UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Presseinformation

24.11.2015

EIB beteiligt sich mit 230,9 Millionen Euro an Verbriefungstransaktion der UniCredit Leasing Austria

  • Europäische Investitionsbank (EIB) investiert 230,9 Millionen Euro in die UniCredit Leasing Austria ABS-Transaktion "Success 2015"
  • Kunden werden vom Vorteil dieser günstigen Refinanzierung profitieren
  • UniCredit Leasing Austria und Bank Austria werden in den nächsten zwei Jahren im Rahmen der Zusammenarbeit mit der EIB 230,9 Millionen Euro an mittel- und langfristigen Leasing- und Kreditfinanzierungen für KMU zu attraktiven Konditionen zur Verfügung stellen
  • Bank Austria und UniCredit Leasing Austria unterstützen damit die politische Zielsetzung der EIB und motivieren Unternehmer, die günstigen Bedingungen für Investitionen zu nutzen
  • Transaktion öffnet den Verbriefungsmarkt für Finanzierungen von KMU auch in Österreich

Die Europäische Investitionsbank (EIB) stellt der UniCredit Leasing Austria 230,9 Millionen Euro durch den Kauf von Asset-Backed-Securities (ABS) zur Verfügung. Die ABS-Transaktion "Success 2015" wurde von der UniCredit Bank Austria AG und der UniCredit Bank AG mit Sitz in München arrangiert. Die EIB investiert in die Senior-Tranche, die von den Rating-Agenturen Fitch und DBRS mit einem AAA-Rating ausgezeichnet worden ist. Die Junior-Tranche (Klasse B) in Höhe von rund 94,4 Millionen Euro nimmt die UniCredit Leasing Austria auf ihre Bücher. Das besicherte Portfolio besteht zu 59 Prozent aus KfZ-Leasingverträgen und zu 41 Prozent aus anderen Leasingobjekten. Für die Leasingnehmer ergeben sich daraus keinerlei Änderungen. Die Transaktion wurde am Freitag, 20. November in Luxemburg abgeschlossen.

Dies ist die erste ABS-Transaktion, bei der die EIB und die UniCredit Leasing Austria zusammenarbeiten. Die in der Folge des Wertpapiererwerbs der EIB für die UniCredit Leasing Austria verfügbaren Mittel werden unmittelbar zur Stärkung des Neugeschäfts eingesetzt. Die UniCredit Leasing Austria hat sich im Rahmen der Zusammenarbeit mit der EIB verpflichtet, aufgrund des attraktiven Fundings innerhalb der nächsten zwei Jahre insgesamt 230,90 Millionen Euro an mittel- und langfristigen Leasingfinanzierungen vor allem für KMU zu vergeben.

Helmut Bernkopf, Bank Austria Vorstand Privat- und Firmenkunden: "Wir freuen uns sehr, dass wir durch die Beteiligung der EIB an dieser Transaktion in den nächsten zwei Jahren insgesamt 230,90 Millionen Euro an Leasing- und auch Kreditfinanzierungen für KMU zu besonders günstigen Konditionen anbieten können. Die Bank Austria erschließt damit zusätzliche Finanzierungsmöglichkeiten für Unternehmen und unterstreicht so neuerlich ihre Rolle als führender Kreditgeber in Österreich. Darüber hinaus trägt diese Transaktion auch dazu bei, den Verbriefungsmarkt für Finanzierungen von kleinen und mittleren Unternehmen in Österreich weiter zu öffnen."

Ambroise Fayolle, Vice President der EIB: "Es freut mich sehr, dass KMU und mittelgroße Unternehmen in verschiedenen Branchen in Österreich, wie zum Beispiel in der verarbeitenden Industrie, mit EIB-Mitteln verbesserten Zugang zu Krediten erhalten. Der verbesserte Zugang dieser Unternehmen zu langfristigen Finanzierungen ist für die weitere Entwicklung der österreichischen Wirtschaft im Hinblick auf die Schaffung von Arbeitsplätzen und Wachstum von entscheidender Bedeutung. Gemeinsam mit der UniCredit Leasing Austria stellt die EIB Mittel zur Verfügung, die für die Durchführung vorrangiger Projekte zur Förderung der Wettbewerbsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft benötigt werden."

Günther Populorum, CEO der UniCredit Leasing Austria ergänzt: "Wir werden aus den Finanzierungsmitteln der EIB Vorhaben von KMUs aktiv unterstützen. Mit besonders attraktiven Konditionen möchten wir österreichische Unternehmer motivieren, die günstigen Bedingungen für Investitionen zu nutzen."

Rückfragen:
UniCredit Bank Austria Pressestelle
Martin Kammerer, Tel.: +43 (0) 5 05 05-52803;
E-Mail: martin.kammerer@unicreditgroup.at

European Investment Bank, Press Office,
Press Office: +352 4379 21000 – press@eib.org 
Dušan Ondrejička, +352-4379-83334
e-mail: d.ondrejicka@eib.org  Website: www.eib.org/press