24You

Das neue Internetbanking der Bank Austria.

OnlineBanking & BusinessNet

Das gewohnte Internetbanking für Privatkunden und Unternehmen

olbImgAlt Informieren Sie sich jetzt
MegaCard – gratis für alle zwischen 14 und 20 Jahren Informieren Sie sich jetzt ›
21.06.2007

BA-CA unterschreibt Kaufvertrag für die kasachische ATF Bank

Die Bank Austria Creditanstalt (BA-CA), innerhalb der UniCredit Group für das Bankgeschäft in Zentral- und Osteuropa verantwortlich, hat heute die Kaufvereinbarung zum Erwerb der Mehrheitsanteile an der kasachischen ATF Bank unterzeichnet. Die ATF Bank ist mit einer Bilanzsumme von 6,3 Milliarden Euro und 11,8 Prozent Marktanteil die drittgrößte Bank der Republik Kasachstan. Zudem ist die ATF Bank mit eigenen Tochtergesellschaften in der Kirgisischen Republik, der Republik Tadschikistan und Russland (Region Omsk) vertreten.

Der Kaufpreis für das gesamte ausstehende Kapital der ATF Bank umfasst 2.175 Millionen US-Dollar (1.625 Millionen Euro zum gegenwärtigen Wechselkurs) sowie einen Betrag gleichwertig zur Kapitalerhöhung (derzeit geschätzt ca. 100 Millionen US-Dollar bzw. ca. 75 Millionen Euro), die von den bestehenden Aktionären der ATF vor Beendigung der Transaktion gezeichnet werden muss. Da der Abschluss der Transaktion für das zweite Halbjahr 2007 geplant ist, wird die Kaufsumme noch um 50 Prozent des Nettogewinns der ATF Bank im Jahr 2007 angepasst. Die Transaktion wird komplett aus den existierenden internen Ressourcen finanziert.

Das Ziel der BA-CA ist es, bis zu 100 Prozent der ausgegebenen Aktien der ATF Bank zu erwerben. Das soll durch die Übernahme der Aktien der derzeitigen Mehrheitsaktionäre und durch das vorgeschriebene Übernahmeangebot für die noch verbleibenden Minderheitsaktionäre erfolgen. Nach diesen Schritten wird die BA-CA mindestens 85 Prozent der ausgegebenen Aktien der Bank besitzen.

Diese Transaktion unterstreicht das anhaltende Engagement der UniCredit Group in der CEE-Region. Durch die Akquisition der ATF Bank wird die Gruppe ihr Netzwerk deutlich erweitern. Neben der neuen Bank in Kasachstan kommen zusätzlich Niederlassungen in Kirgisien, Tadschikistan und in Russland zum Netzwerk hinzu. Die Expansion nach Kasachstan, dem neuntgrößten Land der Erde, ist die natürliche Fortsetzung der Wachstumsstrategie der Gruppe in der CEE-Region und den GUS-Staaten.

Der Abschluss der Transaktion unterliegt einer Reihe von Bedingungen, wie der Erhalt aller notwendigen Genehmigungen und Bewilligungen durch die verantwortlichen Behörden.

Die UniCredit Group und die BA-CA wurden von Credit Suisse und UniCredit Markets & Investment Banking beraten, als rechtliche Berater fungierte Allen&Overy.

Über ATF Bank
Die ATF Bank wurde 1995 von einer Reihe von kasachischen und ausländischen Investoren gegründet, zunächst mit einem Fokus auf Handelsfinanzierung. Über die Jahre hinweg hat sich die Bank durch organisches Wachstum und Akquisitionen zu einer Universalbank entwickelt. Die ATF Bank hat ein Netzwerk in Zentralasien: die Bank besitzt 94,2 Prozent an der ATF Bank in der kirgisischen Republik, 100 Prozent an der Bank Sibir in der Russischen Föderation (Omsk Region), sowie 75,1 Prozent der Sohibcorbank in der Republik Tadschikistan. ATF ist auch im Versicherungsgeschäft, mit Pensionsfonds und im Leasing-Business aktiv.
Die ATF Bank ist die drittgrößte Bank der Republik Kasachstan. Per 31. Dezember 2006 hatte sie eine Bilanzsumme von 6,3 Milliarden Euro (+178 Prozent gegenüber 2005 zum damaligen Euro-Wechselkurs) und einem Marktanteil von 11,8 Prozent. Die Bank ist vor allem auf Firmenkunden sowie kleinere und mittlere Unternehmen spezialisiert. In den letzten Jahren ist auch das Retailgeschäft stark gewachsen. Per Juni 2007 betreibt die ATF Bank ein Netzwerk von 110 Filialen in Kasachstan.

Über UniCredit Group
Die UniCredit Group ist mit einer Marktkapitalisierung von rund 70 Milliarden Euro eine der größten europäischen Bankengruppen. Die Gruppe ist in 20 Ländern Europas operativ tätig und beschäftigt dort 142.000 Mitarbeiter, die in 7.200 Filialen 35 Millionen Kunden betreuen. Die Bilanzsumme der UniCredit Group beträgt per 31. Dezember 2006 rund 823 Milliarden Euro. Nach dem Zusammengehen mit Capitalia (angekündigt am 20. Mai 2007) wird die UniCredit Group ihre Präsenz in Italien deutlich verstärken, neben Deutschland und Österreich ein Kernmarkt der Gruppe. Die Marktkapitalisierung der UniCredit Group wird somit auf ca. 90 Milliarden Euro steigen.

Die BA-CA ist innerhalb der UniCredit Group für das Geschäft in Zentral- und Osteuropa verantwortlich. Die Gruppe betreibt das größte internationale Bankennetzwerk in Zentral- und Osteuropa mit über 3.100 Geschäftsstellen. 65.000 Mitarbeiter betreuen rund 24 Millionen Kunden. Derzeit ist die UniCredit Group in folgenden Ländern vertreten: Aserbaidschan, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Estland, Kroatien, Lettland, Litauen, Polen, Rumänien, Russland, Serbien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Türkei, Ungarn und Ukraine.


Rückfragen: Bank Austria Creditanstalt, Communications CEE;
Ildiko Füredi-Kolarik, Tel. +43 (0)5 05 05-56102;
e-mail: ildiko.fueredi-kolarik@ba-ca.com