05.07.2010

Bank Austria Förderpreis "Best Start 2010":
Ausgezeichnetes Sozialprojekt per Internet-Voting gesucht

  • 76 Einreichungen beim Bank Austria Förderpreis "Best Start 2010", drei Projekte von prominenter Jury nominiert.
  • Die engagierte Öffentlichkeit ist im Rahmen eines Internet-Votings von 5. Juli bis 31. August 2010 aufgerufen, ihr favorisiertes Projekt auszuwählen.
  • Das Siegerprojekt wird bei einer großen Gala Anfang 2011 ausgezeichnet.

Der Bank Austria Förderpreis "Best Start 2010" zeichnet ein Projekt aus dem Sozialbereich aus, das die inhaltlichen Schwerpunkte Kinder und Jugendliche oder Integration und Migration hat. Am 5. Juli startet unter  www.foerderpreis2010.bankaustria.at das Internet-Voting zur Auswahl des Siegerprojekts für die breite Öffentlichkeit und läuft bis 31. August 2010.

Bank Austria Förderpreis "Best Start 2010", die Jury (v.li.:)
Caritasdirektor der Erzdiözese Wien Michael Landau, Geschäftsführer von SOS-Kinderdorf Österreich Christian Moser und Vorstandsvorsitzender der Bank Austria Willi Cernko

Eine Fachjury, die sich aus Christian Moser, Geschäftsführer von SOS-Kinderdorf Österreich, dem Caritasdirektor der Erzdiözese Wien Michael Landau und dem Vorstandsvorsitzenden der Bank Austria Willi Cernko zusammensetzt, traf in ihrer Jurysitzung eine Vorauswahl von drei Projekten. Dazu sagt Willi Cernko: "Wir waren von der hohen Qualität der eingereichten Projekte beeindruckt. Diese zeigen in hervorragender Weise die Vielfalt des sozialen Engagements für Kinder und Jugendliche sowie für Integration und Migration in unserem Land." Und Michael Landau betont: "Es ist sehr wichtig, wenn Unternehmen auf diese Weise helfen, sozialpolitische Anliegen zu kommunizieren."

In die engere Auswahl für das Internet-Voting kamen drei herausragende Projekte: Das im Jahr 2007 in Wiener Neustadt gestartete Projekt "Pilgrim on Tour" des Vereins Pilgrim ist eine Reise- und Eventbegleitung für Menschen mit geistigen oder körperlichen Beeinträchtigungen und ermöglicht diesen eine sinnvolle Freizeitgestaltung.

Das Wiener "HIPPY-Programm" (Home Instruction for Parents of Preschool Youngsters) des Vereins für Informationsvermittlung, Bildung und Beratung betreut wenig integrierte MigrantInnenfamilien mit drei- bis siebenjährigen Kindern. Zu den überwiegend muslimischen Müttern, die Hauptzielgruppe des Projektes sind, kommen Hausbesucherinnen aus demselben Kulturkreis und unterstützen diese mit eigens entwickelten deutschsprachigen Lernmaterialien.

Das Projekt "Tobias" des Don Bosco Flüchtlingswerks, das im Burgenland seinen Ausgang nahm, hat zum Ziel, die Begegnung und den Dialog von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen bzw. Flüchtlingskindern mit Menschen aus Österreich zu ermöglichen. Durch den persönlichen Kontakt erhalten AsylwerberInnen und ÖsterreicherInnen Einblick in die jeweils andere Lebenssituation.

Die Bank Austria organisiert und bewirbt von 1. September bis 31. Dezember 2010 ein breit angelegtes Fundraising für das Siegerprojekt, das bei einer großen Gala Anfang 2011 in feierlichem Rahmen präsentiert wird. Zudem gehen für jedes neu eröffnete Bank Austria KünstlerSparbuch 50 Cent an das Projekt.

Mit dieser Initiative will die Bank Austria einen zusätzlichen sozial-gesellschaftlichen Beitrag leisten und gleichzeitig die Arbeit von gemeinnützigen Initiativen, Organisationen, Vereinen und anderen Trägereinrichtungen ins Blickfeld einer breiten Öffentlichkeit rücken.

"Mit dem Bank Austria Förderpreis ,Best Start 2010’ und dem Internet-Voting zur Kür des Siegerprojekts", erläutert Willi Cernko, "beziehen wir unsere Kundinnen und Kunden, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die breite Öffentlichkeit eng in unsere sozialen Aktivitäten mit ein. Denn gesellschaftliche Verantwortung können wir erfolgreich nur gemeinsam mit möglichst vielen Menschen wahrnehmen."

Mehr Informationen zum Bank Austria Förderpreis "Best Start 2010" sind auf  www.foerderpreis2010.bankaustria.at abrufbar.

Rückfragen: Bank Austria Pressestelle Österreich
Matthias Raftl, Tel. +43 (0) 50505 - 52809;
E-Mail: matthias.raftl@unicreditgroup.at

 zurück zur Übersicht