden Berichtssaison und im Laufe des Jahres 2010 zeigen.

Die UniCredit Group geht davon aus, dass sich die Unternehmensgewinne deutlich erholen werden; ein Anstieg um jeweils fast 30% in 2010 und 2011 ist wahrscheinlich. Dieser kräftige Anstieg der Gewinne pro Aktie ist im Wesentlichen das Ergebnis einer nach erfolgten Restrukturierungsmaßnahmen niedrigeren Kostenbasis und der Konjunkturbelebung. Das stärkere Wachstum der Gewinne pro Aktie bedeutet, dass der ATX mit einer Prämie gegenüber anderen europäischen Aktienmärkten auftreten dürfte. Angenommen, das beschriebene Szenario stellt sich als richtig heraus, darf dennoch nicht verschwiegen werden, dass die Unternehmensgewinne in 2011 das Niveau von 2006 immer noch nicht erreichen würden.

Die UniCredit Group rät zu einem selektiven Investmentansatz und stellt eine Liste von sechs Einzelwerten heraus, die sowohl zyklischen als auch defensiven Aspekten gerecht werden. Die UniCredit hat für die nächsten Monate weiterhin eine positive Einschätzung zu Immobilienwerten abgegeben, weshalb CA Immo Anlagen unverändert zu den empfohlenen Einzelwerten zählt und IMMOFINANZ neu in diese Liste aufgenommen wird. Auch Strabag bleibt in der Empfehlungsliste, die von der Bank zusätzlich um Andritz vor dem Hintergrund eines steigenden Auftragsvolumens in zyklischen Geschäftsbereichen erweitert wurde. Mayr-Melnhof, das auch neu in der Liste erscheint, weist eine interessante Mischung aus zyklischen Geschäftssegmenten und niedrigem Beta auf, die im Zuge einer neuerlichen Verlangsamung des Konjunkturaufschwungs zunehmend an Attraktivität gewinnen könnte. Die Österreichische Post stellt schließlich den defensiven Teil des österreichischen Aktienportfolios der UniCredit dar.

Analysten für den österreichischen Markt - Einzelwertabdeckung:
Roberto Odierna, Head of Small & Midcap Research. Tel.+39 028862 8912 Roberto.odierna@unicreditgroup.de

Peter Bauernfried, Tel.: +43 50505 82368, peter.bauernfried@unicreditgroup.at
BWT, KTM Power Sports,  Palfinger, SBO, Semperit, Strabag SE, Wienerberger AG, Zumtobel

Alexander Hodosi, Tel.: +43 50505 82359, alexander.hodosi@caib.unicreditgroup.eu
Atrium European Real Estate, CA Immo International, CA IMMOBILIEN ANLAGEN AG, Conwert, Immoeast, IMMOFINANZ,  RHI, Voest Alpine

Katharina Kastenberger, Tel.: +43 50505 82367, katharina.kastenberger@caib.unicreditgroup.eu
Mayr-Melnhof, Bwin, Intercell, DO & CO, Flughafen Wien, Pankl Racing Systems, Rosenbauer

Harald Weghofer, Tel.: +43 50505 82355, Harald.Weghofer@caib.unicreditgroup.eu
Andritz AG, EVN,  Österreichische Post,  Polytec Holding,  Telekom Austria AG,  Verbund

Gyorgy Olah, Tel.: +44 207826 7968, gyorgy.olah@caib.unicreditgroup.eu
Erste Bank, Raiffeisen International

Radena Georgieva, Tel.: +44 207826 7959, radena.georgieva@caib.unicreditgroup.eu
Vienna Insurance Group, Uniqa

Ansprechpartner für die Presse:
Silvia Lamberti, Tel. +43 50505 52818, silvia.lamberti@unicreditgroup.at
Nicole Rappl, Tel. +49 89 378-29319, nicole.rappl@unicreditgroup.de

Über UniCredit
UniCredit ist ein bedeutendes internationales Finanzinstitut mit starken Wurzeln in 22 europäischen Ländern und Repräsentanzen in 27 weiteren Märkten, mit mehr als 10.200 Niederlassungen und ca. 174.000 Mitarbeitern (Stand 31 Dezember 2008).
In der CEE-Region betreibt die UniCredit Group mit mehr als 4.000 Niederlassungen und Geschäftsstellen das größte internationale Bankennetzwerk weltweit.

Die Gruppe ist in den folgenden Ländern vertreten: Österreich, Aserbaidschan, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Tschechische Republik, Estland, Deutschland, Ungarn, Italien, Lettland, Litauen, Kasachstan, Kirgisistan, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Türkei und Ukraine.

 zurück zur Übersicht