UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Presseinformation

11.09.2013

Immobilienverkauf:
"Den Makler in die Pflicht nehmen"

  • Beim Immobilienverkauf mehrere Makler zu beauftragen birgt Risiken
  • Das kann den Marktwert mindern und potenzielle Käufer abschrecken
  • Alleinvermittlungsaufträge sind in der Regel zielführender

Immer mehr Immobilienbesitzer nutzen die derzeitige Nachfrage, um ihre Objekte lukrativ zu verkaufen. Damit bei dem komplexen Transaktionsprozess keine Fehler passieren, wenden sich viele Eigentümer an einen professionellen Makler. Manche beauftragen sogar gleich mehrere. Doch davor warnt das Bank Austria ImmobilienService. Denn wird ein Objekt von verschiedenen Verkäufern gleichzeitig angeboten, kann das potentielle Käufer abschrecken und den Marktwert mindern.

Viel hilft viel – das zumindest glauben so einige Immobilienverkäufer. Die Folge: Sie beauftragen mehrere Makler gleichzeitig, weil sie hoffen, dadurch die Vermarktungschancen zu erhöhen. Manche bieten ihr Objekt zusätzlich selbst noch zum Verkauf an. Doch das kann für den Verkaufserfolg fatale Folgen haben: "Wenn die Liegenschaft von unterschiedlichen Verkäufern angeboten wird, besteht die Gefahr, sie zu überwerben. Das ist nicht nur unprofessionell und ineffektiv, es kann sogar zum Preisverfall führen", sagt Ludwig Wiesbauer, Geschäftsführer von Bank Austria ImmobilienService. "Kaufinteressenten werden schnell misstrauisch, wenn sie eine Immobilie mit unterschiedlichen Bildern und gegebenenfalls zu unterschiedlichen Preisen in den gängigen Portalen finden." Es entstehe so leicht der Verdacht, das Objekt sei unverkäuflich. "Damit macht man seiner Immobilie zu Unrecht und völlig unnötig die Marktchancen kaputt", warnt der Experte.

Viele Köche verderben den Brei
Beim Immobilienverkauf gelte das Prinzip: Viele Köche verderben den Brei. Daher sei es besser, einen Verkaufsauftrag an einen einzigen Makler zu vergeben: "Solch ein Alleinvermittlungsauftrag nimmt den Makler in die Pflicht, für den Verkauf auch tatsächlich tätig zu werden. Er wird sich alleine schon deshalb engagiert und sorgfältig um einen schnellen, professionellen Verkauf bemühen, weil er nur nach dem Erfolgsprinzip bezahlt wird", erläutert Wiesbauer. Immobilienverkäufer hätten bei dieser Auftragsart zudem den Vorteil, einen einzigen Ansprechpartner zu haben, der sich intensiv um den Transaktionsprozess kümmere. "Wer viele Makler gleichzeitig beauftragt und dazu selbst noch nach Käufern sucht, verkompliziert den ganzen Prozess und tut sich und seiner Immobilie letztlich nichts Gutes."

Rückfragen: Bank Austria ImmobilienService
Berit Dirscherl, Tel. +43 (0)1 5137477 - 90
E-Mail: berit.dirscherl@ba-is.at, www.ba-is.at

Über BA-IS
Das Bank Austria ImmobilienService wurde 2001 im Interesse der Erweiterung des Dienstleistungsangebotes für die Kunden der Bank Austria gegründet und ist ein Tochterunternehmen der UniCredit. Das Unternehmen hat sich seit zehn Jahren auf die erfolgreiche Immobilienvermittlung und umfassende Kundenberatung und -betreuung spezialisiert.