24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›
28.04.2007

Neue Expansionsziele im Wachstumsmarkt Osteuropa

  • UniCredit Group plant die Eröffnung von Büros in drei neuen CEE Ländern
  • Russland boomt und bleibt der größte Expansionsmarkt der Gruppe

Die UniCredit Group will in der Wachstumsregion Zentral- und Osteuropa ihre führende Position ausbauen und weiter wachsen. Durch organische Expansion wird sie bis 2008 rund 200 neue Filialen eröffnen. Expansionsziele sind dabei die Wachstumsmärkte Russland, Türkei, Ukraine sowie Ungarn. Damit sollen bis Ende nächsten Jahres zumindest eine Million neue Kunden gewonnen werden. Die Gruppe will neben dieser Filialexpansion auch neue Märkte erschließen: Als ersten Schritt plant sie, Repräsentanzen in Montenegro, Weißrussland und Kasachstan zu eröffnen. „Damit gehen wir unseren Weg konsequent weiter. Als Marktführer in Zentral- und Osteuropa wollen wir noch näher bei unseren Kunden und ihren Bedürfnissen sein. Mit den neuen Filialen und den Niederlassungen in drei neuen Märkten bieten wir ihnen eine noch größere Präsenz und nützen gleichzeitig die Chancen, die uns die Wachstumsmärkte Osteuropas eröffnen“, sagt Erich Hampel, Osteuropachef der UniCredit Group und CEO der Bank Austria Creditanstalt (BA-CA). 

Neuordnung der UniCredit Group in CEE abgeschlossen
Mit der Übernahme von CEE-Tochterbanken der UniCredit und der HVB durch die BA-CA hat die UniCredit Group die Reorganisation des Osteuropa-Geschäfts abgeschlossen. Die BA-CA verantwortet damit die Wachstumsregion und ist wesentlicher Ertragsbringer der Gruppe: Die CEE-Tochterbanken der BA-CA haben im Jahr 2006 einen Gewinn vor Steuern von 707 Millionen Euro erwirtschaftet. Die neuen, im ersten Quartal übernommenen CEE-Banken mitberücksichtigt (ohne Polen), wären es knapp 1,1 Milliarden Euro gewesen.

Durch die Übernahme der CEE-Banken ist auch das Geschäftsvolumen der BA-CA in CEE gewachsen: Die Bilanzsumme ist von rund 40 Milliarden Euro auf rund 78 Milliarden Euro gewachsen. Die Anzahl der Kunden ist von rund 6 auf rund 18 Millionen, die Anzahl der Mitarbeiter von rund 19.000 auf 39.000 und die Zahl der Filialen von 1.100 auf knapp 1.800 gestiegen. Insgesamt, also Österreich miteinbezogen, beschäftigt die BA-CA rund 50.000 Mitarbeiter in rund 2.200 Filialen. Die von der BA-CA geführte CEE Division der UniCredit Group ist für einen Markt von mehr als 300 Millionen Einwohnern verantwortlich. Damit hat sich der Aktionsradius der BA-CA in dieser Region verdreifacht.

Die Zusammenführung der Tochterbanken in den Märkten Bulgarien, Rumänien, Tschechien und Bosnien-Herzegowina ist in vollem Gange und wird noch im Laufe des Jahres finalisiert. Bereits Anfang April haben sich die zwei Tochterbanken in der Slowakei zur neuen „UniCredit Bank“, der viertgrößten Bank des Landes, zusammengeschlossen.

Russland: Boom-Markt der Region
Der russische Markt bleibt der Wachstumskaiser unter den Bankenmärkten der Region. Mit einem jährlichen Ertragswachstum von 43 Prozent in den Jahren 2004-2006 wächst der russische Bankenmarkt doppelt so schnell wie die anderen CEE-Märkte1) (22 Prozent). 2009 wird Russland ungefähr die Hälfte der Gewinne des Bankenmarkts der Region2) erwirtschaften.

Die UniCredit Group ist in Russland mit der International Moscow Bank und, seit dem Zukauf Ende 2006, mit dem Broker House ATON vertreten. Mit rund 7 Milliarden Euro Bilanzsumme und 47 Filialen ist die IMB die achtgrößte Bank des Landes. Sie hat ein ambitioniertes Wachstumsprogramm eingeleitet: bis 2008 sollen etwa 70 neue Filialen eröffnet werden. Damit soll die Kundenzahl der IMB von derzeit etwas 150.000 auf 500.000 bis Ende nächsten Jahres ansteigen. „Russland ist sicher einer der interessantesten Märkte der Region, allein schon auf Grund der Einwohnerzahl und der Größe des Landes. Die Hälfte der Bevölkerung hat noch kein Bankkonto. Das bietet uns enorme Chancen, die wir klarerweise nützen wollen. Unsere Filialexpansion in Russland ist daher ein  wichtiger Baustein unserer Expansionsstrategie“, sagt Erich Hampel.

ATON befindet sich unter den Top 3 Investmentbanken in Russland und beschäftigt insgesamt 275 Mitarbeiter. Das Brokerhaus betreibt Büros in Moskau, London, New York, Frankfurt und Zypern und ist im Geschäft mit Aktien und Anleihen sowie in der Corporate Finance Beratung aktiv.

Über die UniCredit Group
Mit einer Marktkapitalisierung von über 70 Milliarden Euro , 142.000 Mitarbeiter , 35 Millionen Kunden und 7.200 Filialen in 20 Ländern rangiert die UniCredit Group unter den 5 führenden Finanzgruppen Europas. Ihre Bilanzsumme beträgt 823 Milliarden Euro (per 31.12.2006).

In CEE betreibt die Gruppe das größte Bankennetzwerk in der Region Zentral- und Osteuropa. Mit 114 Milliarden Bilanzsumme ist sie etwa doppelt so groß wie der nächste Mitbewerber. 65.000 Mitarbeiter betreuen 24 Millionen Kunden in 17 Ländern.

Rückfragen:  
Communications CEE
Ildiko Füredi-Kolarik, +43 50505 56102, ildiko.fueredi@ba-ca.com

1) CEE8: BG, HR, CZ, HU, PL, RO, SK, TK.
2) Verglichen mit CEE8