UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
Allgemeine Anfragen
Kartensperren
UniCredit Bank Austria UniCredit Bank Austria
Wir sind für Sie da
VideoTelefonie testen
OnlineBanking | BusinessNet
Vorlesen

Presseinformation

07.06.2013

AlpEuregio.ExecutiveForum 2013:
Europäische Top-Manager diskutieren Zukunft der Mobilität

  • Wirtschaftskongress zu Vision und Wirklichkeit integrierter Mobilität am 7. Juni 2013 in der Siemens City Wien
  • Vorträge von 20 führenden Persönlichkeiten der europäischen Wirtschaft, Politik und Wissenschaft

Siemens City Wien.
Unter dem Titel „Integrierte Mobilität. InterUrban.“ diskutieren und referieren am Freitag, den 7. Juni 2013, hochkarätige VertreterInnen aus Wirtschaft, Politik und Wissen-schaft im Rahmen des AlpEuregio.ExecutiveForums 2013 in der Siemens City Wien. Trends, die Mobilität nachhaltig verändern werden, Erfolgsmodelle „Integrierter Mobilität“ sowie deren Auswirkungen auf die Wirtschaft stehen im Mittelpunkt der drei Panels „Mobilität im Wandel“, „Er-folgsfaktoren integrierter Mobilität“ und „Integrierte Mobilität und Logistik: Eine Industrie im Umbruch“. 200 Top-ManagerInnen, PolitikerInnen und WissenschaftlerInnen aus Italien, Deutschland, der Schweiz und Österreich nehmen an dem hochkarätig besetzten Wirt-schaftskongress in der Siemens City Wien teil.
Erich Hampel, Vorsitzender des Aufsichtsrates der UniCredit Bank Austria AG und Co-Präsident des AlpEuregio.BusinessClub: „Das Netzwerk AlpEuregio.BusinessClub wird mit dem Mobilitäts-Wirtschaftskongress seiner Rolle als Brückenbauer erneut gerecht. Denn dass ange-sichts des Klimawandels und drohenden Verkehrsinfarkts in den Großstädten urbane Mobili-tätskonzepte und ganzheitliches Systemdenken nötig sind, daran besteht kein Zweifel mehr. Wir brauchen daher eine Mischung aus gesellschaftlicher Vision und politischer Lenkung – dazu soll und wird, davon bin ich überzeugt, das zweite AlpEuregio.ExecutiveForum wichtige Denkanstöße liefern. Aber auch als Unternehmen ist man dazu aufgerufen, seine Hausaufgaben zu machen. So fördern wir innerhalb der UniCredit die Zusammenlegung der Bürostandorte in unserer Grup-pe - zum Beispiel in Mailand und in Wien, wo gerade mit den Arbeiten für den neuen Campus begonnen wird - unter anderem mit dem Ziel, dass für unsere MitarbeiterInnen viele Wege zwischen bisher räumlich getrennten Standorten weg fallen werden."

Mobilität im Wandel.
Der bekannte Trend- und Zukunftsforscher Matthias Horx stellt veränderte Lebensstile und Lebenswelten in den Mittelpunkt seiner Ausführungen und zeigt Konsequenzen für künftige Mobilitäts- und Logistikentwicklungen auf.
Wie digitale Technologien urbane Lebenswelten verändern berichtet der Italiener Carlo Ratti, der an der Eliteuniversität Massachusetts Institute of Technologie (MIT) lehrt und dort das SENSEable City Lab leitet. Er sensibilisiert in seinem Referat mit Visualisierungen und Si-mulationen dazu, die Sensorik von Städten besser zu verstehen und zeigt auf, wie digitale Informationen kommunale und industrielle Entscheidungsprozesse unterstützen können.
Zwei herausragende Experten der Mobilität, der Berliner Soziologe und InnoZ-CEO Andreas Knie sowie Andreas Mehlhorn, Leiter Mobility Consulting Siemens, begleiten die TeilnehmerInnen anhand zahlreicher Beispiele in die Welt künftiger Mobilitäts- und Logistiklösungen. Eine Diskussion mit den Vortragenden und Brigitte Ederer, Mitglied des Vorstandes der Siemens AG und Co-Präsidentin des AlpEuregio.BusinessClubs sowie Guidalberto Guidi, Präsident & CEO Ducati Energia SpA, bildet den Abschluss des ersten Panels. „AlpEuregio widmet sich bewusst globalen Megatrends in den prosperierenden europäischen Top-Regionen Norditaliens, Süddeutschlands, der Schweiz und Österreich und setzt auf optimale Vernetzung von Wirtschaft, Wissenschaft und Politik. Mit dem diesjährigen Thema ist es dem AlpEuregio.BusinessClub erneut gelungenen ein brandaktuelles Themenfeld aufzugreifen. Integrierte, nachhaltige Verkehrslösungen stellen eine große Herausforderung insbesondere für die urbanen Ballungszentren Europas dar. Bei Siemens haben wir bereits breite Lösungskompetenzen anzubieten“, so Brigitte Ederer.

Erfolgsfaktoren integrierter Mobilität. München, Basel, Wien und Turin: Vier Metropolen aus Mitteleuropa stehen im zweiten Panel im Mittelpunkt einer spannenden grenzüberschreitenden Diskussion über Erfolgsfaktoren integrierter Mobilität.
Da Mobilitätsketten nicht an der Stadtgrenze enden, bezieht das Impulsreferat des Münchner Bürgermeisters Hep Monatzeder neben städtischen Aspekten der integrierten Mobilität auch jene der Metropolregion München ein, die den weiter gefassten Großraum München mit mehr als 6 Millionen Menschen umfasst. Denn Best-Practice-Lösungen und zukunftsfähige urbane und in-terurbane Mobilitäts- und Logistiklösungen sind letztlich auch wichtige Parameter für nachhaltige Wettbewerbsfähigkeit.
Bahnen kommt sowohl im interurbanen als auch im urbanen Raum in künftigen integrierten Mobi-litätslösungen eine herausragende Rolle zu. Jürg Baumgartner, Direktor der Basler Verkehrs-Betriebe zeigt in seinen Ausführungen unter dem Titel „City-Mobilität 2.0“ urbane Verkehrskon-zepte der Zukunft auf.

Integrierte Mobilität und Logistik: Eine Industrie im Umbruch. Gesellschaftsveränderungen bedingen auch einen Wandel in der Industrie und in Dienstleistungsunternehmen. Mit diesem wichtigen Schwerpunkt führt Martin Streichfuss, Leiter des Competence Centers Transportation von Roland Berger Strategy Consultants, das dritte Panel der Veranstaltung ein. „Die neue Mobi-lität steht vor großen Herausforderungen", sagt Ralf Kalmbach, Partner und Mitglied der weltweiten Geschäftsführung von Roland Berger Strategy Consultants. „Denn einerseits nehmen die Menschen- und Warenflüsse in der globalisierten Welt immer weiter zu. Andererseits dürfen wir unsere Umwelt und die damit verbundenen Anforderungen an die Mobilität nicht vergessen. Integrierte Transportsysteme und die so genannte Connected Mobility können da wichtige Lösungen bieten."
Außerdem beleuchten zwei erfolgreiche Vorstände von DAX-Konzernen die Auswirkungen dieses Wandels in ihrer Industriebranche: Harald Krüger, Mitglied des Vorstandes der BMW AG, und Harry Hohmeister, Mitglied des Vorstandes der Lufthansa AG und CEO Swiss International Air Lines AG.

AlpEuregio.ExecutiveForum. Das Trendforum findet heuer zum zweiten Mal statt. Der jährlich stattfindende Wirtschaftskongress stellt jeweils für Mitteleuropa relevante Trends in den Fokus und knüpft an konkrete grenzüberschreitende Projekte an. Am Podium der von Birgit Fenderl (ORF) moderierten Veranstaltung sind weiteres: Andreas Altmann (Rektor MCI), Jürg Baumgartner (Direktor Basler Verkehrs-Betriebe), Guidalberto Guidi (CEO Ducati Energia), Wolfgang Hesoun (CEO Siemens AG Österreich), Claudia Hübsch (Wirtschaftskammer Österreich), Brigitte Jilka (Stadtbaudirektorin Wien), Andreas Knie (CEO InnoZ), Hermann Knoflacher (TU Wien), Andreas Mehlhorn (Leiter Mobility Consulting, Siemens) und Hep Monatzeder (Bürgermeister Stadt München).

Der Veranstalter AlpEuregio.BusinessClub. AlpEuregio.BusinessClub ist ein unabhängiges Top-Business-Netzwerk mit Fokus auf die prosperierenden Regionen Süddeutschlands, Österreichs, der Schweiz und Norditaliens. An unternehmerischen Bedürfnissen ausgerichtete Initiativen, Kooperationen und Projekte bieten konkreten Nutzen für die Mitglieder des Netzwerks, sowie für führende Unternehmen, Wissenszentren und die Regionen, in denen der AlpEuregio.BusinessClub tätig ist. Dabei ist das Netzwerk auch Brückenbauer zwischen Wirtschaft und Wissenschaft. „Europa fällt zurück. Es braucht dringend neue Impulse: In der Innovation, in der Qualifikation, in der Kooperation! Der AlpEuregio.BusinessClub will dazu einen Beitrag leisten. Er ist damit ein Mosaiksteinchen in der Stärkung Europas im globalen Wettbewerb!“, so Christoph Leitl, Präsident der Wirtschaftkammer Österreich und Co-Präsident des AlpEuregio.BusinessClubs.
Dem Präsidium und Vorstand von AlpEuregio.BusinessClub, der im September 2012 in Bozen konstituiert wurde, gehören Mitglieder des Top-Managements führender europäischer Unternehmen und Wissenszentren an, darunter von ATP-Holding, Ducati Energia, Gruppo Dolomiti Energia, KATHREIN, LEITNER SPA, Roland Berger Strategy Consultants, Salzburg AG, Senfter-Gruppe, Siemens AG, SPAR, UniCredit und Wirtschaftskammer Österreich.

 

Kontakt AlpEuregio.BusinessClub:
Tel. +43 664 5154864, E-Mail: management@euclub.eu

Kontakt Roland Berger:
Press Department, Claudia Russo
Tel. +49 89 9230-8190, Claudia.Russo@rolandberger.com]

Kontakt Siemens:
Media Relations Harald Stockbauer
Tel. +43 51707 26006, E-Mail: harald.stockbauer@siemens.com

Kontakt UniCredit:
Media Relations Silvia Lamberti
Tel. +43 50505 52818; E-Mail: Silvia.Lamberti@ucivie.unicreditgroup.at

Über Roland Berger Strategy Consultants
Roland Berger Strategy Consultants, 1967 gegründet, ist eine der weltweit führenden Strategieberatungen. Mit rund 2.700 Mitarbeitern und 51 Büros in 36 Ländern ist das Unternehmen erfolgreich auf dem Weltmarkt aktiv. Die Strategieberatung ist eine unabhängige Partnerschaft im ausschließlichen Eigentum von rund 250 Partnern.

Über Siemens AG
Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie, Energie sowie im Gesundheitssektor tätig und liefert Infrastrukturlösungen, insbesondere für Städte und urbane Ballungsräume. Siemens steht seit mehr als 165 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Siemens ist außerdem weltweit der größte Anbieter umweltfreundlicher Technologien. Rund 40 Prozent des Konzernumsatzes entfallen auf grüne Produkte und Lösungen. Insgesamt erzielte Siemens im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. September 2012 endete, auf fortgeführter Basis einen Umsatz von 78,5 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,7 Milliarden Euro (inkl. IAS 19R und Rückklassifizierung des Solargeschäfts in die fortgeführten Aktivitäten). Ende September 2012 hatte das Unternehmen auf dieser fortgeführten Basis weltweit rund 370.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com.

Über UniCredit Corporate & Investment Banking
UniCredit ist eine führende europäische Geschäftsbank mit vorderen Marktpositionen in Italien, Deutschland, Österreich und einer starken Präsenz in wachstumsstarken mittel- und osteuropäischen Ländern.
Wir verfügen über eines der größten europäischen Netzwerke mit über 9.300 Filialen.
Mit mehr als 3.600 Experten in 50 Ländern bietet die Division Corporate & Investment Banking Dienstleistungen für Unternehmen und institutionelle Kunden aus dem weitestreichendem europäischen Bankennetzwerk in West-, Mittel- und Osteuropa an.
Mit dem Ziel einer langfristigen Partnerschaft mit Kunden aus allen Sektoren, erarbeiten unsere Kundenbetreuer, Produkt- und Sektorspezialisten im strategischen Dialog maßgeschneiderte Lösungen basierend auf den drei Grundpfeilern unseres Leistungsspektrums:
• Firmenkundengeschäft und Transaction Services
• Strukturierte Finanzierungen, Kapitalmarkt- und Investment-Produkte
• Zugang zu den Märkten in West-, Mittel- und Osteuropa